Quotes-Zitate

 

FOR JEWISH QUOTES GO TO >>>  JEWISH HATE SPEECH

FUER JUEDISCHE ZITATE GEHE ZU >>>  JUDENGIFT

DEUTSCH IN FETTDRUCK – GERMAN IN BOLD

A

“The Constitution preserves the advantage of being armed which Americans possess over the people of almost every other nation, where the Government are afraid to trust their people with arms.” — John Adams

In my many years I have come to a conclusion that one useless man is a shame; two is a law firm and three or more is a government. John Adams

*

“It is always dangerous to the liberties of the people to have an army stationed among them, over which they have no control … The Militia is composed of free Citizens. There is therefore no danger of their making use of their Power to the destruction of their own Rights, or suffering others to invade them..” — Samuel Adams

We hang the petty thieves and appoint the great ones to public office. Aesop

Talk is cheap…except when government does it. Anonymous

 

B

Government is the great fiction, through which everybody endeavours to
live at the expense of everybody else. Frederic Bastiat, French economist (1801-1850)
* 

WER die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. ABER wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.  Bertolt Brecht in „Leben des Galilei“ 1938

The one who does not know the truth is only a dummy. BUT, the one who does know the truth and calls it a lie, he is a criminal. Bertolt Brecht in „Leben des Galilei“ 1938

Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheit, deren geographische Verbreitung sich leider auf Deutschland beschränkt. – Otto von Bismarck 1863 im preußischen Landtag

*

C

Foreign aid might be defined as a transfer of money from poor people
in rich countries to rich people in poor countries. Douglas Casey, Classmate of Bill Clinton at Georgetown University

“Congress have no power to disarm the militia. Their swords, and every other terrible implement of the soldier, are the birth-right of an American. . . The unlimited power of the sword is not in the hands of either the federal or state governments, but, where I trust in God it will ever remain, in the hands of the people.” — Tench Coxe

*

D

*

“Life without knowledge is death in disguise.” – Mos Def

Alle die Bismarck, Beaconsfield, die französische Republik und Gambetta u.s.w. – all die sind als Macht fuer mich eine Vorspiegelung. Ihr Herr, wie der Herr aller, der Herr ganz Europas ist doch nur der Jude und seine Bank. Wir werden es ja erleben, dass er plötzlich sein Veto einlegt und Bismarck wie ein Staeubchen von seinem Platze gefegt wird. Der Jude und die Bank beherrschen jetzt alles: sowohl Europa wie die Aufklaerung, die ganze Zivilisation und den Sozialismus – besonders den Sozialismus, denn durch ihn wird er das Christentum mit der Wurzel ausrotten und die christliche Kultur zerstören. Und wenn dann nichts als Anarchie uebrigbleibt, da wird dann der Jude an der Spitze des Ganzen stehen. Denn indem er den Sozialismus predigt, bleibt er als Jude mit seinen Stammgenossen doch ausserhalb, und wenn der ganze Reichtum Europas vertan ist, bleibt die Bank des Juden. Dann mag der Antichrist kommen und die Anarchie herrschen.  F. M. Dostojewski: “Notierte Gedanken” Der Jude, 1880

*

E

*

F

Unser Volk wird gewißlich nicht untergehen; denn in ihm lebt ein unverwüstlicher Kern geistiger Wiederherstellungskraft. Johann Gottlieb Fichte

*

Es gibt nur eine Sittlichkeit, und das ist die Wahrheit; es gibt nur ein Verderben, und das ist die Luege.   Ernst Freiherr von Feuchtersieben

*

There is only one morality, and that is truth. There is only one ruin, and that is the lie. Ernst Freiherr von Feuchtersieben

*

“Ein beruhigender Trost fuer den Freund des Menschen und der Wahrheit, wenn er dem offenen Kriege des Lichts mit der Finsternis zusieht: Das Licht siegt endlich gewiss – die Zeit kann man freilich nicht bestimmen; aber es ist schon ein Unterpfand des Sieges, wenn die Finsternis genoetigt ist, sich in einen oeffentlichen Kampf einzulassen. Sie liebt das Dunkel; sie hat schon verloren, wenn sie genoetig ist, an das Licht zu treten.”Johann Gottlieb Fichte, Vorlesungen ueber die Bestimmung des Gelehrten. (Jena 1794, Reclam 526, S. 23)

*

Unser Volk wird gewißlich nicht untergehen; denn in ihm lebt ein unverwüstlicher Kern geistiger Wiederherstellungskraft. Johann Gottlieb Fichte

*

Our people surely will not perish because in their core is an indestructible force of spiritual restoration. Johann Gottlieb Fichte

*

Ich bin nur König, solange ich frei bin. Friedrich der Große.

*

I am only King, as long as I am free. Friedrich der Große

*

Kein Volk versinkt, das an sich selber glaubt; auch ich sah Sterne hell aus Nächten steigen. Einst kommt der Tag, da steht der Baum belaubt, und freies Volk wohnt unter seinen Zweigen – Friedrich der Große (II)

*

No nation will perish that believes in itself. I’ve seen bright stars rising in dark heavens. There will come a day when the trees will display again full foliage and free people will live under their branches. – Friedrich der Große (II)

*

“Das Volk, das ich liebe, ist der einzige Gott dem ich diene.” Friedrich der Große (II)

*

My people of our nation that I love, is the only God whom I serve. Friedrich der Große (II)

*

„Eine Regierung muss sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt.”   Friedrich der Große (II)    (Zeitlose Weisheiten des Preussenkönig)

*

A government must be frugal because the money it receives comes from the blood and sweat of its people. Friedrich der Große (II)    (Zeitlose Weisheiten des Preussenkönig)

*

“They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.” – Benjamin Franklin

*

G

“What, Sir, is the use of a militia? It is to prevent the establishment of a standing army, the bane of liberty. . . Whenever Governments mean to invade the rights and liberties of the people, they always attempt to destroy the militia, in order to raise an army upon their ruins.” — Elbridge Gerry

*

“…there will come a day, when all the lies will collapse under their own weight, and truth will again triumph.” Mr. Goebbels’ farewell letter to his step-son, before the family took their lives.

*

Oh, ihr Genossen meiner Zeit! Fragt eure Ärzte nicht und nicht die Priester, wenn ihr innerlich vergeht. Hölderlin.

*

 “There are thousands who are striking at the branches of evil to one who is striking at the root.”  —  Henry David Thoreau

*

„Wer Tiere quält ist unbeseelt, weil Gottes guter Geist ihm fehlt.“ – Johann Wolfgang Goethe

“Whoever tortures animals does not have the spirit of God in him.” Johann Wolfgang Goethe

*

“O du armer Christe! Wie schlimm wird es dir ergehen, wenn der Jude nach und nach deine schnurrenden Flügel umsponnen haben wird!” –  Johann Wolfgang Goethe

*

“O you poor Christian! How terrible life will be for you when the Jew has, little by little, spun his web around your buzzing wings!  –  Johann Wolfgang Goethe

“Niemals darf ein Mensch, ein Volk wähnen, das Ende sei gekommen; Güterverlust läßt sich ersetzen; über anderen Verlust tröstet die Zeit; nur ein Übel ist unheilbar: wenn ein Volk sich selbst aufgibt.” Goethe

…Denn gegen das Genie richtet sich etwas Erzgemeines… es gibt nämlich einen elementaren Haß aller subalternen Seelen gegen die höher gearteten. Das Talent nimmt man noch hin, ja, man verbündet sich wohl mit ihm. Wehe aber dem Genie! Seiner harrt eine Todfeindschaft – bis es sich durchgesetzt hat. Dann freilich liegt alles vor ihm im Staube. Bruno Golz, 1920, in “Was ist Deutsche Kultur”

…Against genius base evil strives… because there is a fundamental hate by all subordinate souls against the higher. Talent, well one is willing to accept that… one even forms an ally. But woe be to the genius! For him waits an arch enemy until the genius carries through. Of course, then all lies before him in dust. Bruno Golz, 1920, in “Was ist Deutsche Kultur”

“…Ich habe nur den einzigen Wunsch mit auf den Weg zu geben, er möge beitragen, das deusche Selbstgefühl zu heben. Es gilt noch immer, unser vaterländisches Bewußtsein tiefer zu begründen, als es vor dem Kriege (1. Weltkrieg) leider üblich war. Kein “Hurrapatriotismus” mehr, freilich auch keine Spenglersche Sonnenuntergangstimmung, sondern durchgeistigte Vaterlandsliebe, unerschütterliches Kulturbewußtsein… Jeder der die Ehre hat, einem so auserlesenen Kulturvolke anzugehören, muß sein Haupt wieder erheben und den fremden Peinigern, aber auch all denen, die uns im Innern unterwühlen, mit Stolz die Worte entgegenschleudern: Ich bin ein Deutscher!” Bruno Golz, 1920, in “Was ist Deutsche Kultur”

…everyone who has the honor to belong to such a select people of culture [Germans] must lift his head and hurl with pride the words: “I am a German!” at all the foreign tormentors as well as all those who disturb us inside.  Bruno Golz, 1920, in “Was ist Deutsche Kultur”

“…Ohne Selbstüberhebung dürfen wir nun sagen: unser ganzes Volk hat ein mächtig arbeitendes Innere. Die fremden Völker fühlen dies. Sie ahnen, wessen wir fähig sein könnten. Sie wittern in uns das – wie uns Dickens genannt hat – „auserwählte Volk Gottes auf Erden.„ Gerade deshalb aber hassen sie uns.” Bruno Golz, 1920, in “Was ist Deutsche Kultur”

…Without arrogance we can say: Our whole people [Germans] have a powerful working inner soul. Foreign peoples feel this. They sense what we could be capable of. They smell in us “God’s chosen people on this earth,” as Dickens called us. But that is just why they hate us. Bruno Golz, 1920, in “Was ist Deutsche Kultur”

H

*

“I am not worthy to even speak about Adolf Hitler, and his live and his works do not prompt me to sentimentality. He was a warrior-a warrior for humanity, and he was the preacher of the gospel of justice for all people. He was a reformer figure of the highest rank, and it was his historical fate to lead at a time of unparalleled brutality, to which he eventually fell victim. Every Western European may see him this way; but we, his devotees, we bow our head before his death.” Nobel Laureate Knut Hamsun; published in the Norwegian newspaper “Aftenposten” on May 7, 1945.

*

“Es ist moeglich dass der Deutsche noch einmal von der Weltbuehne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten. Und alle Nationen hassen ihn wie die Boesen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdraengen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Naegeln aus dem Grabe kratzen moechten.” Friedrich Hebbel

*

It is possible that the German might disappear one day from the world’s stage, because he has all the characteristics to earn Heaven, but not a single one to assert himself on earth. And all nations hate him, like evil hates good. Should they really once succeed to drive him out for good, there will be conditions on this earth where they will try to dig him out of his grave by their nails. Friedrich Hebbel

*

“If you have given up your militia, and Congress shall refuse to arm them, you have lost every thing. Your existence will be precarious, because you depend on others, whose interests are not affected by your infelicity.” — Patrick Henry

*

I had the privilege of working for many years of my life under the greatest son my nation has brought forth in its thousand-year history. Even if I could, I would not wish to expunge this time from my life. I am happy to know that I have done my duty toward my people, my duty as a German, as National Socialist, as loyal follower of my Fuehrer. I regret nothing.If I were to begin all over again, I would act just as I have acted, even if I knew that in the end I should meet a fiery death at the stake. No matter what people may do, one day I shall stand before the judgment seat of God eternal. I will answer to him, and I know that he will absolve me. “ Rudolf Hess’ Last Words in the False Bolshevik Nuernberg Trial

*

Einige  mehr Textauszüge aus “Mein Kampf” bei Adolf Hitler:

[gv: I can see why this bookis forbidden in Germany, Austria, etc.: It’s full of warnings and wisdom!~gv]

Seite 64:
Was aber unverständlich bleiben mußte, war der grenzenlose Haß, mit dem sie [die Politiker] ihr eigenes Volkstum belegten, die Größe desselben schmähten, seine Geschichte verunreinigten und große Männer in die Goße zogen. Dieser Kampf gegen die eigene Art, das eigene Nest, die eigene Heimat war ebenso sinnlos wie unbegreiflich. Das war unnatürlich. Hitler

Page 64: What was incomprehensible was the bottomless hate they (the politicians) expressed against their own folk, reviling the greatest of them, and how they defiled our peoples’ history and dragged great men into the dirt. This battle against their own kind, their own nest, their own homeland was as senseless as it was incomprehensibe. It was natural for them. Hitler

Seite 67:
Siegt der Jude mit Hilfe seines marxistischen Glaubensbekentnisses über die Völker dieser Welt, dann wird seine Krone der Totentanz der Menschheit sein, dann wird dieser Planet wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen. Hitler

Page 67: If the Jew wins over the peoples of this earth with the help of his marxist creed, then his crown will be the ‘dance of death’ for  mankind. Then this planet devoid of people will once again move through the universe as it had done millions of years ago. Hitler

Seite 70:
So glaube ich heute im Sinne des Allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk der Herrn. Hitler

Page 70: So I believe that I am handling in the name of the Lord: In that I am defending myself against the Jews, I am fighting for the works of the Lord. Hitler.

Seite 191:
Solange noch Millionen von Bürgern jeden Morgen andächtig ihre jüdische Demokratenpresse anbeten, steht es den Herrschaften sehr schlecht an, über die Dummheit des ‘Genossen’ zu witzeln, der zum Schluß nur den gleichen Mist, wenn auch eben in anderer Aufmachung, verschlingt. In beiden Fällen ist der Fabrikant ein und derselbe Jude. Hitler

Page 191: As long as Millions of citizens adore their jewish democratic press, the leaders do not need to pride themselves by making fun of the stupidity of a bedfellow, who consumes, in the end, the same garbage, even if presented in a different guise. In both cases, the manufacturer is the same Jew. Hitler

Seite 195:
Das Unschönste, was es im menschlichen Leben geben kann, ist und bleibt das Joch der Sklaverei.

Page 195: The ugliest thing possible in human life is and remains the yoke of slavery. Hitler

Seite 201:
Was ist da erklärlicher, als daß endlich das eigene Volk der feindlichen Propaganda, die geschlossener, einheitlicher vorgeht, sogar mehr glaubt als der eigenen? Und noch dazu bei einem Volke, das ohnehin so sehr am Objektivitätsfimmel leidet wie das deutsche! Denn bei ihm wird nun jeder sich bemühen, nur ja dem Feind nicht Unrecht zu tun, selbst auf die Gefahr der schwersten Belastung, ja Vernichtung des eigenen Volkes und Staates.

Seite 203:
Propaganda ist jedoch nicht dazu da, blasierten Herrchen laufend interessante Abwechslung zu verschaffen, sondern zu überzeugen, und zwar die Masse zu überzeugen. Diese aber braucht in ihrer Schwerfälligkeit immer eine bestimmte Zeit, ehe sie auch nur von einer Sache Kenntnis zu nehmen bereit ist, und nur einer tausendfachen Wiederholung einfachster Begriffe wird sie endlich ihr Gedächtnis schenken.

Seite 277:
Es ist kein Zufall, daß die bolschewistische Welle nirgends besseren Boden fand als dort, wo durch Hunger und dauernde Unterernährung eine degenerierte Bevölkerung haust: in Mitteldeutschland, Sachsen und im Ruhrgebiet. In allen diesen Gebieten findet aber auch von der sogenannten Intelligenz ein ernstlicher Widerstand gegen diese Judenkrankheit kaum mehr statt, aus dem einfachem Grunde, weil ja auch die Intelligenz selber körperlich vollständig verkommen ist, wenn auch weniger durch Gründe der Not als durch Gründe der Erziehung. Die ausschliesslich geistige Einstellung unserer Bildung in den oberen Schichten macht diese unfähig in Zeiten, in denen nicht der Geist, sondern die Faust entscheidet, sich auch nur zu halten, geschweige denn durchzusetzen. In körperlichen Gebrechen liegt nicht selten der erste Grund zur persönlichen Feigheit. Hitler

Page 277: It is no coincidence that the Bolshevik wave found no better soil than there where hunger and constant undernourishment represents a degenerated peoples: In central Germany, Saxony and in the Rhur area. In all these areas there is hardly a serious resistance by the so-called Intelligentia against this Jewish sickness [Bolshevism]. For one reason, the Intelligentsia has also physically deteriorated even if less for reasons of need but their upbringing. The exclusively mental stance of our education in the upper echelon makes these people impotent in times when not the mind but the fist decides to preserve oneself, let alone to conquer. In physical weakness there lies not seldom the reason for personal cowardness. Hitler

Seite 283:
Der Bolschewismus der Kunst ist die einzig mögliche kulturelle Lebensform und geistige Äußerung des Bolschewismus überhaupt. Wem dieses befremdlich vorkommt, der braucht nur die Kunst der glücklich bolschewisierten Staaten einer Betrachtung zu unterziehen, und er wird mit Schrecken die krankhaften Auswüchse irrsinniger und verkommener Menschen, die wir unter den Sammelbegriffen des Kubismus und Dadaismus seit der Jahrhundertwende kennenlernten, dort als die offiziell staatlich anerkannte Kunst bewundern können.

Seite 328:
Sowie erst der Egoismus zum Regenten eines Volkes wird, lösen sich die Bande der Ordnung und im Jagen nach dem eigenen Glück stürzen die Menschen aus dem Himmel erst recht in die Hölle. Hitler

Page 328: Once egotism becomes the ruler of a people, the bonds of order dissolve and in the hunt for personal happiness people fall that much harder from heaven into hell. Hitler

Seite 331:
Der Jude ist nur einig, wenn eine gemeinsame Gefahr ihn dazu zwingt oder eine gemeinsame Beute lockt; fallen beide Gründe weg, so treten die Eigenschaften eines krassesten Egoismus in ihre Rechte, und aus dem einigen Volk wird im Handumdrehen eine sich blutig bekämpfende Rotte von Ratten.

Page 331: The Jew is only united when faced with a common threat or he lusts after a common booty. If both of these conditions are not present, then the characteristics of the harshest egotism in their demands show up, and the united Jews change at a moment’s notice into a pack of rats in a bloody fight. Hitler

Seite 335:
Im Leben des Juden als Parasit im Körper anderer Nationen und Staaten liegt eine Eigenart begründet, die Schopenhauer einst zu dem schon erwähnten Ausspruch veranlaßte, der Jude sei der ‘große Meister im Lügen’.

Page 335: In the live of the Jews as parasites living off other nations and states, there is a pecularity which prompted Schopenhauer to cite that the Jew is the “great master of lies.” Hitler

Seite 336:
Sein Leben [Jude] ist nur von dieser Welt, und sein Geist ist dem wahren Christentum innerlich so fremd, wie sein Wesen es zweitausend Jahre vorher dem großen Gründer der neuen Lehre selber war. Freilich machte dieser aus seiner Gesinnung dem jüdischen Volke gegenüber kein Hehl, griff, wenn nötig, sogar zur Peitsche, um aus dem Tempel des Herrn diesen Widersacher jedes Menschentums zu treiben, der auch damals wie immer in der Religion nur ein Mittel zur geschäftlichen Existenz sah. Dafür wurde dann Christus freilich an das Kreuz geschlagen… Hitler

Page 336: His life [the Jew’s] is only of this world, and his spirit is so foreign to the true Christendom just as his nature was two-thousand years ago to the great founder of the teachings. Of course, he did not make any secret [*it has been determined that Jesus was not a Jew. ~gv] of his attitude against the Jews, and if necessary grabbed a whip to drive  out this opponent of mankind from the temple of God who then as now always found in religion a means to improve his business existance. For that, of course, Jesus was nailed on the cross… Hitler

Seite 337:
Wer die geschichtliche Entwicklung der letzten hundert Jahre von den Gesichtspunkten dieses Buches aus überprüft, dem wird auch das Geschrei der jüdischen Presse sofort verständlich werden. Denn wenn dieses Buch erst einmal Gemeingut eines Volkes geworden sein wird, darf die jüdische Gefahr auch schon als gebrochen gelten. Hitler

page 337: He who examines the historical development of history over the last hundred years [back from 1925] from the vantage point of this book, will immidiately understand the shoutings of the Jewish press. Once this book will become a common property of the people, the Jewish danger might be already condisered as broken.

Seite 356:
Langsam legt sich die Furcht vor der marxistischen Waffe des Judentums wie ein Alpdruck auf Hirn und Seele der anständigen Menschen. Man beginnt vor dem furchtbaren Feinde zu zittern und ist damit sein endgültiges Opfer geworden.

Page 356: Slowly the freight of the Marxist weapon of the Jews is settling on the mind and soul of decent people like a nightmare. One begins to shake before the terrible enemy and so becomes finally his victim. Hitler

Seite 356:
Denn indem der Zionismus der anderen Welt weiszumachen versucht, daß die völkische Selbstbestimmung des Juden in der Schaffung eines palästinensischen Staates seine Befriedigung fände, betölpeln die Juden abermals die dummen Gojim auf das gerissenste. Sie denken garnicht daran, in Palästina einen jüdischen Staat aufzubauen, um ihn etwa zu bewohnen, sondern sie wünschen nur eine mit eigenen Hoheitsrechten ausgestattete, dem Zugriff anderer Staaten entzogene Organisationszentrale ihrer internationalen Weltbegaunerei; einen Zufluchtsort überführter Lumpen und eine Hochschule werdender Gauner. Hitler

Page 356: Whilst the Zionist make the rest of the world believe that its Volk’s self determination will be SATISFIED in a Palestinian state, the Jews dupe again the stupid goyim in the most cunning way. It does not enter their mind to establish a Jewish state in Palestine to live in, but what they want is a place that has its own sovereignity, an untouchable central organization by other states for their international world racket. A refuge to transfer crooks and a college for criminals. Hitler

Seite 357:
Juden waren und sind es, die den Neger an den Rhein bringen, immer mit den gleichen Hintergedanken und klaren Ziele, durch die dadurch zwangsläufig eintretende Bastardisierung die ihnen verhaßte weiße Rasse zu zerstören, von ihrer kulturellen und politischen Höhe zu stürzen und selber zu ihren Herren aufzusteigen. Denn ein rassereines Volk, das sich seines Blutes bewußt ist, wird vom Juden niemals unterjocht werden können. Er wird auf dieser Welt ewig nur der Herr von Bastarden sein.

Page 357: It was Jews and is Jews who brought the negros to the Rhine, always with the same ulterior motive and clear goal to destroy the white race so hated by them. By the following, inevitable bastardization, he plans to drive the white race from its cultural and political hight and put themselves in the place as their masters. Because a poor-bread white peoples that is conscious of its blood, Jews can never subjugate. In this world, the Jew will be eternally only the master of bastards.

Seite 702:
So ist der Jude heute der große Hetzer zur restlosen Zerstörung Deutschlands. Wo immer wir in der Welt Angriffe gegen Deutschland lesen, sind Juden ihre Fabrikanten, gleichwie ja auch im Frieden und während des Krieges die jüdische Börsen- und Marxistenpresse den Haß gegen Deutschland planmäßig schürte, so lange, bis Staat um Staat die Neutralität aufgab und unter Verzicht auf die wahren Interessen der Völker in den Dienst der Weltkriegskoalition eintrat. Hitler

Page 702: So the Jew today is the great malicious agitator for the complete destruction of Germany. Wherever in the world we read about attacks against Germany, the Jews are the fabricators. In peace and in war times, the Jewish exchange and Marxist press methodically stoked hate against Germany, so long, until country after country gave up their neutrality and under the surrender of the true interests of their peoples entered into the world war coalition. Hitler

Seite 748:
Das derzeitige, seiner germanischen Oberschicht entkleidete Rußland ist, ganz abgesehen von den inneren Absichten seiner neuen Herren, kein Verbündeter für einen Freiheitskampf der deutschen Nation. Rein militärisch betrachtet, wären die Verhältnisse im Falle eines Krieges Deutschland-Rußland gegen den Westen Europas, wahrscheinlich aber gegen die ganze übrige Welt, geradezu katastrophal. Der Kampf würde sich nicht auf russischem, sondern auf deutschem Boden abspielen, ohne daß Deutschland von Rußland auch nur die geringste wirksame Unterstützung erfahren könnte. Die Machtmittel des heutigen Deutschen Reiches sind so jämmerlich und für einen Kampf nach außen so unmöglich, daß irgend ein Grenzschutz gegen den Westen Europas, einschließlich Englands, nicht durchgeführt werden könnte und gerade das deutsche Industriegebiet den konzentrierten Angriffswaffen unserer Gegner wehrlos preisgegeben läge. Dazu kommt, daß zwischen Deutschland und Rußland der ganz in französischen Händen ruhende polnische Staat liegt.

Seite 750:
Der Gefahr, der Rußland einst unterlag, ist für Deutschland dauernd vorhanden. Nur der bürgerliche Einfaltspinsel ist fähig, sich einzubilden, daß der Bolschewismus gebannt ist. Er hat in seinem oberflächlichen Denken keine Ahnung davon, daß es sich hier um einen triebhaften Vorgang, d.h. den des Strebens nach der Weltherrschaft des jüdischen Volkes, handelt, um einen Vorgang, der genauso natürlich ist wie der Trieb des Angelsachsen, sich seinerseitsin den Besitz der Herrschaft dieser Erde zu setzen.

Seite 751:
Im russischen Bolschewismus haben wir den im zwanzigsten Jahrhundert unternommenen Versuch des Judentums zu erblicken, sich die Weltherrschaft anzueignen…

*

„Wenn durch die Hilfsmittel der Regierungsgewalt ein Volkstum dem Untergang entgegengeführt wird, dann ist die Rebellion eines jeden Angehörigen eines solchen Volkes nicht nur Recht, sondern Pflicht.“ (Aus Adolf Hitler: Mein Kampf)

*

When through the assistance of government power a nation is destined for its destruction, then the resistance of each of its members of this nation is not just a right but a duty. (From Adolf Hitler: Mein Kampf)

Einige Textauszüge aus “Mein Kampf” bei Adolf Hitler:

Wer  konnte auch bei der teuflischen Gewandtheit dieser Verführer das unselige Opfer verfluchen? Wie schwer war es doch mir selber, der dialektischen Verlogenheit dieser Rasse Herr zu werden! Wie vergeblich aber war ein solcher Erfolg bei Menschen, die die Wahrheit im  Munde verdrehen, das soeben gesprochene Wort glatt verleugnen,  um  es schon  in der nächsten Minute für sich selbst in Anspruch zu nehmen! Nein. Je mehr ich den Juden kennenlernte, um so mehr mußte ich dem Arbeiter verzeihen. Adolf Hitler, Mein Kampf

Seite 64:
Was aber unverständlich bleiben mußte, war der grenzenlose Haß, mit dem sie [die Politiker] ihr eigenes Volkstum belegten, die Größe desselben schmähten, seine Geschichte verunreinigten und große Männer in die Goße zogen. Dieser Kampf gegen die eigene Art, das eigene Nest, die eigene Heimat war ebenso sinnlos wie unbegreiflich. Das war unnatürlich.

Seite 67:
Siegt der Jude mit Hilfe seines marxistischen Glaubensbekentnisses über die Völker dieser Welt, dann wird seine Krone der Totentanz der Menschheit sein, dann wird dieser Planet wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen.

Page 67:

If the Jew should get control over the nations of the earth with the help of his Marxist creed, then his crown will be the Dance of Death for mankind. Then this planet will once again, as Millions of Years ago, move through the ether without people.

Seite 70:
So glaube ich heute im Sinne des Allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk der Herrn.

Seite 191:
Solange noch Millionen von Bürgern jeden Morgen andächtig ihre jüdische Demokratenpresse anbeten, steht es den Herrschaften sehr schlecht an, über die Dummheit des ‘Genossen’ zu witzeln, der zum Schluß nur den gleichen Mist, wenn auch eben in anderer Aufmachung, verschlingt. In beiden Fällen ist der Fabrikant ein und derselbe Jude.

Seite 195:
Das Unschönste, was es im menschlichen Leben geben kann, ist und bleibt das Joch der Sklaverei.

Seite 201:
Was ist da erklärlicher, als daß endlich das eigene Volk der feindlichen Propaganda, die geschlossener, einheitlicher vorgeht, sogar mehr glaubt als der eigenen? Und noch dazu bei einem Volke, das ohnehin so sehr am Objektivitätsfimmel leidet wie das deutsche! Denn bei ihm wird nun jeder sich bemühen, nur ja dem Feind nicht Unrecht zu tun, selbst auf die Gefahr der schwersten Belastung, ja Vernichtung des eigenen Volkes und Staates.

Seite 203:
Propaganda ist jedoch nicht dazu da, blasierten Herrchen laufend interessante Abwechslung zu verschaffen, sondern zu überzeugen, und zwar die Masse zu überzeugen. Diese aber braucht in ihrer Schwerfälligkeit immer eine bestimmte Zeit, ehe sie auch nur von einer Sache Kenntnis zu nehmen bereit ist, und nur einer tausendfachen Wiederholung einfachster Begriffe wird sie endlich ihr Gedächtnis schenken.

Seite 277:
Es ist kein Zufall, daß die bolschewistische Welle nirgends besseren Boden fand als dort, wo durch Hunger und dauernde Unterernährung eine degenerierte Bevölkerung haust: in Mitteldeutschland, Sachsen und im Ruhrgebiet. In allen diesen Gebieten findet aber auch von der sogenannten Intelligenz ein ernstlicher Widerstand gegen diese Judenkrankheit kaum mehr statt, aus dem einfachem Grunde, weil ja auch die Intelligenz selber körperlich vollständig verkommen ist, wenn auch weniger durch Gründe der Not als durch Gründe der Erziehung. Die ausschliesslich geistige Einstellung unserer Bildung in den oberen Schichten macht diese unfähig in Zeiten, in denen nicht der Geist, sondern die Faust entscheidet, sich auch nur zu halten, geschweige denn durchzusetzen. In körperlichen Gebrechen liegt nicht selten der erste Grund zur persönlichen Feigheit.

Seite 283:
Der Bolschewismus der Kunst ist die einzig mögliche kulturelle Lebensform und geistige Äußerung des Bolschewismus überhaupt. Wem dieses befremdlich vorkommt, der braucht nur die Kunst der glücklich bolschewisierten Staaten einer Betrachtung zu unterziehen, und er wird mit Schrecken die krankhaften Auswüchse irrsinniger und verkommener Menschen, die wir unter den Sammelbegriffen des Kubismus und Dadaismus seit der Jahrhundertwende kennenlernten, dort als die offiziell staatlich anerkannte Kunst bewundern können.

Seite 328:
Sowie erst der Egoismus zum Regenten eines Volkes wird, lösen sich die Bande der Ordnung und im Jagen nach dem eigenen Glück stürzen die Menschen aus dem Himmel erst recht in die Hölle.

Seite 331:
Der Jude ist nur einig, wenn eine gemeinsame Gefahr ihn dazu zwingt oder eine gemeinsame Beute lockt; fallen beide Gründe weg, so treten die Eigenschaften eines krassesten Egoismus in ihre Rechte, und aus dem einigen Volk wird im Handumdrehen eine sich blutig bekämpfende Rotte von Ratten.

Seite 335:
Im Leben des Juden als Parasit im Körper anderer Nationen und Staaten liegt eine Eigenart begründet, die Schopenhauer einst zu dem schon erwähnten Ausspruch veranlaßte, der Jude sei der ‘große Meister im Lügen’.

Seite 336:
Sein Leben [Jude] ist nur von dieser Welt, und sein Geist ist dem wahren Christentum innerlich so fremd, wie sein Wesen es zweitausend Jahre vorher dem großen Gründer der neuen Lehre selber war. Freilich machte dieser aus seiner Gesinnung dem jüdischen Volke gegenüber kein Hehl, griff, wenn nötig, sogar zur Peitsche, um aus dem Tempel des Herrn diesen Widersacher jedes Menschentums zu treiben, der auch damals wie immer in der Religion nur ein Mittel zur geschäftlichen Existenz sah. Dafür wurde dann Christus freilich an das Kreuz geschlagen…

Seite 337:
Wer die geschichtliche Entwicklung der letzten hundert Jahre von den Gesichtspunkten dieses Buches aus überprüft, dem wird auch das Geschrei der jüdischen Presse sofort verständlich werden. Denn wenn dieses Buch erst einmal Gemeingut eines Volkes geworden sein wird, darf die jüdische Gefahr auch schon als gebrochen gelten.

Seite 356:
Langsam legt sich die Furcht vor der marxistischenWaffe des Judentums wie ein Alpdruck auf Hirn und Seele der anständigen Menschen. Man beginnt vor dem furchtbaren Feinde zu zittern und ist damit sein endgültiges Opfer geworden.

Seite 356:
Denn indem der Zionismus der anderen Welt weiszumachen versucht, daß die völkische Selbstbestimmung des Juden in der Schaffung eines palästinensischen Staates seine Befriedigung fände, betölpeln die Juden abermals die dummen Gojim auf das gerissenste. Sie denken garnicht daran, in Palästina einen jüdischen Staat aufzubauen, um ihn etwa zu bewohnen, sondern sie wünschen nur eine mit eigenen Hoheitsrechten ausgestattete, dem Zugriff anderer Staaten entzogene Organisationszentrale ihrer internationalen Weltbegaunerei; einen Zufluchtsort überführter Lumpen und eine Hochschule werdender Gauner.

Seite 357:
Juden waren und sind es, die den Neger an den Rhein bringen, immer mit den gleichen Hintergedanken und klaren Ziele, durch die dadurch zwangsläufig eintretende Bastardisierung die ihnen verhaßte weiße Rasse zu zerstören, von ihrer kulturellen und politischen Höhe zu stürzen und selber zu ihren Herren aufzusteigen. Denn ein rassereines Volk, das sich seines Blutes bewußt ist, wird vom Juden niemals unterjocht werden können. Er wird auf dieser Welt ewig nur der Herr von Bastarden sein.

Seite 702:
So ist der Jude heute der große Hetzer zur restlosen Zerstörung Deutschlands. Wo immer wir in der Welt Angriffe gegen Deutschland lesen, sind Juden ihre Fabrikanten, gleichwie ja auch im Frieden und während des Krieges die jüdische Börsen- und Marxistenpresse den Haß gegen Deutschland planmäßig schürte, so lange, bis Staat um Staat die Neutralität aufgab und unter Verzicht auf die wahren Interessen der Völker in den Dienst der Weltkriegskoalition eintrat.

Seite 748:
Das derzeitige, seiner germanischen Oberschicht entkleidete Rußland ist, ganz abgesehen von den inneren Absichten seiner neuen Herren, kein Verbündeter für einen Freiheitskampf der deutschen Nation. Rein militärisch betrachtet, wären die Verhältnisse im Falle eines Krieges Deutschland-Rußland gegen den Westen Europas, wahrscheinlich aber gegen die ganze übrige Welt, geradezu katastrophal. Der Kampf würde sich nicht auf russischem, sondern auf deutschem Boden abspielen, ohne daß Deutschland von Rußland auch nur die geringste wirksame Unterstützung erfahren könnte. Die Machtmittel des heutigen Deutschen Reiches sind so jämmerlich und für einen Kampf nach außen so unmöglich, daß irgend ein Grenzschutz gegen den Westen Europas, einschließlich Englands, nicht durchgeführt werden könnte und gerade das deutsche Industriegebiet den konzentrierten Angriffswaffen unserer Gegner wehrlos preisgegeben läge. Dazu kommt, daß zwischen Deutschland und Rußland der ganz in französischen Händen ruhende polnische Staat liegt.

Seite 750:
Der Gefahr, der Rußland einst unterlag, ist für Deutschland dauernd vorhanden. Nur der bürgerliche Einfaltspinsel ist fähig, sich einzubilden, daß der Bolschewismus gebannt ist. Er hat in seinem oberflächlichen Denken keine Ahnung davon, daß es sich hier um einen triebhaften Vorgang, d.h. den des Strebens nach der Weltherrschaft des jüdischen Volkes, handelt, um einen Vorgang, der genauso natürlich ist wie der Trieb des Angelsachsen, sich seinerseitsin den Besitz der Herrschaft dieser Erde zu setzen.

Seite 751:
Im russischen Bolschewismus haben wir den im zwanzigsten Jahrhundert unternommenen Versuch des Judentums zu erblicken, sich die Weltherrschaft anzueignen…

J

In der ganzen Lebensgeschichte eines Volkes ist sein heiligster Augenblick, wo es aus seiner Ohnmacht erwacht … Ein Volk, das mit Lust und Liebe die Ewigkeit seines Volkstums auffaßt, kann zu allen Zeiten Sein Wiedergeburtsfest und seinen Auferstehungstag feiern.  Friedrich Ludwig Jahn
*

In the whole life history of a nation its most holy moment is when it awakens from its coma… a people who comprehend with joy and love the eternalness of its presence can celebrate time and time again its rebirth and resurrection. Friedrich Ludwig Jahn

*

A government big enough to give you everything you want, is strong
enough to take everything you have. Thomas Jefferson

“I have sworn upon the altar of God eternal hostility against every form of tyranny imposed upon the mind of man.”  – Thomas Jefferson [***]

*

I believe that banking institutions are more dangerous to our liberties than standing armies.  If the American people ever allow private banks to control the issue of their currency, first by inflation, then by deflation, the banks and corporations that will grow up around the banks will deprive the people of all property – until their children wake-up homeless on the continent their fathers conquered. Thomas Jefferson in 1802

*

 When we get piled upon one another in large cities, as in Europe, we shall become as corrupt as Europe .    Thomas Jefferson

*

The democracy will cease to exist when you take away from those who are willing to work and give to those who would not.     Thomas Jefferson

*

It is incumbent on every generation to pay its own debts as it goes.  A principle which if acted on would save one-half the wars of the world.     Thomas Jefferson

*

I predict future happiness for Americans if they can prevent the government from wasting the labors of the people under the pretense of taking care of them. Thomas Jefferson

*

My reading of history convinces me that most bad government results from too much government.     Thomas Jefferson

*

No free man shall ever be debarred the use of arms.     Thomas Jefferson

*

The strongest reason for the people to retain the right to keep and bear arms is, as a last resort, to protect themselves against tyranny in government. Thomas Jefferson

*

The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. Thomas Jefferson

*

To compel a man to subsidize with his taxes the propagation of ideas which he disbelieves and abhors is sinful and tyrannical.  Thomas Jefferson

*

K

Wer sich zum Wurm macht, kann nachher nicht klagen wenn er mit Fuessen getreten wird. Emanuel Kant.

Wegwerfung seiner Rechte unter die Fuesse Anderer, ist Verletzung der Pflicht des Menschen gegen sich selbst.” Emanuel Kant

Lasst Euer Recht nicht ungeahndet von Adern mit Fuessen treten. Emanuel Kant

“Today we need a nation of minutemen; citizens who are not only prepared to take up arms, but citizens who regard the preservation of freedom as a basic purpose of their daily life and who are willing to consciously work and sacrifice for that freedom.” — John F. Kennedy

*

John F. Kennedy held a dinner in the white House for a group of the brightest minds in the nation at that time. He made this statement: “This is perhaps the assembly of the most intelligence ever to gather at one time in the White House with the exception of when Thomas Jefferson dined alone.”JFK

*

[…] Zum Recht des Wahrheitssuchenden gehoert es, zweifeln, forschen und abwaegen zu duerfen. Und wo immer dieses Zweifeln und Waegen verboten wird, wo immer Menschen verlangen, dass an sie geglaubt werden muss, wird ein gotteslaesterlicher Hochmut sichtbar, der nachdenklich stimmt. […] Roem. Kath. Pfr. Viktor Robert Knirsch, Kahlenbergerdorf, an Gerd Honsik

*

[…] It is the right of truth seekers to be allowed to doubt, to search, and to contemplate. And wherever these doubts and contemplations are forbidden, wherever people demand that one must believe them, it shows  a blasphemous arrogance that stirs reservation. Rom. Catholic Priest, Viktor Robert Knirsch, Kahlenbergerdorf, an Gerd Honsik

L

*

What this country needs are more unemployed politicians. Edward Langley, Artist (1928-1995)

“To preserve liberty, it is essential that the whole body of the people always possess arms and be taught alike, especially when young, how to use them.” — Richard Henry Lee

*

“This country, with its institutions, belongs to the people who inhabit it. Whenever they shall grow weary of the existing government, they can exercise their constitutional right of amending it, or exercise their revolutionary right to overthrow it.” — Abraham Lincoln

M

“The ultimate authority resides in the people, and that if the federal government got too powerful and overstepped its authority, then the people would develop plans of resistance and resort to arms.” — James Madison

*

DEUTSCHER!
Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
An deines Volkes Auferstehen.
Lass diesen Glauben dir nicht rauben,
Trotz allem, allem was geschehen.
Und handeln sollst du so als hinge
Von dir und deinem Tun allein
Das Schicksal ob der deutschen Dinge
Und die Verantwortung wäre dein.
Albert Matthäi 1853-1924

*

N

*

“History is a Collection of Lies Statesmen Have Agreed Upon.”   Napoleon I.

*

“Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.”  (Napoleon)

*

There are no people more good-natured than the Germans but also no people more gullible than the Germans. No matter how crude a lie, the Germans believe it. If we gave them a battle cry, they go after the people in their own country with the greatest bitterness, as if they were their real enemies. Napoleon [*gv: I see this in some degree with some of the established German-Americans who are not at all kindly disposed to German immigrants. They must have been so shamed over the last century that they hate themselves and they do not want me to remind them of being German.~gv]

O

Giving money and power to government is like giving whiskey and car
keys to teenage boys. P.J. O’Rourke

If you think health care is expensive now, wait until you see what it
costs when it’s free! P.J. O’Rourke

Our dreams may give expression, pleasant or painful, to our subconscious desires or fears. But in our waking hours we must, if we are rational, make our decisions on the basis of the most objective and cold-blooded estimates that we can make: estimates of the forces and tendencies in the world about us; estimates of the realities with which we must deal; remembering always that nothing is likely to happen just because we think it’s good, or unlikely to happen just because we think it’s evil. Dr. Revilo P. Oliver – 1968

*

“He who controls the present, controls the past. He who controls the past, controls the future.” – George Orwell

 *

P

““Arms discourage and keep the invader and plunderer in awe, and preserve order in the world as well as property… Horrid mischief would ensue were the law-abiding deprived of the use of them.” — Thomas Paine

Just because you do not take an interest in politics doesn’t mean
politics won’t take an interest in you! Pericles (430 B.C.)

*

Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.  Josef Pulitzer

*

R

“… the Constitution does not say Government shall decree the right to keep and bear arms. The Constitution says ‘The right of the people to keep and bear arms shall not be infringed..” — Ronald Reagan

Jeder Vielvölkerstaat – das haben Ägypten, Babylon, das römische Imperium, das Großreich von Alexander dem Großen bewiesen – geht an der Rassenmischung zugrunde. Das Gemeinschaftsgefühl, die Solidarität, verschwindet, wenn wir um uns Menschen sehen, die wir als „unverwandt“, „fremd“ empfinden; wir kapseln uns ab, kümmern uns nur noch um die eigene Familie, nicht mehr um das Gemeinwohl, und der Staat geht zugrunde. Juergen Rieger, Deutschland

I don’t make jokes. I just watch the government and report the facts.   Will Rogers*

…Eine echte Wiedergeburt aber ist nie Sache der Machtpolitik allein, noch viel weniger eine Frage der “wirtschaftlichen Sanierung”, wie anmaßende Hohlköpfe meinen, sondern bedeutet ein zentrales Erlebnis der Seele, die Anerkennung eines höchsten Wertes. Setzt sich dieses Erlebnis von Mensch zu Mensch millionenfach fort, stellt sich schließlich die geeinte Kraft des Volkes vor diese innere Umwandlung, dann wird keine Macht der Wellt die Auferstehung Deutschlands zu verhindern vermögen… Alfred Rosenberg, 1934 “Der Mythus des 20. Jahrhunderts”

 

S

A government which robs Peter to pay Paul can always depend on the
support of Paul. George Bernard Shaw

*

„Der Führer ist nicht tot! Er lebt weiter in der Schöpfung seines gottnahen Geistes. Sie wird überdauern das Leben derer, die vom Schicksal dazu verdammt waren, den Führer nicht zu verstehen, als er noch lebte. Sie werden ins Grab sinken und vergessen werden. Der Geist des Führers aber wird hinauswirken in die Zeit und seinem versklavten Volk und einer verführten Menschheit zum Erlöser werden.“ In seinem eigenen politischen Testament schrieb Julius Streicher dies am 3. August 1945 während seiner Internierung in Mondorf auf sein Todesurteil wartend.

*

The Fuehrer [Adolf Hitler] is not dead! He lives close to God in the creations of his spirit. These will outlive the live of those who have been condemned by destiny not to understand the Fuehrer during his lifetime. They will sink into their grave and will be forgotten. But the spirit of the Fuehrer will affect the times and will be the redeemer of his enslaved people and humanity lead astray.” Julius Streicher in his own political testament 3. August 1945 while waiting for his death penalty.

*

“You must understand. The leading Bolsheviks who took over Russia were not Russians. They hated Russians. They Hated Christians. Driven by ethnic hatred they tortured and slaughtered millions of Russians without a shred of human remorse…More of my countrymen suffered horrific crimes at their bloodstained hands than any people or nation ever suffered in the entirety of human history. It cannot be overstated. Bolshevism committed the greatest human slaughter of all time. The fact that most of the world is ignorant and uncaring about this enormous crime is proof that the global media is in the hands of its perpetrators.” Alexandr Solzhenitsyn

*

T

*

“There will never be a really free and enlightened State until the State comes to recognize the individual as a higher and independent power, from which all its own power and authority are derived, and treats him accordingly.” – Henry David Thoreau – On the Duty of Civil Disobedience

*

No man’s life, liberty, or property is safe while the legislature is in session. Mark Twain (1866)

The only difference between a tax man and a taxidermist is that the
taxidermist leaves the skin. Mark Twain

There is no distinctly Native American criminal class…save government. Mark Twain

 

Whenever you find yourself on the side of the majority, it is time to pause and reflect. Mark Twain

If you don’t read the newspaper you are uninformed, if you do read the
newspaper you are misinformed. Mark Twain

Suppose you were an idiot.  And suppose you were a member of
government.  But then I repeat myself. Mark Twain

 

*

U


*

“Die Wahrheit unterscheidet sich dadurch von der Halbwahrheit indem sie die ganze Wirklichkeit umfasst.” Unbekannt

*

V

*

Ich lehne mich auf gegen das Gift in den Seelen und gegen die überhandnehmenden selbstischen Sehnsüchte, die die Verankerungen unserer Identität losreißen und vor allem die Familie, Grundlage unserer jahrtausendealten Zivilisation, zerstören. Ich stehe ein für die Identität aller Völker in ihrem Kulturraum und auch deshalb lehne ich mich auf gegen das Verbrechen, das unsere Völker durch andere ersetzen will. Dominique Venner – Auszug aus dem Abschiedsbrief. Er nahm sich das Leben im Protest gegen das verschweinerte Programm das allen Voelkern aufgezwungen wird.

In general, the art of government consists of taking as much money as
possible from one party of the citizens to give to the other. Voltaire (1764)

*

W

“A free people ought not only to be armed and disciplined, but they should have sufficient arms and ammunition to maintain a status of independence from any who might attempt to abuse them, which would include their own government.” — George Washington

*

Das ist der Sinn von diesem großen Sterben [unserer Soldaten]: Ihr, die Ihr dann noch lebt, merket gut: Die großen Taten wollen große Erben, Ihr Todesmut will Euren Lebensmut! Anton Wildgans

*

[***Jefferson] THOMAS JEFFERSON

           At 5, began studying under his cousins tutor.

At 9, studied Latin, Greek and French.

At 14, studied classical literature and additional languages.

At 16, entered the College of William and Mary.

At 19, studied Law for 5 years starting under George Wythe.

At 23, started his own law practice.

At 25, was elected to the Virginia House of Burgesses.

At 31, wrote the widely circulated “Summary View of the Rights of British America ” and retired from his law practice.

At 32, was a Delegate to the Second Continental Congress.

At 33, wrote the Declaration of Independence .

At 33, took three years to revise Virginia ‘s legal code and wrote a Public Education bill and a statute for Religious Freedom.

At 36, was elected the second Governor of Virginia succeeding Patrick Henry.

At 40, served in Congress for two years.

At 41, was the American minister to France and negotiated commercial treaties with European nations along with Ben Franklin and John Adams.

At 46, served as the first Secretary of State under George Washington.

At 53, served as Vice President and was elected president of the American Philosophical Society.

At 55, drafted the Kentucky Resolutions and became the active head of Republican Party.

At 57, was elected the third president of the United States .

At 60, obtained the Louisiana Purchase doubling the nation’s size.

At 61, was elected to a second term as President.

At 65, retired to Monticello .

At 80, helped President Monroe shape the Monroe Doctrine.

At 81, almost single-handedly created the University of Virginia and served as its first president.

At 83, died on the 50th anniversary of the Signing of the Declaration of Independence.

 Zitate die es lohnt zu lesen