Heilig und Göttlich waren unseren Vorfahren die Wahrheit, das Schöne, das Echte liebten

…Heilig und göttlich waren unseren Vorfahren die Wahrheit, das Schöne, das Gute, das Wahre, das Ideale, das Echte, das Reine, das Natürliche, die Rassereinheit des Blutes, edle Tugenden, hohe Gesittung…

 

 

 ***

Von den Kommentaren auf ‘Ende der Luege’

Medien, Mönche, Nonnen u.Pfaffen aller Konfessionen sowie Freimaurer und freimaurerische Unterorganisationen wie Rotary, Lions, Soroptimists, Service Clubs, Inner Wheel Clubs usw. sind Juden sagt:

Unseren deutschen Vorfahren, die Germanen, taten keinem Tier etwas zuleide, denn sie lebten weitgehend vegan (lest das jüdisch-freimaurerisch-kirchlich unterdrückte Buch von Germanenforscher Walter Sommer „Das Urgesetz der natürlichen Ernährung“ im Orig. von 1951 von Walter Sommer, der knapp 99 Jahre alt wurde. Unsere Vorfahren, die Germanenstämme, waren Naturwissenschaftler und Astrophysiker auf höchst entwickeltem Niveau, kunstvolle und großartige Holzhandwerker wie Zimmerleute, Schreiner, Schiffsbauer, Gärtner, Obst- und Gemüse- und Waldbauern, Förster, Handwerker, Lehrer, Ingenieure, Forscher, Heilkundige, Musiker, Künstler, Forschungsreisende zu allen Kontingenten, an den Küsten Seeleute, beherrschten stets mehrere Berufe in einer Person, hatten sich in mind. 600 Generationen, von Generation zu Generation aufbauend, aus Urwald, Sümpfen und Mooren ein Paradies auf Erden geschaffen, einen Garten Eden, aus eigener Kraft ganz ohne Juden, eine germanische Hochkultur, und eine ausbeutungsfreie hochentwickelte Gesellschaftsform und Rechtsform (z.B. Odalsrecht), was weltweit bekannt, geachtet und wertgeschätzt wurde und positiv in alle Welt ausstrahlte (lest z.B. Buch Weltbilderschütterung von Erhard Landmann im Orig. von ca. 1985, und Midgards Untergang von Prof. Bernhard Kummer im Orig. von ca. 1900), und was 800 Jahre lang in der Geschichtsschreibung wohlbekannt war.

Zum Beispiel folgendes war unseren Vorfahren heilig und göttlich:

die Sonne als Spender allen Lebens und Gedeihens auf der nördl. Halbkugel und als Spender der Tages- und Jahresordnung, und die Gestirne (Mathematik und Seefahrt waren hoch entwickelt, Germanen berechneten bereits genauestens den Lauf der Gestirne)
der Mond und die anderen Gestirne, die Tierkreiszeichen,
die Natur und die Naturgesetze,
natürliche Heilquellen und Wasserquellen,
Heilkundige mit natürlichem Heilwissen,
von Streitfällen oder bei Angriffen von außen von Fall zu Fall direkt von den Dorfgemeinschaften, Gaugemeinschaften oder Stammesgemeinschaften direkt gewählte, bewährte, vertrauenswürdige, persönlich haftbare Vertrauensleute als Führer
natürliche Seen, Auen und Flußläufe,
Wälder und Haine, uralte Bäume (besonders Eiche, Linde, Erle, Esche, Rotbuche, Korbweide, Ulme, Erle, Birke, Salweide, usw.
Weinstock
Obstbäume, bes. Apfel, Birne, Aprikose, Pflaume usw.
Nüsse (besonders Hasel, Walnuss, Mandel)
das sonstige einheimische Obst und Gemüse und die Feldfrüchte
bestimmte Berge
Heilkräuter
Ölsaaten aus denen urgesundes Speiseöl gewonnen wurde, z.B. aus Lein, Hanf, Mohn

(Germanien, das wesentlich größer war als das heutige Deutschland) war jahrtausendelang größter Anbauer weltweit dieser drei gesundheitsförderlichen Ölsaatpflanzen. Heute sind wir durch jüdischen systematischen Abbau aller Eigenproduktion von gesundem Obst und Gemüse und Ölsaaten fast völlig von Importen abhängig gemacht, und diese wiederum via verheimlicht jüdische monopolistische Importeure, Händler und Großhändler),
Faserlein für Leinenbekleidung,
Leinölfirnis für gesunden Holzschutz
die einheimischen reinrassigen Tiere des Gehöfts, des Waldes, der Gewässer und der Lüfte, vor allem
das Pferd als Helfer bei Feld- und Waldarbeit,
die Biene als Bestäuber der Blüten und als Spender von Honig, heilendem Kittharz und Bienengift, Gelee Royale und von Wachs, und als Bestäuber der Blüten,
das Schaf als Spender der Wolle,
das Rind als Milchspender, als Spender des Leders,
der Hase als Spender der Angorawolle (durch Auskämmen, nicht durch Schlachten),
die Ziege als Spender des Ziegenhaars und der Milch,
das Hahn als Verkünder des Sonnenaufgangs (denn unsere Vorfahren lebten im Einklang mit dem Rhythmus der Sonne) und das Huhn als Spender der Eier,
Ente und Gans als Spender der Daunen,
das Schwein als Verzehrer der Reste,
der Hund als Wachhund des Anwesens,
die Katze als Mäusefänger usw.

Abfall gab es keinen, denn alles wurde aus natürlichen unverfälschten Rohstoffen hergestellt, hielt generationenlang, war echt, kunstvoll, reparierbar, und wurde noch vererbt, belastete die Umwelt nicht.

Alles waren geschlossene Kreisläufe OHNE umweltbelastende oder nachfolgende Generationen belastende Schadstoffe oder Abfälle.

Heilig und göttlich waren unseren Vorfahren die Wahrheit, das Schöne, das Gute, das Ideale, das Echte, das Reine, das Natürliche, die Rassereinheit des Blutes, edle Tugenden, hohe Gesittung.

Heilig und göttlich waren die rassereine Gattenwahl (denn man wusste längst, auch aus der Vererbungslehre in der Tierzucht, daß Rassemischungen unedle Bastarde mit bösartigen Charakteren und mit körperlichen und seelischen Mängeln, bösartigen Eigenschaften, Süchten und Maßlosigkeiten, und gespaltenen Persönlichkeiten ergeben, spätestens ab der zweiten Generation. Man wusste weiter, daß eine Höherentwicklung einer Rasse nur durch rassereine Gattenwahl möglich ist, wenn also die Rassereinheit erhalten bleibt. Rassemischungen führen zwangsläufig zur Tieferentwicklung, galten als Blutschande und wurden durch bewachte Grenzen, Heiratsschranken und hohe Gesittung verhindert. Auch eine Amsel paart sich nicht mit einem Staren, obwohl beide wie ganz ähnliche Vögel aussehen.

Heilig und göttlich waren die Ehe, die eheliche Gefährtschaft, die Familie, die Sippe, der Kinderreichtum, der Generationenzusammenhalt, der Sippenzusammenhalt, die germanischen Volksstämme und ihre Verbundenheit untereinander, das homogene rassereine germanische Volk, die ehrwürdigen Alten mit ihrer Erfahrung, ihrem Können, ihrem Wissen, ihrer Weisheit. Führer wurden direkt vom Volk gewählt (nur von Wehrfähigen, die auch schon Verantwortung für eine eigene Familie mit mind. einem Kind hatten). Gewählt wurden persönlich haftende bewährteste und erfahrenste und weisesten Vertrauensleute als Führer auf Zeit.

Auch die Heilkundigen waren hochverehrt.

Heilig waren hohe Gesittung und edle Tugenden und echte Werte. Diese waren z.B.

Wahrheitsliebe, Gerechtigkeitssinn, Ehrlichkeit, Treue, Ehre, Fleiß, Kameradschaft, Besonnenheit, Beherrschtheit, Familienfrieden, Sippenfrieden, Verantwortungsgefühl, Gemeinschaftssinn, persönliche Haftung 3 Generationen vor und zurück für das eigene Tun und Lassen, Erfahrung, Geschick, Ausdauer, Wissen, Können auf vielen handwerkli-chen und kunsthandwerklichen, naturwissenschaftlichen, biologischen, physikalischen, technischen, sonstigen naturwissenschaftlichen, musikalischen, ingenieurswissenschaftlichen u.v.a. Gebieten, Heilwissen, Geschichtswissen, Forschergeist, Entdeckerdrang, Weisheit, Gefolgschaft dem Besseren. Bei ernsten Bedrohungen ganzer Landstriche Gefolgschaft dem bewährtesten, besten, gewählten Vertrauensmann als Führer. Wehrhaftigkeit und Hass gegen Feinde, Kampfgeschick, Mut, Tapferkeit, Verwegenheit, u.v.a.m.

Weiter waren göttlich und heilig: der Gesang und das Musizieren und der Reigentanz, denn Germanen und Deutsche hatten und haben seit Jahrtausenden Millionen und Abermillionen harmonischer vorchristlicher Lieder und Tänze (da sich diese nicht kirchlich (= jüdisch) verbieten ließen, haben die Mönche und Nonnen kirchliche Texte über die heidnischen Lieder gelegt und die ursprünglichen Texte bei schwersten Strafen wie Folter bis zum Tod, Verstümmelungen und Todesstrafen verboten), und Millionen und Abermillionen nichtchristliche Volkslieder und Kinderlieder, mit sinnvollen Texten und wunderbaren Melodien, welche die Natur, die Sonne, den Sonnenlauf, die Jahreszeitenfeste, die Erntefeste, die Familie, die Heimat, das Vaterland und alles Wahre, Schöne, Gute und Ideale besungen wurden, wurden und werden seit 500 Jahren immer wieder kirchlich unterdrückt.

Aber auch aus den Zeiten feindlicher Bedrohung und feindlicher Besatzung gibt es unzählige juden-, jesuiten- klöster- und kirchenkritische Kampflieder und Befreiungslieder gegen diese feindlichen jüdischen Angreifer und Besatzer, Unheilbringer, Krieg- und Todbringer, Verknechter und Entrechter der stolzen Germanen, besonders gegen heuchlerische Mönche und Nonnen und Pfaffen und Freimaurer und sonstige von den genannten in den Adelsstand erhobenen ebenfalls jüdischen weltlichen Feudalherren (z.B. Freiherren von sowieso, im Gegensatz zu den Unfreien, Verknechteten), die die Freiheit und Selbstbestimmung unserer Vorfahren und von uns Deutschen in den letzten 72 Jahren seit 1945 bis heute, schwer bedrohten und beschnitten, und die arteigene Sonnen- und Naturreligion mit ihrer Naturheiligung, und das freie Wort des stolzen germanischen Volkes verboten, sie bevormundeten und entrechteten, und das Volk durch Steuern und Abgaben an selbsternannte jüdische Kirchen- und Feudalherren verknechten wollten, und durch Willkür und Folter quälten. Auch von diesen Befreiungsliedern gab es zehntausende in den letzten 500 Jahren, die alle von verheimlichten Juden in Medien, Kirchen, Staat und Kulturbetrieb heimtückisch, früher unter offener Todesstrafe, heute unter verdeckter vollkommener Zensur, unterdrückt wurden und bis heute werden.

Heilig und göttlich waren unseren germanischen Vorfahren das Volkstheater, das Brauchtum, besonders die Sonnenlauffeste wie die Sommersonnenwende, Wintersonnenwende mit Lichtfest und Lichtkind: eine Babypuppe mit goldenem rundem Kissen hinter dem Köpfchen oder goldenem Glorienschein hinter dem Köpfchen, als Symbol der neu geborenen Sonne. Das Lichtkind wurde von den verheimlicht jüdischen Kirchenfeudalherren bei Todesstrafe verboten, doch da es sich nicht verbieten ließ, legten sie ihr jüdisch erfundenes Christfest und Christkind über das germanische Lichtfest und Lichtkind, und zwangen all das unseren Vorfahren auf, unter Todesstrafen für die Aus-übung der ursprünglichen art-eigenen Naturreligion). Unsere Vorfahren feierten auch die Tag- und Nachtgleichen, die Erntefeste, die Familienfeste, gepflegt wurde die echte Kunst wie gereimte Dichtkunst, harmonische Liederdichtung, naturgetreue Malerei, Volkstheater, Handwerkskünste, Heilwissen über Kräuter, Samen, Rinden, Öle, Heilwässer usw. All das galt als göttlich und heilig.

Unsere Vorfahren, die Germanen, waren auf Du und Du mit ihrem „Gott“, ihrem Allvater, ganz ohne einen Priester oder Pastor oder Pfarrer dazwischen. Sie brauchten keinen Mittler zu Gott, denn Gott war in ihnen, war das Gewissen, die innere Stimme, der Instinkt, die Wahrheit, die Wahrhaftigkeit, das Gute, das Schöne, das Echte, das Natür-liche, das Ideale, das Reine, das Natürliche. Unsere Vorfahren kannten keine Hölle, kein Jenseits, kein Fegefeuer und dergleichen. Sie hatten das Paradies auf Erden sich selbst geschaffen, in Hunderten von Generationen: eine Hochkultur, die auf die ganze Welt ausstrahlte. Das ist aus Ausgrabungen, Gesteins-Einmeiselungen, uralten Schriften, Moorfunden längst bewiesen, wird aber von den verheimlicht jüdischen Freimaurern, und von den verheimlicht jüdischen evang. und kath. und orthodoxen und freien Kirchen und Sekten, und islamischen Moscheengeistlichen, die alle zusammengehören an der Spitze, und allesamt verheimlicht jüdische Organisationen sind, unter strengstem Verschluß gehalten. (Jesus war auch kein Jude und kein Gott, sondern ein germanischstämmiger normaler Mensch, der aber besonders weise und aufgeklärt war, er war Sohn eines Goten, also ein Sohn des germanischen Volksstammes der Goten, Goten-Sohn. Das fälschten die Judenum in Gottes Sohn und machten daraus einen Juden.)

All das war, grob gesagt, unsere arteigene friedliche, seelentiefe germanische Religion der Naturgesetze und Naturwissenschaften und der Sonnen-, Mond-, Gestirns und Naturheiligtümer, die sich mind. 30.000 Jahre lang hoch bewährt hatte in Germanien (und die durch das jüdische Christentum zerstört wurde, sogar das Wissen darüber wurde vor uns Deutschen von den Kirchen und Freimaurern abgeschnitten).

In dieser Natürlichkeit, Sonnen- und Naturheiligung, und durch Fleiß und Arbeit und Können von Generation zu Generation aufeinander weiter aufbauend, erarbeiteten und schufen sich unsere deutschen Vorfahren, die Germanen, friedvoll ein mind. 30.000jährige echte Hochkultur, ein Paradies auf Erden (nicht im Jenseits), das einmalig hoch entwickelt und gerecht war im Weltvergleich.

Bis die Germanenstämme durch aufgezwungene blutige, verheimlicht jüdische Zwangschristianisierung und jüdisch=kirchlich-freimaurerisch ausgeheckte und eingefädelte Kriege, aufgezwungen durch die verheimlicht jüdische Kirche und deren schwarz- und dunkelhäutige Sklavenheere, heimtückisch gespalten und entzweit und schließlich die germanischen bewährten Edelinge, Führer und Vertrauensleute mehrere Generationen lang mönchisch oder freimaurerisch ermordet und unsere Vorfahren aus diesem ihrem eigenen selbst aus Urwald und Mooren und Sümpfen urbar gemachten Paradies verjagt werden sollten, denn Juden neideten unseren Vorfahren das Geschaffene und wollten es sich selbst aneignen. Die kirchlichen Kreuzzügler überfielen unsere Vorfahren, die germanischen Stämme, mit Hilfe kirchlich gesteuerter schwarz- und dunkelhäutiger Sklavenheere. Das geschah aus Neid und Habgier des fromm getarnten Judentums, um sich Germanien zu ergaunern. Sie bekämpften die Stämme unserer Vorfahren gewaltsam jahrhundertelang erfolglos, bis schließlich, nach fast 1000jähriger erfolgreicher Wehrhaftigkeit (von ca. 500 n. Chr. bis ca. 1500 n. Chr., zwangschristianisiert waren.

Kirchen und Vesten der insgeheimen Juden wurden auf den Plätzen, und mit den Steinen und mit dem Holz, der kirchlich bis auf die Fundamente zerstörten germanischen Heiligtümer gebaut, durch Zwangsarbeit und Versklavung der rechtlos und zu leibeigenen gewordenen Germanen. Die Freiherren und Grafen waren, im Gegensatz zu unseren unfrei und rechtlos gewordenen Vorfahren, ebenfalls Juden, und die Freiherren (Freiherr von Guttenberg u.v.a.m.) sind Juden bis heute und handeln als Juden, gegen die Interessen des deutschen Volkes. Das konnte den Kirchen nur durch brutalste, skrupelloseste Gewalt gelingen, nämlich durch mönchische und nonnische Ermordung mehrerer Generationen der germanischen Führer und Edelinge und Vertrauensleute (u.a. Blutbad von Verden an der Aller, wo ca. 4500 bekehrungsunwillige germanische Edelinge und Führungspersönlichkeiten und Vertrauensleute Niedersachsen im Jahr 782 n. Chr. enthauptet wurden im Namen des Christentums, und zwar geköpft von kirchlich eingesetzten schwarz- und dunkelhäutigen Sklavenheeren), und die Überlebenden schließlich zwangsgetauft wurden, mit Zwangsabgaben erdrosselt und enteignet und verknechtet wurden, und totale Verknechtung und Verelendung und Verdummung erlitten. Hunderttausende Germanische Männer, Frauen und Kinder wurden von den insgeheim jüdischen Kirchen und ihren insgeheim jüdischen Kollaborateuren in den Sklavenhandel verkauft und zu Tode gemartert als Sklaven in Bergwerken, als Opfer bestialischer Kämpfe mit wilden Tieren zur Belustigung der jüdischen „Römer“ in den Arenen.

Mehrere Generationen ihre bewährten gewählten Führer, Edelinge, Vertrauensleute und Heilkundigen waren also unseren Vorfahren, den Germanen im Auftrag der insgeheim jüdischen Mönchen und Nonnen, und Missionare, und ihrer weltlichen Kollaborateure, der Freimaurer, ermordet worden. Heilkundige, Forscher und Naturwissenschaftler durch schwerste Folter (die Folterkammern waren jüdische Erfindungen von Mönchen und Nonnen) ihres Heilwissens und Wissens beraubt wurden und als angebliche Hexen und Ketzer bei lebendigem Leib verbrannt oder anderweitig zu Tode gequält wurden (Folterkammer-Museum in Rothenburg ob der Tauber) und ihr Land und Eigentum von den jüdischen Klösterfeudalherren und deren weltlichen jüdischen in den Adelsstand versetzten Freiherren beschlagnahmt. Daher stammt ursprünglich das noch heutige gigantische Landeigentum der Kirchen, das noch heute für jeweils 99 Jahre neu verpachtet wird, aber stets im Eigentum der mörderischen und Kriege verursachenden verheimlicht jüdischen Kirchen ist.

Quelle:

https://endederluegedotblog.wordpress.com/2018/01/04/monika-schaefer-brd-denkverbote/#comment-960

Papst “Unschuldig” hat 9 Millionen Deutsche Frauen als Hexen zu Tode foltern lassen 

This entry was posted in Deutschsprachig, German culture-Deutsche Kultur. Bookmark the permalink.