Wir Liebten Ihn Weil Er Uns und Unsere Kinder Liebte

UNSERE OPFER WAREN NICHT UMSONST!

The Hitler We Loved And Why

Eric Thomson

>>>Auf Englisch

***

Zu keinem Zeitpunkt in der aufgezeichneten Geschichte hat ein Führer, ein Beherrscher von Macht in menschlicher Hinsicht, nicht als populäre Gestalt oder Berühmtheit, eine solche Nähe zu seinen Anhängern, sein ganzes Volk, wie Adolf Hitler. Es kann nur eine Liebesbeziehung genannt werden.

Was, anders als die Liebe, kann dem deutschen Volk die Freude an diesem bescheidenen, aber gründlich gewidmeten Retter vor den östlichen Reitern erklären? Was, anders als die Liebe, kann erklären, wie die Leute von Großdeutschland bei ihm in schlechten Zeiten und im Guten, für besser oder schlechter gestanden sind? Was, anders als die Liebe, kann die Tatsache erklären, dass diejenigen, die sich an ihn erinnern, ihn noch lieben?

Wir liebten ihn, weil er für das Beste stand, was in uns war, und als unser Führer, verlangte von uns our Bestes. Es war niemals Hitlers Deutschland. Er wird immer sein: Deutschlands Hitler, der Mann, der von seinem Volk geliebt wird.

Deswegen liebten wir ihn …

 

Wir liebten ihn, weil er uns und unsere Kinder liebte.

Wir liebten ihn so sehr, daß wir, die Jungen und nicht so Jungen, Wallfahrten machten zu seinem Haus in den Alpen, nicht um ihn um Gefallen zu bitten, sondern nur um einen Blick auf ihn zu werfen und ihm nahe zu sein.

Wir liebten ihn, weil er ein guter Zuhörer war und einfach lebte.

Wir liebten ihn, weil er die unausgesprochenen Gedanken unserer Seelen aussprach, dass alle verstehen konnten. Er hat unsere Probleme nicht “übereinfacht”. Er hat sie geklärt. Er hat uns nicht mit billigen Lösungen und leichten Panaceas verführt, denn es gab keine. Er hat uns keine bessere Welt „garantiert.“ Er hat uns gebeten, für eine bessere zu kämpfen. Kämpfen taten wir, denn wir, die ihn hörten, wussten, dass er Recht hatte.

Wir liebten ihn, weil er ehrlich war. Er erklärte nicht die vermeintlichen Tugenden der Demokratie und verderbte dann den Prozeß mit gekauften Stimmen.

Wir liebten ihn, nicht weil er ein “großer Diktator” war, sondern weil er ein großer Lehrer war, ein lebendiges Beispiel für die Ordnung, die er predigte. Ohne Ordnung kann nichts existieren. Wie gut wir, die wir gelitten hatte, diese Lektion kannten! Aber wenn es keine Unterrichtsgrundlage gibt, kein Rassenmuster, keine Vererbung, kann die Lektion der Ordnung nicht gelernt werden, egal wie genial der Lehrer ist. Er lehrte uns diese allwichtige Wahrheit über Rasses. Hitlers Inspiration entfachte unser Rassenpotential für Konstruktion und Kreativität. Sein Befehl wurde uns nicht auferlegt. Es kam von innen.

Wir liebten Hitler, weil er ein weißer Mann war. Er praktizierte unsere weißen Tugenden der direkten Ehrlichkeit und seine Handlungen stimmen mit seinen Worten überein. Wenn etwas Schmutz war, entsandte er es als Schmutz mit sanitärer Gründlichkeit. Er verkörperte nicht die Ausgewogenheit von kranken Köpfen. Er war nicht beschämt, schändliche feindliche Propaganda zu verbrennen, die auf die Zerstörung unserer Seelen gerichtet war.

Er war nicht so wie unser Rassenfeind und seine demokratischen Dummköpfe, die die Pressefreiheit predigten und die Unterdrückung praktizierten.

Wir liebten ihn, weil er die verschwenderische Untätigkeit unseres Strafsystems mit produktiver Arbeit und Bestrafung mit Erlösung ersetzte. Auch gewohnheitsmäßige Verbrecher erfüllten nützliche Rollen in unserer Gesellschaft, Rollen, die sie sogar mit Stolz betrachten konnten. Er rettete uns nicht nur von ihnen, er rettete sie für uns.

Wir liebten ihn, weil er uns vor religiösen Scharlatanen – Predigern für Profit – beschützte, die als Propheten Gottes stellten, um wie Vampire auf das Vertrauen der einfachen Gläubigen zu stürzen.

Wir liebten ihn, weil er uns gegen die Kampagne des Rassenfeindes verteidigte, der die Perversion unter uns zu verbreiten pflegte. Er wusste, dass die sexuelle Perversion Gift war und dass genug davon jegliche Rasse töten kann.

Wir bedankten uns dafür, dass er die vielen Juden-Schmutz-Publikationen aussondierte, die alle Arten von sexueller Abweichung, einschließlich Abtreibung, im Namen der “Pressefreiheit” verbreiteten.

Wir liebten ihn, weil er die Fremdenherrscher beseitigte und sie zurueck zu ihrer eigenen Art plazierte.

Wir liebten ihn, weil er uns von denen, die von Gold verdorben waren, befreite und sie mit fähigen und unbestechlichen Männern ersetzte.

Wir liebten ihn, weil er sich nicht mit Personen umgab, die ein untätiges Privileg suchten, sondern die stattdessen das Privileg suchten, uns zu dienen. Kein Mittel, unseren Leuten zu helfen, war zu bescheiden für unsere “hohen und mächtigen” Führer. Wir haben frei geleistet, denn wir liebten unsere Kommandanten fast so viel wie wir unseren Führer liebten.

Wir liebten ihn, weil die Polizei für uns arbeitete, nicht gegen uns. Unsere Jugend hat gelernt, dass unsere Polizei nicht gegen uns war, sondern eine notwendige Hilfe bei der Gründung einer gesunden Gesellschaft. Sicherlich war alles verfügbare Hilfe notwendig, um die ehrlichen Bürger vor den Machenschaften von Verrätern, Geheimgesellschaften und Minderheiten-Druckgruppen zu schützen. Wir haben unsere Polizei unterstützt, weil sie deutsche Polizei waren und für die deutsche Regierung arbeiten. So brauchten wir weit weniger Polizei, um “die öffentliche Ordnung zu bewahren” unter Hitler, als wir heute brauchen unter fremder Herrschaft tun.

Wir liebten ihn, weil er unsere Feinde nicht verfolgte, sondern strafrechtlich vorging – ohne Furcht oder Gunst, nach dem Gesetz – unserem Gesetz.

Wir liebten ihn, weil er uns von den fremden Eindringlingen gerettet hatte, die das Aussterben unserer Rasse, der Weißen Rasse, förderten.

Wir liebten ihn, weil er unsere Unterhaltungsmedien freigehalten hatte von der Perversion von Rassenmischung und Rassenselbstmord.

Wir liebten ihn, weil er die Unterhaltungsmedien benutzte, um uns über das Leben und die wahren Werte aufzuklaeren. Die Themen erhoben sich auf eine Art und Weise, die niemals stumpf war. Das Beste von allem, sie waren unsere Theaterstuecke und Filme, von unseren Leuten.

Wir liebten ihn, weil er uns die Wahrheit über Rasse gelehrt und sogar den Skeptikern bewiesen hat, dass die Weiße Rasse der Begründer aller großen Kulturen und Zivilisationen ist und dass Rassenmischung der große Zerstörer ist.

Wir liebten ihn, weil er nichts von uns versteckte. Er war zuversichtlich in unserer Kraft, den schlimmsten Gräueltaten zu begegnen, die unsere Feinde zu bieten hatten – und sie mit Mut und Entschlossenheit zu überwinden.

Wir liebten ihn, weil er anderen Weißen Burschen, die Polen, die Wahrheit über ihre jüdischen sowjetischen “Befreier” lehrte. Er zeigte der Welt das schreckliche Gesicht des Kommunismus, indem er das Katyn-Wald-Massaker des polnischen Offizierskorps enthüllte und für immer die Schuld des sowjetischen Systems bewies.

Wir liebten ihn, weil er kühne Pläne hatte, die dem Menschen zugute kamen und mit der Natur harmonisierten.

Wir liebten ihn, weil er uns die besten Straßen der Welt gab, die von anderen Völkern beneidet und nachgeahmt wurden. Nicht nur gab er uns Straßen, sondern ein billiges, praktisches Auto, um sie zu befahren, den Volkswagen: das Auto des Volkes.

Wir liebten ihn dafür, uns ehrliches Geld zu geben und damit unsere Arbeitsplätze, unsere Häuser und unsere Industrie zu retten. Er machte unser Leben nicht nur erträglich, sondern fruchtbar.

Wir liebten ihn, weil er das Werk des Herrn tat, indem er die Geldwechsler aus unserem Land trieb. Er lehrte uns, dass der wahre Reichtum nicht auf Gold beruht, noch auf Kredit, sondern auf die Produktivität unseres Landes und Volkes. Ehrliches Geld ist nur mit ehrlichen Männern möglich. Kein System von Gesetz oder Gold kann uns vor Verbrechern in der Regierung schützen. Es gibt keinen Ersatz für ehrliche Männer.

Wir liebten ihn, weil er die Schaffung unseres Geldes den Juden entzog, wie sein amerikanischer Vorgänger, Abraham Lincoln, das tat. Er hat unseren Wirtschaftwachstum zu dem der Friedenszeiten wieder hergestellt. Es war nicht Vorbereitung für Krieg, der unsere Depression beendete. Wo die Juden ihre Geldmacht behalten haben, verschlechterte sich die Depression. Die Arbeitslosigkeit stieg in Amerika und Großbritannien zu diesem Zeitpunkt drastisch an. Wie der britische Militärstratege Liddell Hart behauptete: “Das letzte, was Hitler wollte, war Krieg. Aber der Krieg kam doch endlich … und nicht zu früh für die jüdischen Bankiers!”

Der Krieg wurde 1939 von Großbritannien erklärt, aber es gab nur wenig Kämpfe. Großbritannien kündigte jüdische Bedingungen an, um den Krieg zu beenden: Hitler zu töten und zum internationalen Goldstandard zurückzukehren. Für Deutschland war die Wahl der sichere Tod durch Hunger oder möglichen Tod im Kampf.

Die jüdischen Banker hatten in unserem Lande massive Arbeitslosigkeit geschaffen, genau wie in England, Frankreich, Amerika und auf der ganzen Welt. Sie taten dies durch die Verringerung der Geldmenge, die unsere Rasse-abtrünnigen Regierungen ihnen erlaubt hatten, vollkommen zu kontrollieren.
Bevor Hitler an die Macht kam, waren 7 Millionen Deutsche arbeitslos und über 6 Millionen nur teilweise beschäftigt. In den vier düsteren Jahren von 1929 bis 1933 veranlasste die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit den Tod durch Selbstmord von etwa 250.000 Menschen.

Wir liebten ihn, weil er uns von der schrecklichen Abhängigkeit von den Launen und Tücken der ausländischen Lieferanten der häuslichen Notwendigkeiten befreite. Er lehrte uns, dass politische Unabhängigkeit nur mit wirtschaftlicher Unabhängigkeit möglich war.

In 4 Jahren, von 1933 bis 1937, machte er uns praktisch autark in der Herstellung von Stahl, Aluminium, Chemie, Erdöl und allgemeinen industriellen Produktion.

Wir liebten ihn, weil er eine tiefe Ehrfurcht vor unserer Vergangenheit hatte. Ein Volk, dessen Wurzeln stark sind, kann nicht durch Böen von Fimmeln, Mode und törichten Erfindungen umgeblasen werden.

Wir liebten ihn, weil er ein zutiefst spiritueller Mann war, der es den Juden nicht erlaubte, christliche Lehren durcheinander zu bringen. Die christlichen Kirchen liebten ihn. Über 40% der SS waren Katholiken.

Wir liebten ihn, weil er für uns Kirchen baute. Christliche Kirchen. Im Namen des Christentums zerstörten unsere Feinde diese Kirchen, die später über die “Präzision” ihrer Bombenangriffe prahlten. Heute lehren Rabiner in “christlichen” Schulen. Der Talmud der Juden, ihr “heiliges Buch”, beschreibt Nichtjuden als “Tiere des Feldes” und “Vieh”. Die Juden haben sich nicht verändert. Warum haben sich die Christen verändert?

Wir liebten ihn, weil er die Güte und die Weisheit der gesunden Arbeit und des gesunden Essens bekräftigte.

Wir liebten ihn, weil er seinem Volk vertraute. Er fand es nicht nötig, den Waffenbesitz zu beschränken. Kein wahrer Führer braucht Angst vor den bewaffneten Mitgliedern seiner Rasse zu haben.

Wir liebten ihn, weil er uns gelernt hat, die Schönheit zu schätzen, indem wir sie mit eigenen Händen schufen. Perfektion und Exzellenz waren unsere Ziele. Als wir daran gearbeitet haben, um unser Medium zu beherrschen, haben wir gelernt, die Natur zu beobachten und ihre Gesetze anzuwenden. So wurden wir Künstler und auch Nationalsozialisten, denn der Nationalsozialismus ist einfach die Anwendung der Naturgesetzes auf die Politik.

Wir liebten ihn, weil er die Geschlechter ermutigte, ihre vollen Potenziale als komplementäre und nicht wettkämpfende Wesen zu verwirklichen. Männer waren für Frauen und Frauen für Männer gemacht. Jeder wurde für das geschult, was er oder sie am besten kann. Das bedeutete nicht, dass Männer nicht künstlerisch oder kreativ sein konnten, noch bedeutete das, dass Frauen keine großen Fliegerinnen, Fotografinnen, Filmregisseurinnen, Athleten usw. sein konnten. Es war einfach so gemeint, was wir auch taten, unsere Männer waren männlich und unser Frauen weiblich. Feindliche Einimpfungen der sexuellen Rollenverwechslung mit dem Ziel, die Rolle der Geschlechter in der Kindererziehung zu verkrüppeln, wurden so umgestürzt und in den Wind zerstreut.

Wir liebten ihn, weil er viel Mühe und Sorgfalt widmete um die Ungeborenen und Eltern mit einer gesunden und angenehmen Umgebung zu versorgen. Beginnend mit gesunden jungen Eltern, Hitler ermutigt gute pränatale Betreuung indem er gesunde Ernährung hervorhob, Bewegung, und Freiheit von Rauschmitteln. Die ungesunden und die geistig defektieven Menschen waren entmutigt, mehr Menschen ihrer Art auf unsere mit Schwierigkeiten bedraengte Bevölkerung zu verbreiten; Sterilisation wurde für Träger von genetischen Defekten empfohlen. Das deutsche Volk könnte entscheiden, wer Kinder haben sollte – nicht die jüdischen Banker.

Wir liebten ihn, weil er die Rechte der Ungeborenen beschützte und weil er die Jungen mit der Liebe und dem Respekt behandelte, die sie als unsere Nachfolger verdienten, und er machte sie würdig dieser Liebe und dieses Respektes, indem er ihnen Verantwortung für ihr Erwachsenenalter lehrte.

Wir liebten ihn, weil er uns Europäer zusammengebracht hat. Mit ihm kannten wir unsere Stärke und spürten die großartige Bedeutung unserer Rassenmission wie nie zuvor. Er brachte uns alle zusammen, sogar Amerikaner, Russen und Briten. Weiße Männer aus allen Ländern Europas schlossen sich seinen Reihen an, um das Heilige Hakenkreuz Banner unserer Rasse zu verteidigen. Weil wir bis zur Erschoepfung kämpften, wurde die Zerstörung der Weißen Zivilisation vermieden. Unser Opfer war nicht umsonst!

Wir liebten ihn, weil er das Beste in unseren kämpfenden Männern herausbrachte. Er schenkte uns eine neue Generation von Helden. Er war loyal gegenüber unseren Verbündeten und unterstützte seine Worte mit Handeln.

Wir liebten ihn für seine Größe, mit der er die gemeinen Propaganda-Tricks der feindlichen Anstifter uebersah.

Wir liebten ihn für seine Ritterlichkeit, sein Kriegsverhalten, um so wenige weiße Leben wie möglich zu verlieren – Freund oder Feind.

Wir liebten ihn, weil er unsere Helden ehrte. Ein Rasse ohne Helden ist eine tote oder sterbende Rasse. Unsere weißen Helden sind mutig, aufrichtig, stark und gütig. Die “Helden” unseres Rassenfeindes sind feige, verschlagen, schwach und grausam. Ein Rasse ist bekannt bei ihren Helden, denn Helden sind Beispiele zu schätzen und zu emulieren. So unterscheiden wir uns von unserem Rassenfeind, dem Juden.

Wir liebten ihn, weil seine spirituelle Gegenwart es verhinderte dass unsere Qualen und Leiden uns Überwaeltigten. Er wurde verehrt wie kein anderer Sterblicher, vor ihm oder seitdem.

Heute schwebt sein Geist über die Ufer der Heimat der Weißen Maenner in Europa hinaus. Wo immer wir sind, ist er bei uns.

HEIL HITLER!

Vom Englischen uebersetzt bei germanvictims.com

Quelle: The Hitler We Loved And Why – Thompson-pdf

###

Klick!

###

“My Heart Will Go On” (Mein Herz lebt weiter)

This entry was posted in Adolf Hitler, Deutschsprachig, Nationalsozializmus, Whites - Weisse. Bookmark the permalink.