Burnout, Depression, Verwirrung, Gehirnkrebs durch Mobilfunk – Ulrich Weiner

Von Ulrich Weiner

Reisebericht

http://ul-we.de/

Liebe Freunde,

es wird immer wieder der Wunsch an mich herangetragen, trotz der wichtigen fachspezifischen Themen, auch die persönlichen Dinge zu schreiben, welche mich besonders bewegen. So möchte ich heute etwas von meiner letzten größeren Reise berichten:

Wie sich viele denken können, sind die wenigen Ausflüge in die „verstrahlte“ Welt für mich immer sehr bewegend. Neben der körperlichen Belastung erlebe ich durch den Abstand von 15 Jahren zum „normalen Leben“ auch jedes Mal eine Art „Kulturschock“. Dieses Mal war es aber so schlimm wie nie.

Bis auf wenige Ausnahmen, habe ich nur Menschen mit eingefallenen, kraftlosen und „leeren“ Gesichtern gesehen. Viele standen kurz vor dem „Burn-out“ bzw. waren schon voll drin. All die letzten Krankenkassenberichte haben sich voll gezeigt, denn hinter diesen Zahlen stehen Einzelschicksale und einigen davon habe ich eben in die Augen gesehen. Diese „Schwachheit“, die unser Land durchzieht, zeigt sich aber auch in den heruntergekommenen Häusern, maroden Straßen und Brücken. Dazu die kaputten Schulen und öffentlichen Gebäude. Klar, wenn die Menschen keine Kraft mehr haben, bleiben eben  viele andere Dinge liegen und so eben auch notwendige Renovierungen etc.. dazu das so wichtige eigene ehrenamtliche Engagement.

Darüber hinaus musste ich erleben wie die Feuerwehr mit dem neuen TETRA-Digitalfunknetz nicht in der Lage war den ADAC zu verständigen, es musste das private Smartphone eines der Beamten herhalten. Wie kann das sein, in einem der fortschrittlichsten Länder der Welt, müssen die Sicherheitskräfte mit einem so veralteten Digitalfunksystem arbeiten? Wie schaut es da mit der Sicherheit bei Gefahren- oder Katastrophenlagen, bzw. bei Stromausfällen aus? Weitere Informationen dazu unter http://ul-we.de/category/faq/tetra/

Wie geht es insgesamt weiter in unserem Land? Höre dann aktuell, dass nach einer Umfrage 39 % der Bürger wieder die CDU wählen würden und am liebsten ihre ganze eigene Verantwortung damit wieder in der Wahlurne „begraben“. Das wird nicht funktionieren, denn genau diese Politik hat ja zu diesem zunehmenden Chaos geführt, z.B.: http://ul-we.de/die-entstehung-der-26-bimschv-und-deren-entwicklung-bis-in-die-gegenwart/

Ein Weg hinaus ist nur möglich, indem man beginnt neue Wege zu gehen und bei sich selbst anfängt, die Welt im Kleinen zu verändern. Der größte Segen liegt auf den kleinen treuen Schritten im Alltag und steigert sich so kontinuierlich weiter nach außen. Habe dazu in meiner Pfingstrundmail einiges geschrieben, wer sie nicht bekommen hat, kann hier nochmals hineinlesen: http://ul-we.de/wp-content/uploads/2017/06/2017-Pfingstrundmail.pdf

Schwarzwald im Juni 2017

Hier weiter:

http://ul-we.de/

Gesundheitsgefahr Elektrosmog

This entry was posted in Deutschsprachig, FRG-Bundesrepublik, Health-Gesundheit. Bookmark the permalink.