Offener Brief an Praesident Donald Trump – Kriegsbesatzung Deutschlands


…“Der Ort, an dem wir uns heute befinden, Dresden, steht für die sehr intensiven Bemühungen, die seit langer Zeit angestrengt werden, um das deutsche Volk auszulöschen. Diese Bemühungen werden in vielfacher Form betrieben. Dresden ist dafür vielleicht das bestialischte Beispiel, es gibt aber perfidere Beispiele in der Gegenwart…” (Sylvia Stolz)

Brief war auf English und wurde hier uebersetzt:

  1. Februar 2017

Offener Brief an Präsident Donald Trump

 

 

 

TO THE PRESIDENT OF THE UNITED STATES OF AMERICAN

The White House

Washington, DC 20500

VIA POSTAL MAIL

BETR.: SEELENMORD, AUSBEUTUNG, UND RASSISCHER GENOZID AN DEN DEUTSCHEN MENSCHEN GEHT WEITER MIT DER JÜDISCH-AMERIKANISCHEN BESATZUNG

Sehr geehrter Herr Präsident,

Ich bin dankbar, dass Sie der neue Vertreter des amerikanischen Volkes, und sogar einiger Leute in der Welt, im Weißen Haus sind. Mit Ausnahme von Präsident John F. Kennedy, wäre ich niemals motiviert worden, irgendwelche der Täuscher zu kontaktieren, die wir als Führer hatten. Aber mit einem Mann wie Sie, habe ich ein Flackern von Hoffnung, und ich gebe meinem Herz, einen letzten Stoß, um gegenüber einem Führer, einem amerikanischen Präsidenten, meine Sorgen um die Not des deutschen Volkes zu äußern, und um Hilfe zu bitten. Obwohl ich Amerikanerin bin, ist mein Land der Geburt Deutschland.

Die deutsche Anwältin, Frau Sylvia Stolz, die aus dem jüdisch-kommunistischen „deutschen“ Gerichtssaal in eine Gefängniszelle getragen wurde, weil sie darauf bestand ihren deutsch-kanadische Klientin zu vertreten, drückt auf dem Gedächtnistag der Dresdner Bombardierung aus, was sie denkt in Bezug auf das Überleben des deutschen Volkes. Wir Deutschen wissen, alle Waffen sind auf uns gerichtet, auch innerhalb der Vereinigten Staaten (nur bildlich gemeint in den USA). Wir Deutschen wissen, dass wir auch in den Vereinigten Staaten keine Freunde haben. Solange wir uns nicht mucksen und nicht entgegensprechen, werden wir natürlich akzeptiert in Amerika. Aber einige von uns wollen nicht mehr schweigen. Die Juden und ihre Medien haben dafür gesorgt, dass wir Deutschen gründlich verleumdet sind. Sie sagen über uns, dass wir genetisch böse sind.

Die Juden übernehmen unser Deutschland, wie sie einst Palästina übernahmen, einen Teil hier und einen Teil dort. Herr Präsident, wissen Sie, daß eine Heimat der Deutschen vor ein paar tausend Jahren Palästina war, und die Juden sind eingedrungen und wegen ihrer Bestechung der Führer im Römischen Reich gelang es den Juden die Germanen zu beseitigen? Ich fürchte, das gleiche könnte in Deutschland passieren. Deutschland darf nur für die Deutschen sein, nicht für Muslime, nicht für Juden, nicht für andere Kulturen. Deutschland für Deutsche und andere weiße Europäer, wenn es so wählt. Es ist ein kleines Land.

Hier drückt Sylvia Stolz ihre Gedanken aus in Erinnerung an die 300.000 Deutschen Zivilisten, die in der Dresdner Bombardierung dem Genozid ausgeliefert wurden. Aber sie konzentriert sich auf die Situation des deutschen Volkes von heute:

*

“Der Ort, an dem wir uns heute befinden, Dresden, steht für die sehr intensiven Bemühungen, die seit langer Zeit angestrengt werden, um das deutsche Volk auszulöschen. Diese Bemühungen werden in vielfacher Form betrieben. Dresden ist dafür vielleicht das bestialischte Beispiel, es gibt aber perfidere Beispiele in der Gegenwart.

Es geht darum, sich klarzumachen, was das deutsche Volk ist.

Zunächst mal geht es darum, sich klarzumachen: Es ist wichtig, daß das deutsche Volk erhalten bleibt. Und für den Fall, daß das nicht gelingen sollte, für den Fall, daß es gelingt, das deutsche Volk physisch auszulöschen,  das heißt, daß es als Volk nicht mehr erkennbar ist;  selbst in dem Fall – und wir arbeiten natürlich dafür, daß dieser Fall nicht eintritt, aber ich finde es wichtig für uns, daß wir uns klarmachen – selbst wenn dieser Fall eintreten würde: Was ist dann?

Der Geist, den das deutsche Volk verkörpert, der deutsche Volksgeist, hatte schon viele Existenzen, wurde schon von früheren Völkern verkörpert, seit langem, in Jahrtausenden, Jahrmillionen. Das, was das deutsche Volk ausmacht, läßt sich niemals von der Erde tilgen. Niemals!

Und das geht jetzt hier auch an die Adresse derjenigen, die diesen Versuch unternommen haben vor langer Zeit, und ihn immer noch betreiben:

Das, was ihr vernichten wollt, könnt ihr nicht vernichten. Das ist unmöglich. Ihr schadet nur euch selbst.

Das deutsche Volk, oder der Geist, den das deutsche Volk verkörpert, wird immer etwas finden, worin er sich manifestieren kann. Und selbst wenn das nicht möglich wäre – es ist möglich – aber selbst wenn es nicht möglich wäre: Was wäre dann?

Das deutsche Volk und sein Geist braucht die Welt nicht, es ist unsterblich, aber die Welt braucht den deutschen Volksgeist. Und ich greife etwas auf, was im Jahre 1915, also während des ersten Weltkriegs, geäußert wurde. Es wurde gesagt von einem Nichtdeutschen:

Deutschland verkörpert das fortschrittliche Prinzip; es zu hindern, ist eine Torheit und ein Verbrechen am Genius der Geschichte.

Verlieren wir also nicht den Mut. Wir haben nichts zu verlieren. Wir nicht. Das deutsche Volk ist unsterblich. Der deutsche Volksgeist ist unsterblich. Aber diese Welt kann uns verlieren. Das wäre nicht zu unserem Schaden, aber zum Schaden der anderen.

Also überlegt euch – diesmal addressiert an alle anderen – überlegt euch ob ihr das euch selber antun wollt.

Und noch ein Wort an die anderen Völker: Der Nationalsozialismus richtet sich niemals gegen andere Völker, im Gegenteil, der Nationalsozialismus ist für jedes Volk gedacht und geeignet.

Und ich gebe noch eines zu bedenken: Nationalsozialismus bedeutet nicht nur eine Gemeinschaft des Volkes. Es kann auch bedeuten, in einem ganz neuen Sinn, der jetzt wahrscheinlich in der Welt notwendig wird: Eine Gemeinschaft der Völker. Und zwar eine echte Gemeinschaft, keine Pseudo-Weltgemeinschaft die mit zweierlei Maß mißt. Also, wir arbeiten für den Genius der Geschichte. Laßt uns voller Mut und Optimismus handeln.”

Herr Präsident, wollen Sie nicht das Flimmern der Hoffnung für uns Deutsche in eine Flamme verwandeln und damit Hoffnung für alle weißen Europäer zurückbringen? Bitte geben Sie Deutschland seine Souveränität zurück und geben Sie Europa zurück, was es einmal war: Ein Kontinent von weißen Kulturen, schön zu besuchen und zu schätzen, und die Deutschen als eine führende Kraft für das Beste!

Sylvia Stolz, unsere sehr mutige Anwältin – ihre Rede beginnt bei 41 min. 40 Sek. auf dem Video namens “Bombenmord 1945 – Dresden 2017 erweiterte Version”

https://www.youtube.com/watch?v=m9aiOeUC8d8

Vielen Dank Herr Präsident für Ihre Zeit!
Hochachtungsvoll,
unterzeichnet

This entry was posted in Bundesrepublik, Deutschsprachig, Donald Trump, Ein Neues Deutschland, Jews-Juden, USA and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.