Willkommen In Der Apokalypse! – Prolog – Paulinismus – 1

…Für aufmerksame Beobachter des Weltgeschehens ist es seit Jahren offenkundig und nun auch für jedermann offensichtlich geworden, daß ein die Völker tyrannisierendes internationales Finanzestablishment schon seit sehr langer Zeit die westlichen Politiker einschließlich die der USA, der EU und der gesamten UNO als willfährige Handlanger benutzt und auf die Einsetzung einer sogenannten Eine-Welt-Regierung hinarbeitet…

Prolog in vier Abschnitten

1. Zur weltpolitischen Lage – oder: Willkommen in der Apokalypse!

Bei Neue Gemeinschaft von Philosophen

Wir schreiben das Jahr 2014. Die Völker der Erde leben in einer Zeit kurz vor einer allergewaltigsten globalen gesell- schaftlichen Katastrophe, welche sich schon seit Jahrzehnten auf vielen Ebenen angedeutet hat und nun konkret vor- auszusehen ist (Anmerkung: Mit einer Zuspitzung der gegenwärtigen Krisenentwicklung ist voraussichtlich 2015 zu rechnen). Verschiede- nen Prophezeiungen und Studien zufolge werden bei dieser Katastrophe innerhalb weniger Jahre ca. ein bis zwei Drit- tel der Menschheit ums Leben kommen, es gibt aber auch solche, die sich auf die vom Establishment errichteten prophetischen Georgia Guidestones beziehen und weltweit nur mit 500 Millionen Überlebenden rechnen. Wie man Aussagen aus höchsten etablierten Kreisen entnehmen kann, ist jedenfalls eine erhebliche Reduzierung der Menschheit gewünscht und geplant, wozu die nun bevorstehende globale Katastrophe genutzt werden soll.

Die gegenwärtige weltweite Krise, die sich in finanzsystemischer, wirtschaftlicher, sozialer und weltpolitischer Hin- sicht in den letzten Jahren immer weiter zugespitzt hat, ist nur das harmlose Vorspiel dessen, was in naher Zukunft bevorsteht. Zu dieser Krise mußte es schon aus strukturellen und systemischen Gründen zwangsläufig kommen, jedoch sollte man diesbezüglich auch wissen, daß diese Krise von verborgenen System-Eliten, die im Hintergrund die Fäden ziehen, von langer Hand geplant und ganz gezielt herbeigeführt worden ist, um daraus für ihren Machterhalt große Vorteile ziehen und letztlich die Totalherrschaft über sämtliche Völker der Erde erlangen zu können.

Für aufmerksame Beobachter des Weltgeschehens ist es seit Jahren offenkundig und nun auch für jedermann offensichtlich geworden, daß ein die Völker tyrannisierendes internationales Finanzestablishment schon seit sehr langer Zeit die westlichen Politiker einschließlich die der USA, der EU und der gesamten UNO als willfährige Handlanger benutzt und auf die Einsetzung einer sogenannten Eine-Welt-Regierung hinarbeitet. Diese würde allerdings nichts anderes als die Auflösung der Vielfalt der Völker und Kulturen und die endgültige unumkehrbare Versklavung der Rest-Menschheit bedeuten. Wer die politischen Entwicklungen in der Welt aufmerksam verfolgt hat, wird erkannt haben, daß dieses Pro- jekt bisher schon sehr weit gediehen ist. Von David Rockefeller stammt der vielzitierte Ausspruch, daß es, um die Welt- herrschaft zu erlangen, nur noch einer weltweiten ultimativen Krise bedarf. Vor der Zuspitzung dieser Krise stehen wir nun unmittelbar! – es besteht nur noch die Frage, in welchem Monat es innerhalb des nächsten Jahres dazu kommt.

(Anmerkung: Die Absichten zur Errichtung der Eine-Welt-Herrschaft und der massiven Reduktion der Menschheit sind heute mit unzähligen Zitaten aus den Kreisen der westlichen Elite belegt. Besonders von den Prominenten der wirklich Mächtigen wie David Rockefeller, Henry Kis- singer, Zbigniew Brzezinski hört und liest man des öfteren erstaunlich offene und authentische Aussagen dazu. Anscheinend halten diese Strip- penzieher es auf ihre alten Tage nicht mehr für nötig, mit ihren düsteren Absichten hinter dem Berg zu halten. Aber bei aller Offenheit spürt man bei diesen Leuten allzu deutlich, wie sehr aus ihnen Menschenverachtung, Haß auf die Völker und die Arroganz der Macht spricht.)

In allen gesellschaftlichen Bereichen sind seit Jahren die fatalen Auswirkungen westlicher Machtexpansionspolitik und der gezielt herbeigeführten globalen Finanzkrise zu sehen: Wirtschaftszusammenbrüche, soziale Unruhen, Massen- Arbeitslosigkeit und -Armut u.ä. in immer weiteren Ländern. Auch die Inszenierung des „Arabischen Frühlings“, der Syrien- und Ukraine-Krise, des Gaza-Konflikts sowie die Anzettelung von immer weiteren Bürgerkriegen in der Welt sind integraler Bestandteil des einweltlerischen Vorhabens zur Erlangung der totalen Weltherrschaft. In allen Staaten, in denen die USA (als hauptsächliches Machttinstrument des jüdisch-freimaurerischen Finanzestablishments) mit ihren Schergen (NATO- Vasallenstaaten, Geheimdiensten, Logen, Privatarmeen usw.) im Namen von Demokratie und Menschenrechten gewirkt haben, herrscht heute allergrößtes Chaos mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen, grausamstem Massenelend, Flüchtlingsströmen und nie gekannter, ständig zunehmender Unmenschlichkeit und Perversion – siehe Irak, Libyen, Syrien, Ukraine usw.

In der Politik der (scheinheiligen) UNO, der EU, BRD usw. laufen seit Jahrzehnten sämtliche Bemühungen (immer weniger getarnt und offensichtlicher werdend) auf die Errichtung der Eine-Welt-Regierung hinaus. In der gesamten westlichen Politik sehen wir nur noch dreisteste Lügen, Machenschaften und Korruption gegen die Interessen der europäischen Völker (siehe „Freihandelsabkommen“ TTIP, Gen-Saatgut- und sonstige Lobby-Politik für Monsanto, Nestle und Co., Zerschlagung des Bauerntums, Vergiftung der Böden und des Grundwassers mit Chemikalien [u.a. Fracking], usw.), Gendermainstream, Abschaffung sämtlicher souveränen Staaten, Auflösung der Familie und sämtlicher natürlich gewachsener feingliedriger Strukturen, Beschneidung von Frei- heitsrechten der Bürger, indirekte Versklavung, Medien-Gleichschaltung und Indoktrinierung materialistischer Denkmu- ster, gezielte Schaffung von Ängsten und Abhängigkeiten, Kriminalisierung der kleinen Leute, Pervertierung sämtlicher klassischen Werte, Abschaffung aller guten Tugenden, Afrikanisierung und Islamisierung Europas, Volksverdummung und Ausplünderung der rechtschaffenen Menschen, schleichende Auflösung der europäischen Völker und Kulturen usw. All diese von willfährigen europäischen Polit-Vasallen vorangetriebenen politischen Maßnahmen der letzten Jahr- zehnte sind nichts anderes als der größte Hochverrat an den europäischen Völkern, den es jemals gegeben hat!

(Anmerkung: In den letzten Jahrzehnten hat die finanzmächtige westliche Elite [Einweltler] vor allem in den Staaten Afrikas sowie des Nahen und Mittleren Ostens durch ihr politisches, wirtschaftliches und militärisches Einwirken ganz gezielt Chaos und Elend herbeigeführt. Einerseits um diese Regionen zu destabilisieren, beherrschen und ausplündern zu können, andererseits um große Flüchtlingsströme aus diesen Ländern nach Europa leiten und die weißen europäischen Völker durch Multikulturalismus kulturell und ethnisch schleichend auslöschen zu können. Und die gehirngewaschenen Gutmenschen in den europäischen Staaten lassen sich weismachen, daß es ihre Pflicht sei, noch immer weitere Millionen von Afrikanern und Muslimen in ihr Land zu lassen, womit sie zu ihrem eigenen Untergang beitragen.)

Die USA und Israel haben (spätestens) seit ihrem selbstinszenierten 11.9.-Verbrechen bewiesen, daß ihnen kein Grund zu fadenscheinig und keine Lüge zu dreist ist, um gemeinsam mit ihren EU-Hampeln in der Welt ständig weitere Staa- ten zu drangsalieren (siehe Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen, Pakistan, Jemen, Somalia, Libanon, Iran, Palästina, Honduras, Equador, Boli- vien, Venezuela, Ukraine usw.), wobei sie etliche Länder mit Kriegen und Bürgerkriegen überzogen und Millionen von Toten verschuldet haben – von all dem anderen damit weiterhin verbundenem menschlichen Leid, Elend und Hungers- nöten, Flüchtlingsströmen, den unzähligen Foltergefängnissen der Bush/Obama-Regimes, in denen standardmäßig grausamste Foltermethoden angewandt werden, ganz zu schweigen.

Zu diesen und anderen höchstkriminellen Machenschaften sahen sich die verborgenen Eliten schon systembedingt seit langer Zeit gezwungen, weil ansonsten ihr Dollar und Euro und ihr ganzes Betrugsgeldsystem schon längst implo- diert wäre und sie damit auch ihre Machtposition eingebüßt hätten – ihr Handeln mußte zwangsläufig immer dreister und verlogener werden. Und damit ihre unsäglichen Schandtaten nicht auffliegen und ihr globales Ausbeutungs- und Unterjochungssystem nicht noch kurz vor dem großen Knall (dem geplanten Höhepunkt der globalen Krise) von einer zu gro- ßen Öffentlichkeit durchschaut wird, benötigen sie nun schnellstens das ganz große Weltenchaos mit der Zuspitzung zur heißen Phase des gegenwärtigen Dritten Weltkriegs (der im Herbst 2001 mit der Ausrufung des „war on terror“ begonnen hat).

Ob ihre Vorgehensweise durch irgendein Recht gedeckt ist, das ist den finanzmächtigen Strippenziehern hinter der Politik der USA und der NATO völlig gleichgültig – denn die lethargischen westlichen Menschenmassen lassen ja eh alles mit sich machen. In den vergangenen Jahrzehnten haben Washington und seine Marionetten mit ihrem bestiali- schen Eingreifen in die Angelegenheiten souveräner Staaten unter vorgetäuschten Vorwänden jegliche internationalen Verträge gebrochen, ebenso wie sie auch mit der aggressiv vorangetriebenen NATO-Osterweiterung gegen sämtliche Abmachungen mit Rußland verstoßen haben. Selbst innerhalb der USA werden rechtstaatliche Prinzipien seit Jahren mit Füßen getreten und Freiheitsrechte in einem nicht für möglich gehaltenen Maße immer weiter eingeschränkt. Trotzdem erdreisten sich die USA weiterhin sich in der Welt als Moralapostel für Menschenrechte aufzuspielen.

Am meisten fürchten sich die verborgenen Eliten im Hintergrund der US-, UNO-, EU- und BRD-Politik vor der Wahrheitsaufklärung ihrer Machenschaften, ebenso sind ihnen aber auch Rußland und China, die letzten verbliebenen mächtigen souveränen Staaten der Erde, ein Dorn im Auge. Daher versucht das ESTABLISHMENT seit Beginn der NATO-Osterweiterung mit einer ständig unverschämter und feindseliger werdenden Einkreisungspolitik den Gürtel um Rußland und China immer enger zu ziehen, um diese beiden Staaten möglichst bald in eine Konfrontation mit der NA- TO führen zu können. Danach wäre das weltweite Chaos dann so gewaltig und die Ohnmacht so groß, daß die längst geplante Eine-Welt-Regierung ohne größeren Widerstand installiert werden könnte.

Seit der Olympiade in China 2008 haben die Psychopathen im Hintergrund der US-Außenpolitik („Geostrategen“, „Neo- Konservative“, „Falken“) mehrmals den Versuch gestartet, die Welt in den ganz großen Krieg zu führen. Doch dank des besonnenen Verhaltens der russischen Führung gelang es sowohl in der Georgien-Krise (August 2008) als auch in der Syrien-Krise (August/September 2013) noch einmal, die Lunte zum finalen Weltenbrand auszutreten, die von den Kriegs- treibern in Washington angezündet worden war.

Mit der Krise um die Ukraine hat sich die weltpolitische Situation nun weiter erheblich verschärft. Im Februar 2014 wurde mit dem von langer Hand geplanten gewaltsamen Sturz der demokratisch gewählten Regierung in der Ukraine und der illegi- timen und widerrechtlichen Einsetzung einer extrem korrupten Handlangerregierung ein weiterer schamloser Schritt zur Einkreisung Rußlands getätigt. Und wieder war die Handschrift der Hintermänner der US -Regierung und der EU deutlich zu erkennen, denen der Sturz angeblich fünf Milliarden Dollar wert war (laut Mrs. „Fuck the EU“ Victoria Nuland) und welche, um diesen mit all ihrer Medienmacht fernsehgerecht inszenierten Putsch möglichst reibungslos durchführen zu können, neben der gesamten EU- und BRD-Vasallenprominenz (von Merkel über Steinmeier bis Ashton und Barroso) ebenso auch verschiedene mächtige Nichtregierungsorganisationen (z.B. Eastern Partnership Civil Society Forum) zum Einsatz gebracht haben. Weltweit setzt sich jedenfalls immer mehr die Erkenntnis durch, daß der Ukraine-Putsch ebenso wie der „Arabische Frühling“ von radi- kalen Kräften durchgeführt wurde, die von Drahtziehern aus dem Westen inszeniert und finanziert wurden.

(Anmerkung: Im Zusammenhang mit dem Ukraine-Putsch versuchen USA, NATO, UNO und EU mit aller Macht die in gutinformierten Kreisen längst verbreitete Tatsache zu verheimlichen, daß die Scharfschützen rund um den Maidan-Platz nicht auf Befehl des damaligen ukrainischen Präsidenten Janukowitsch, sondern im Auftrag der Führer der Maidan-Bewegung auf die Demonstranten schossen. Ebenso unterdrücken sie auch das Wissen um die Tatsache, daß die Abstimmung zur Absetzung des ukrainischen Präsidenten erstens nur unter Gewaltanwendung und Betrug im ukrainischen Parlament sowie unter Ausschluß einer größeren Anzahl von gewählten Parlamentariern stattgefunden hat, zweitens die in der ukrainischen Verfassung festgelegte 75% Grenze zur Absetzung eines Präsidenten sogar selbst unter diesen manipulierten Bedingungen noch um einige Prozentpunkte verfehlt wurde. Die westlichen Führungen waren und sind noch immer dummfrech genug, offensichtliche Fakten zur Ukraine-Krise ins Gegenteil zu verdrehen, dabei ver- wendeten sie grundsätzlich keine Argumente, sondern nur psychologisch durchdachte, öffentlichkeitswirksame Phrasen zur Stimmungsmache und Propa- ganda, die auf dreistesten Lügen aufbauen und böswilligste Kriegshetze gegen Rußland darstellen. Durch Besuch des CIA-Chefs John Brennan in Kiew am 12./13. April 2014 [von der US-Regierung als Routinebesuch bezeichnet] wurde deutlich, wer als Drahtzieher hinter dem gewaltsamen Ukraine- Putsch steht. Das Finanzestablishment verfolgt damit, was Otto von Bismarck, seiner Zeit als Botschafter Preußens in St. Petersburg [1859-1861], schon wußte: „Die Macht Rußlands kann nur durch seine Trennung von Kleinrußland [Ukraine] unterbunden werden“. Eine solche Steigerung von Hetz- und Lügenpropaganda, wie sie im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise von westlichen Medien gebracht wurde, hat eine neue Dimension angenommen, die bis vor kurzem noch undenkbar war. Dies war und ist nur dadurch möglich, weil die Hintermänner der US-Regierung dabei auf eine weitgehende Lethar- gie und Kritikunfähigkeit sowie Ignoranz der westlichen Öffentlichkeit in historischen und weltpolitischen Angelegenheiten setzen können – bzw. auf aufgeweichte Gehirne der hyperdekadenten, verdummten und kritikunfähigen Massen in der westlichen Welt.)

In seinem Buch Die Einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft (The Grand Chessboard: American Primacy And Its Geostrategic Imperatives, 1997) schreibt Zbigniew Brzezinski ganz offen über seine wahnsinnige Vision vom US- Kreuzzug zur Erringung der Weltherrschaft des jüdischen Finanzestablishments, wobei die NATO-Osterweiterung und diesbezüglich besonders die Ukraine in seinen strategischen Plänen eine Schlüsselrolle einnimmt – und zwar für die von ihm (als Jude polnischer Herkunft und bekennendem Russenhasser) sehnlichst angestrebte Zerschlagung der Russischen För- deration. Brzezinski ist nicht irgendwer, sondern gilt neben Henry Kissinger als graue Eminenz unter den US- Geostrategen, er gehört der Trilateralen Kommission, dem Council on Foreign Relations, den Bilderbergern und ande- ren mächtigen Organisationen an, außerdem ist er der politische Ziehvater Obama’s.

Die Ereignisse in der Ukraine seit Winter 2013/2014 fügen sich jedenfalls nahtlos in die von Brzezinski entworfenen Strategien ein. Sein Buch ist das detailliert ausgearbeitete Drehbuch für die Eroberung des eurasischen Kontinents. Brzezinski’s Absicht der Zerschlagung Rußlands geht aus vielen seiner Schriften und Aussagen allzu deutlich hervor.

Natürlich waren sich die US-Geostrategen von vornherein darüber im klaren, daß man mit der fortschreitenden Auswei- tung der US-Militärpräsenz auf dem eurasischen Kontinent, erst recht auf dem Gebiet der Ukraine, in Konflikt mit den Sicherheitsinteressen Rußlands kommt. Denn die russische Führung kann die Krim gar nicht aufgeben, weil sie für Ruß- lands Sicherheit absolut unverzichtbar ist. Mit der Einkreisung Rußlands und Chinas setzt die internationale Hochfinanz allerdings ganz pragmatisch darauf, daß ein militärischer Sieg über diese beiden Staaten und damit deren Zerschlagung bzw. Unterjochung umso eher möglich ist, desto enger der militärische Gürtel der NATO um sie gezogen wird.

(Anmerkung: Die Einkreisungspolitik ist eine typische Strategie des Westens, gegen das Deutsche Reich ist man damals in sehr ähnlicher Weise vorgegangen. Einkreisungspolitik findet im gesamten Westen gerade heute auch im kleinen statt, und zwar durch die ständig zunehmenden Überwachungsmaßnahmen, die sowohl im geheimen als auch ganz offiziell stattfinden – z.B. durch die ständig zunehmende Pflicht zur Doku- mentation am Arbeitsplatz; Stichworte: Big brother is watching you; der gläserne Mensch u.a.)

Mit immer wieder neuen unverschämtesten Gewaltaktionen und Terror-Inszenierungen unter falscher Flagge ver- sucht das jüdisch-freimaurerische Finanzestablishment die gegenwärtige globale Krise anzuheizen und mit Hilfe seiner Vasallenstaaten (NATO-Staaten) Rußland und China in die Enge zu treiben. Einer der letzten von diesen Grauen Eminen- zen inszenierten Terrorakte war der Abschuß des Linien-Jets (MH17) über dem von pro-russischen Separatisten kontrol- lierten Gebiet in der Ost-Ukraine mit 298 Toten, welches den pro-russischen Kräften nach wie vor zu unrecht in die Schuhe geschoben wird, tatsächlich aber von den Geheimdiensten des westlichen Establishments geplant und der ukrainischen Luftwaffe durchgeführt wurde.

Für das Erkennen der hier geschilderten Zusammenhänge und Hintergründe sowie der Brisanz der gegenwärtigen weltpolitischen Situation empfehlen wir unseren Lesern sich das Dokumentar-Video Im Vorhof der Hölle von Ivo Sasek (www.klagemauer.tv) anzuschauen und sich über die Zuspitzung der weltpolitischen Krisenentwicklung über unab- hängige Weltnetzseiten zu informieren und auf dem laufenden zu halten. Dies als Vorabinformation zur Weltlage.

Ja, da hat sich in den letzten Jahren etwas Gewaltiges zusammengebraut – jedenfalls war es noch nie so offensicht- lich wie heute, was auf diesem Planeten für ein düsteres Spiel von den Drahtziehern und Machthabern der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ abgezogen wird!

Für viele Leser mögen die hier in Kürze geschilderten Hintergründe des gegenwärtigen weltpolitischen Geschehens erst einmal unglaublich erscheinen, doch dabei handelt es sich um nichts anderes als um ein Hintergrundwissen, das in weltpolitisch gutinformierten Kreisen längst allgemeiner Erkenntnisstandard ist!

______________________

Auszug aus Der Paulinismus-die größte Geißel Europas und der Welt!

(Teil I)

Voranmerkung zur Veröffentlichung dieser Schrift:

Das Poster mit dem Titel Die ursprüngliche Lehre Jesu ist eine völlig andere und der zum Poster gehörige, nachfol- gend dargestellte vollständige Text (1. Part, S. 9) bilden mit den folgenden Kapiteln

  • Ein Kurzeinblick in das Wesen der paulinistischen Theologie ( Part, S. 21)
  • Wie es zur Entstehung des Paulinismus kam ( Part, S. 26)
  • Auswirkungen des Paulinismus bis in und auf die heutige Zeit ( Part, S. 32)
·        Das Gott- und Christus-Verständnis in der nordisch-kosmoterischen Weltanschauung (5. Part, S. 38)
  • Die kosmoterische Reformation des Christentums zum SONNENCHRISTENTUM ( Part, S. 45)
  • Die Einheit von Wissenschaft, Philosophie und Religion in der KOSMOTERIK ( Part, S. 47)

erst Teil I der Gesamtschrift Der Paulinismus – die größte Geißel Europas und der Welt!, die in einer bestimmten zeitlichen Abfolge als Trilogie veröffentlicht wird. Es handelt sich bei diesem ersten Teil um eine Zusammenstellung von zum Teil schon veröffentlichten Texten der Neuen Gemeinschaft von Philosophen, die neu zusammengestellt und überarbeitet worden sind.

Der zweite Teil dieser Schrift soll noch 2014 veröffentlicht werden, doch ihr dritter, wesentlicher Teil, der die Darstel- lung der europäischen Geschichte in einem zuvor nicht für möglich gehaltenen Maße revolutionieren wird, kann erst im nächsten Jahr (ca. Juni 2015) der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden, da es noch vieler Recherche und Forschung bedarf, um diese Arbeit in der erforderlichen und NOT-wendigen Gründlichkeit fertigzustellen.

Die sukzessive Veröffentlichung dieser fundamentalen Schrift wurde u.a. auch deswegen gewählt, um es Interessier- ten an der neuen, revolutionierenden Sicht der Christentums-Thematik zu ermöglichen, sich frühzeitig mit den für den europäischen Befreiungskampf so immens wichtigen Inhalten befassen zu können. Vor allem aber auch, damit andere Forschungsinteressierte sich schon möglichst früh auf Grundlage der bisher darlegten kulturgeschichtlichen Erkennt- nisse in Richtung des aufgezeigten Weges an diesen so bedeutsamen Forschungsbemühungen beteiligen können.

Die interessierten Leser dürfen sich jedenfalls auf einige umwälzende Fundamentalerkenntnisse gefaßt machen. Die ge- samte Geschichte des Christentums, Europas und der Welt wird in einem völlig andern Licht und aus einem erheblich erweiterten Blickwinkel betrachtet werden können – sie wird in wesentlichen Teilen umgeschrieben werden müssen!

___________________

 

2. Wie konnte es nur soweit kommen, daß die Menschen
all dies mit sich haben machen lassen und die meisten noch

nicht einmal ahnen, was mit ihnen und den Völkern zur Zeit geschieht?

Immer wieder hört man Aufrufe von idealistischen Patrioten, Wahrheits- und Freiheitskämpfern (verschiedenster politisch- rechtlicher, religiöser und sonstiger Lager), daß sich die Menschen in Europa doch endlich gegen die immer unerträglicher werdenden Zustände erheben sollten. Doch es ist mehr als naiv anzunehmen, daß sich die Menschen in Europa bzw. der westlichen Welt gegen die immer unerträglichen Zustände erheben würden bzw. könnten. Denn dafür fehlt es vor allem an Einigkeit in essentiellen geistig-kulturellen Fragen (des Gott-, Welt- und Menschenbildes) in dieser durch Multi- kulturalismus total gespaltenen plutokratischen Mega-Gesellschaft der sogenannten Westlichen Wertegemeinschaft.

Grundsätzlich ist allerdings festzustellen, und dies muß ganz unumwunden gesagt werden, daß wir es in der heutigen Zeit hier in Deutschland, Europa und der gesamten westlichen Welt mit einem beschämenden, fatalen Versagen der Intelligenz zu tun haben, die sich größtenteils von den bequemen Annehmlichkeiten und einlullenden, verführerischen Pseudo-Werten der westlichen Kultur hat vereinnahmen lassen, sich deren Machthabern andient und davon profitiert.

Der Hauptgrund dafür, daß der verwestlichte Mensch zu einem vereinzelten, lethargisch-apathischen Ohnmachtswe- sen verkommen ist, das die schrecklichsten und erbärmlichsten Dinge mit sich und der Welt geschehen läßt und jeden Schwachsinn glaubt, den ihm die fremdgesteuerten Politiker und die gleichgeschalteten Medien präsentieren, liegt im extrem negativen Einfluß der westlichen Kultur auf das innerste Wesen des Menschen (sein gesamtes Denken, Wahrneh- men, Empfinden und Verhalten) begründet! – nämlich in ihren oberflächlichen, ausschließlich die niederen Lebensinstinkte ansprechenden materialistisch-reduktionistischen, liberalistischen und hedonistischen Werten. Hierzu zählen unter anderem das westliche Ideal der materialistischen Bereicherung und der Befriedigung sinnlicher Genüsse, die Verherr- lichung des materiellen Wohlstands und des technischen Fortschritts, des egozentrischen Liberalismus, der geistig- kulturellen Gleichmacherei, des Gutmenschentums, Multikulti, „gender mainstreaming“, Radikal-Feminismus, Herr- schaft von Minderheiten, Profitgier, Profilsucht, Abschaffung der Völker usw. All diese typisch westlichen Werte des „american way of life“ werden den Menschen im gesamten Einflußbereich der westlichen Welt als höchstes Lebens- ideal verherrlicht und auf unterschiedlichste Weise mit größter Selbstverständlichkeit dogmatisch über die Medien, Politik, Wissenschaften, Kirchen, NGOs usw. rund um die Uhr ins Gehirn und Unterbewußtsein gehämmert.

(Anmerkung: Durch die einseitige Ausrichtung seiner Wahrnehmung auf die materialistischen Aspekte des Lebens findet das Denken und Empfinden des verwestlichten [= ahrimanischen] Menschen quasi ausschließlich in der linken Gehirnhälfte [Außenweltwahrnehmung] statt. Dadurch bewegt sich sein Denken, Fühlen und Wollen in [gesellschaftlich] vorgegeben Mustern und ist nur auf schmale Wahrnehmungsbereiche der Außenwelt ausgerichtet. Solche Menschen, die das Leben und die Welt allein über die äußeren Sinne wahrnehmen, sehen ihren Lebenssinn fast ausschließlich im Besitz von materiellen Dingen und technischen Neuerscheinungen, in äußerer Anerkennung, im Erlangen von Macht und Einfluß sowie im sinnlichen Genuß bzw. Protz, den sie gern auch zelebrieren.)

Bei dem, was in den letzten Jahrzehnten und vor allem in den letzten Jahren mit den Menschen im Einflußbereich der westlichen Kultur (vor allem in den USA, Europa und anderen westlichen Vasallenstaaten) geschehen ist, handelt es sich um ein massenpsychologisches Bewußtseins- bzw. Kulturphänomen, das für die gesamte westliche Welt charakteristisch ist und von dem sämtliche Menschen betroffen sind (mehr oder weniger), die einem größeren Einfluß durch die westliche Kultur ausgesetzt sind. Das Phänomen der Verwestlichung hat in den letzten Jahrzehnten die Dimension einer kollek- tiven Geisteskrankheit angenommen.

Für unbescholtene Kinder und Jugendliche mag der heutige europäische Durchschnitts-Mensch westlicher Prägung als ein „ganz normaler Mensch“ erscheinen, weil sie ja kaum etwas anderes gewohnt sind, als von solch merkwürdigen Menschen-Typen und dazu noch von einer Vielzahl von Menschen aus aller Herren Länder umgeben zu sein, die zusammen das chaotische Konglomerat der heute so dekadenten multikulturellen Endzeitgesellschaft ausmachen.

Doch normal (im Sinne natürlicher kosmischer bzw. göttlicher Bestimmung) ist der heutige europäische Mensch gewiß nicht, er ist ein ganz gezielt künstlich herangezogenes, in seinem gesamten Denken, Fühlen und Wollen und daraus resultieren- den Verhalten extrem manipuliertes Wesen, das geistig-kulturell entwurzelt und seelisch-geistig in hohem Maße gestört und krank ist. Diese Manipulation seines Bewußtseins vollzieht sich schon über einen sehr langen Zeitraum, der mit der Christianisierung Europas begann und sich (z.B. durch massive Geschichtsverfälschung, religiöse Irreführung, geldsystemische Manipulation, Inszenierung von Kriegen u.ä. durch Hintergrundmächte) über das darauf folgende Zeitalter der Aufklärung und die daraus hervorgegangene Verwestlichung der europäischen Völker bis in unsere heutige Zeit erstreckt.

Heute hat diese Bewußtseinsmanipulation unvorstellbare Ausmaße angenommen und sich in den letzten Jahrzehnten (durch die Permanent-Indoktrinierung gutmenschlich-westlicher Werte in Verbindung mit der massenhaften Informationsüberflutung und Über- häufung mit Desinformationen, Cyberwelten, Dekadenzien, Perversionen und Lügeninszenierungen über gleichgeschaltete Systemmedien) zu einer flächendeckenden Gehirn- und Charakterwäsche entwickelt – wodurch es den getarnten Machthabern gelingt, die Menschen im gesamten Einflußbereich der westlichen Welt in der Matrix aus tausend Lügen gefangen zu halten.

Das Dasein des europäischen Menschen hat sich vor allem in der modernen Zeit von einem zuvor gemeinschaftlich allmählich gewachsenen Leben mit Sinnbezug zu den elementaren Lebensgrundlagen sowie gemeinschaftlichen Wer- ten und Idealen hin zu einer Vereinzelung seines seelisch-geistigen Wesens entwickelt, das im heutigen (sogenannten) Informationszeitalter mit einer unfaßbaren Quantität von Informationen konfrontiert wird, die es qualitativ nicht ent- sprechend zu reflektieren imstande ist.

Statt sich in lebendigen, sozial-aktiven und -kreativen Beziehungen gemeinschaftlich miteinander zu entwickeln, voneinander zu lernen und gemeinsam Lebenserfahrung zu gewinnen, hängen die heutigen wohlstandsverwöhnten und gemeinschaftsentwöhnten verwestlichten Menschen am Tropf der großen zentralgesteuerten Medienapparate, von denen sie nahezu sämtliche Informationen erhalten. Dabei sind ihre jeweiligen Informationsgebiete, -spektren und – horizonte extrem unterschiedlich voneinander und zudem noch (gerade in wesentlichen Themenbereichen) stark von Desin- formationen durchsetzt, was die Wahrheits- und Konsensfindung enorm erschwert und die Abspaltung des einzelnen Menschen von der Gemeinschaft und somit seine Entwicklung zum isolierten Einzelwesen noch weiter verstärkt.

Aufgrund seines Empfindens, gut informiert zu sein, lebt der verwestlichte Mensch in dem Glauben, überall mitreden zu können, ja, über alles, auch über Dinge, Zusammenhänge und Ereignisse in Bereichen, von denen er kaum Kenntnis besitzt, sogar über verschiedenste grundsätzliche Fragen Werturteile aus einer individualistischen Perspektive tref- fen zu können. Nach seinen „demokratischen“ Denkvorstellungen sind ja alle Menschen gleich, deswegen meint er auch überall seinen Senf hinzugeben zu müssen. Einer der typischen Redefloskeln in der westlichen Welt ist: „Das muß ja jeder selber wissen“, wobei der wohlstandsverwöhnte und demokratieverweichlichte, rechthaberische und bes- serwisserische verwestlichte Mensch jegliches Gespür dafür verloren hat, was ihm selber an Entscheidungsfähigkeit zu eigen ist bzw. zusteht und was im höheren Interesse der Gemeinschaft liegt – immerhin hat er aber ein Smartfon und für fast alles eine App.

Gerade in der westlichen Gesellschaft bzw. in den verwestlichten Völkern haben die Menschen heute selbst innerhalb der Familien und Freundeskreise kaum noch eine tiefergehende gemeinsame Interessenbasis oder etwas, was sie geistig-kulturell, sittlich und ideell wirklich innerlich tiefer miteinander verbindet. Heute leben immer mehr Menschen ständig extremere Ausmaße annehmend nur noch für sich allein, mehr oder weniger abgekapselt vom gemeinschaftli- chen Ganzen in unterschiedlichsten Wahrnehmungswelten (und zunehmend mehr in Cyber-, Schein- und Wahnwelten).

Die verwestlichten Menschen vertreten daher auch in grundsätzlichen Lebensfragen (mehr oder weniger unbewußt) völlig unterschiedliche Grundorientierungen und sich oft diametral entgegenstehende (skurrile, einem gesunden Gemeinwesen wider- sprechende) Werte, die ihnen wichtig, bedeutsam oder – wenn überhaupt – heilig sind (Anmerkung: Es geht hier nicht um Mei- nungen oder Detailfragen, sondern grundsätzliche Werte sind gemeint).

Diese Verhältnisse haben dazu geführt, daß der verwestlichte Menschentyp der heutigen gleichgeschalteten Mega- Gesellschaft kaum noch dazu fähig ist, einen höhergearteten Gemeinsinn und ein gemeinschaftliches Zusammengehö- rigkeitsbewußtsein zu empfinden oder zu entfalten. Dies liegt aus tiefenpsychologischer Sicht darin begründet, daß der verwestlichte Mensch seine ihm eigenen individuellen Seeleneigenschaften, also seine subjektiven Empfindungsquali- täten (= weibliche Attribute der Psyche) und seine Herzintelligenz unterdrückt bzw. verdrängt und somit die Anbindung an das göttliche Bewußtsein (kosmisches Allbewußtsein = das innerste Kosmische Selbst) verloren hat.

Dadurch besteht heute sowohl im verwestlichten Mensch selbst als auch innerhalb der westlichen Gesellschaft eine unglaubliche weltanschauliche und sittlich-kulturelle Spaltung, die dazu geführt hat, daß die allermeisten Menschen selbst innerhalb ihrer nächsten Kreise (Familie, Verwandtschaft, Freundeskreise, Nachbarschaft, Gemeinde usw.) heute in wesentlichen gemeinschaftlichen Belangen immer mehr aneinander vorbei leben. Sie sprechen heute daher auch nicht mehr über die Dinge, die ihnen innerlich (seelisch-geistig, weltanschaulich, sittlich-kulturell und ideell) wirklich wichtig sind. In der heutigen Gesellschaft leben die Menschen daher selbst in den eigenen, nächsten Kreisen als abgespaltene Einzelwesen in einer internen Multikultur (selbst innerhalb der heutigen Familien), die ihr innerstes Wesen (ihr subjektives Denken, Fühlen und Wollen) unterdrücken und sich im Äußeren angepaßt verhalten.

Tiefergehende Auseinandersetzungen werden möglichst vermieden, oder man geht Ihnen aus dem Weg, da ja jeder Ein- zelne schon zu oft feststellen mußte, daß diese nur zu unangenehmen Streitigkeiten führen und „nichts bringen“. Außer- dem ist der verwestlichte Mensch (der Gutmensch) gar nicht mehr darin geübt, sich über innerliche seelisch-geistige und tiefergehende weltanschauliche Angelegenheiten auszutauschen, weil er ja (neben seinem Gutmenschentum) keine echte Welt- anschauung mehr besitzt, die ihm bedeutsam oder gar heilig sein könnte. Die verwestlichten Menschen sind daher einfach nur noch oberflächlich „nett“ (gentil) zueinander und verhalten sich größtenteils oder gar völlig angepaßt und systemkon- form – man spricht nur noch über die Dinge, die „angesagt“ sind (jeweilige Szene-Themen, Händis, Fußball, Autos, Formel I, Grillen, Genuß und Völlerei, Börsenkurse [„Traden“], Urlaub, Kegeln, Skat u.ä.), führt fast ausschließlich geistlosen Smaltalk und sieht den Sinn des Lebens in materiellem Besitz, oberflächlichem Spaß und Genuß (Hedonismus) und gesellschaftlicher Anerkennung.

Das Dasein des verwestlichten Menschen hat zu einer niemals zuvor vorstellbaren inneren Leere geführt, durch die er nicht mehr weiß, wer er überhaupt ist – ohne Bezug zu den elementaren Lebensgrundlagen und -beziehungen, vom materiellen Wohlstand und technischen Fortschritt verblendet und verweichlicht vegetiert er ohne wirklich tiefergehende seelisch-geistige und gemeinschaftlich-kulturelle Identität als vereinzeltes Sozialatom vor sich hin. Ohne höheren Lebenssinn und identitätslos fristet er sein Dasein und funktioniert fremdgesteuert durch die Impulse und Reize, die ihm Medienapparate und Spaßgesellschaft (von außen) einsuggerieren – nach vorgegebenen gesellschaftlichen Mustern, politisch korrekt und gutmenschlich.

Dies in aller Kürze (demnächst mehr) zu einigen wesentlichen Charakteristika des westlichen Menschentyps, der das armselige Produkt des plutokratischen Multikulturalismus ist, welcher der Menschheit von den Inquisitoren des Eine- Welt-Establishments als höchstes gesellschaftliches Ideal verherrlicht und unter dem Namen von „Demokratie und Humanität“ sämtlichen Völkern aufgezwungen und indoktriniert wird.

Im Gegensatz zur heutigen, westlich geprägten Welt waren in den Zeiten vor der Christianisierung sämtliche eigen- ständigen Völker bzw. Volkstämme Europas in wesentlichen Fragen ihres gemeinschaftlichen Daseins weltanschaulich und sittlich-kulturell (in den wesentlichen, fundamentalen Lebensbelangen) geeint. Durch die Christianisierung, das darauf fol- gende Zeitalter der Aufklärung und die daraus hervorgegangene Verwestlichung der europäischen Völker kam es zu einer immer weiteren, sämtliche Lebensbereiche durchziehenden weltanschaulichen Spaltung (Plutokratie, Multikultur), sodaß es heute in grundlegenden weltanschaulichen Fragen und damit auch in den meisten gemeinschaftlichen Belan- gen und Lebensbereichen (über das Alltags-Organisatorische hinausgehend) keine höhergeartete gemeinsame Erkenntnis- und Interessensbasis mehr gibt.

Eins sollte jedem zum selbständigen Denken befähigten Menschen klar sein: Die Völker Europas können sich überhaupt erst gegen ihre Unterdrücker erheben, wenn sie wieder zu gemeinsamen Werten, Zielen und Visionen gelan- gen, sich ihrer ursprünglichen geistig-kulturellen Identität und ihrer großartigen Geschichte (vor allem der Vorgeschichte) bewußt werden und sich in einem solchen, neuen Bewußtsein in den wesentlichen, grundsätzlichen Fragen auf einen gemeinsamen Nenner einer gemeinsamen europäischen Kulturweltanschauung einigen, welche die drei großen weltan- schaulichen Lager in Europa (Christen, Humanisten/Atheisten und Heiden/Naturgläubige) zu vereinen imstande ist.

Auszug aus: Der Paulinismus

>>>>>Prolog Paulinismus – 2

This entry was posted in Christianity Christentum, Deception, Deutschsprachig, Jews-Juden and tagged . Bookmark the permalink.