Hass Der Juden Gegen Arier-Endloser Krieg – Matt Koehl

Matthias “Matt” Koehl, Jr. (Januar 22, 1935 – Oktober 9/10, 2014) war ein American Marine, ein Neo-Nationalsozialist Politiker und ein Author. Er war der Nachfolger von George Lincoln Rockwell als Führer der amerikanischen Nazipartei 1967-2014. (Wiki)

 

matt-koehl

Matt Koehl, einer der wenigen Amerikaner der den tieferen Sinn dieses größten aller Kriege in seiner vollen Tragweite erfaßt hat (O. Bergmann):

Der Endlose Krieg
Matt Koehl.

Ca. 1985

Aus dem Amerikanischen Übersetzt.

Es ist angebracht, daß ein  Präsident  dieses  Landes  einen deutschen  Soldatenfriedhof besuchen sollte als eine längst überfällige Geste der Freundschaft und Versöhnung. Dagegen haben wir  ganz  gewiß  nichts  einzuwenden.  Schließlich  ist der  Zweite  Weltkrieg  schon  seit  40  Jahren  zu  Ende  – seit fast  zwei  Generationen –  und  das  ist  für  gewöhnlich   eine ausreichend   lange   Zeit  um   Gewesenes  ruhen zu   lassen.

Doch  war  der 2. Weltkrieg  natürlich  kein  gewöhnlicher Krieg. In  Wirklichkeit  hatte er, wie ein jüdischer Schreiber bemerkte, eine sittliche Seite, die nich über­sehen werden darf – auch wenn er damit etwas ganz anderes meint, als was wir darunter  verstehen.

Unweigerlich hat all dies jenen Feierlichkeiten im Zeichen des Kriegsendes eine besondere Färbung gegeben. Der  ganze Bitburg-Besuch wurde trotz allem Versöh­nungsgerede von einer krankhaften – ja , einer  gehässigen  und  herablassenden Haltung  durchdrungen.  Die  Deutschen  wurden  ständig  so behandelt ,  als  ob  sie während des Krieges im Unrecht gewesen  wären – als sittlich Aussätzige die gewissermaßen büßen und  denen ‘vergeben’ werden mußte. Mit dem Zuckerbröt­chen Abstecher nach Bergen-Belsen und all den amtlichen Kniebeugen artete  dann alles  schnellstens in eine billige, widerliche Parodie  aus.

Was das Büßen und Sühnen anbelangt, so sind es wir als Amerikaner – nicht die Deutschen – die Vergebung suchen sollten. Denn wir sind es gewesen, die in jenem Krieg sittlich im Unrecht waren. Hinter all dem schönklingenden Geschwafel waren wir es, die für alles Niedrige, Gemeine und Üble in der Welt kämpften. Wir waren es, die es darauf anlegten, unsere arischen Brüder und Schwestern in Europa zu vernichten. Wir waren es, die ihre Städte mit Brandbomben überschütteten und sie millionenweise ermordeten, verstümmelten und niedermetzelten. Wir waren es, die sich mit dem Ungeheuer Bolschewismus verbanden und dafür kämpften, die Welt dem Kommunismus zu sichern. Wir wares es, die die Höllenbrut in Reinkultur in die Arme schlossen und uns in ihren gottlosen Dienst stellten. Wir waren es, die gegen Gott Krieg führten und sein großes Geschenk an uns und an die ganze arische Menschheit zurückwiesen. Als Folge dieser Sünde stehen wir heute gemeinsam unter einem Todesurteil – ein Urteil, das abgewandelt werden kann durch eine einmalige Tat rassischer Wiedergutmachung.

Wenn wir auf den Dreißigjährigen Krieg zurückblicken – sicherlich einem der blutigsten im Erleben Europas – zeigt sich uns, daß drei Jahrzehnte der Verheerung und des Massenabschlachtens schließlich 1648 mit dem Westfälischen Frieden zu einem Ende gebracht wurden. Im Gegensatz hierzu haben die Vereinigten Staaten, 40 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, erst noch mit Deutchland einen Friedensvertrag abzuschließen und eine wahrhaftige Versöhnung steht noch aus. Ein verletzendes deutschfeindliches Vorurteil herrscht heute in den Vereinigten Staaten vor, als Fluch der Erinnerung an jenen Krieg. Angestachelt von jüdischen Erzeugnissen Hollywoods und des Fernsehen, geht ohne Aufhören und ohne Einschränkung gegen eine ganze Volksgruppe ein Hetzfeldzug von statten, um sie zum feststehenden Sündenbock zu verleumden. Keine Lüge ist zu groß und übertrieben, keine Verleumdung zu empörend oder widerlich, keine Unflätigkeit zu grob, um die Ehre und den Ruf eines Volkes zu  besudeln, das hinter keinem anderen zurücksteht in der Gestaltung der europäischen und Nordamerikanischen Kultur.

Leider haben sich nur wenige Stimmen zum Widerspruch aufgerafft. Jene Staatsbeamten, Kirchenmänner, Erzieher, Schriftsteller und Sprecher – von denen man erwarten würde, daß sie als erste eine solche blinde Einseitigkeit zurückweisen würden – zählen selbst oft zu den Schuldigen an diesem allerhäßlichsten und allerdümmsten antideutschen Wahn.

Beruht all das auf Zufall? Schwerlich. Der ’haßt die Deutschen Feldzug’ ist nur Teil einer größeren Ariergegnerschaft, die in der heutigen Gesellschaft zum guten Ton gehört. Was sich ereignet hat, ist daß die Deutschen zu einem Sinnbild – zu einem stellvertretenden Wahrzeichen für unsere gesamte Rasse geworden sind.

Der Grund hierfür ist leicht ersichtlich. Deutschland verkörpert das Herz, die Seele, den innersten Kern Europas – rassisch, geistig, kulturell und geschichtlich, als auch nach seiner Lage. Es ist das Land, aus dem unsere Rasse hervorgegangen ist. Es ist das Land, das durch die besondere Sendung Adolf Hitlers auf dieser Welt die Weihe erhalten hat. Es ist in jedem Sinne wirklich unser Heiliges Land als Arier und Nationalsozialisten.

Mit dem Erscheinen Adolf Hitlers wurde das Geschick des Deutschen Volkes für immer mit dem der ganzen arischen Menschheit verschmolzen. Weil es das Deutsche Volk war, das so den arischen Gedanken als erstes voll und ganz übernahm und sich Adolf Hitler anvertraute, dies wird ihnen von der Judenheit nie verziehen werden.

[admin: Wir haben den Juden nichts angetan. Sie haben Deutschland 1933 den Krieg erklärt (Hochverrat und verdient die Todesstrafe) und beide Weltkriege hervorgebracht um Deutschland und die Deutschen Menschen zu vernichten. Was schulden wir den verdammten Judenverbrechern? Diese Verbrecher schulden uns Deutschen! Aber von denen irgendetwas zu erwarten wäre purer Wahnsinn!]

Und wenn deshalb der Jude Deutschland und die Deutschen angreift, so greift er damit in Wirklichkeit alle Arier an, denen ihr Schicksal bewußt geworden ist. Damit enthüllt er das wirkliche Wesen des Zweiten Weltkrieges. Desweiteren – zeigt er damit, daß dieser noch nicht zu Ende ist und niemals zu Ende gehen wird – solange es in ihrer Macht steht – weil dies zu einem größeren Krieg gehört.

Dies ist der Kampf zwischen den beiden ewig im Widerstreit liegenden Mächte. Sie sind verkörpert im Arier und im Juden. Es ist der Kampf zwischen Ordnung und Chaos, zwischen schöpferischem Schaffen und moderner Fäulnis, zwischen Anstand und Verkommenheit, zwischen Wahrheit und Falschheit, zwischen Recht und Unrecht, zwischen Gut und Böse, zwischen Licht und Finsternis, zwischen Leben und Tod.

Es ist der ewige Kampf – der Kampf, der die sittliche Voraussetzung schafft für das menschliche Dasein. Es ist der Kampf, in dem keiner abseits stehen kann. In diesem Kampf kann es nie einen Gedanken an Burgfrieden oder Waffenstillstand geben, an Niederlegen der Waffen und Aussöhnung, an Vergeben und Vergessen.

Es kann nur ein erbarmungsloser, unaufhörlicher, entschiedener, mit zielgewußter Entschlossenheit geführter, allumfassender Kampf sein. Es gibt nur ein entweder- oder –

Sieg oder Tod!

tod-der-luege-nationalsozialisten

In English:


This entry was posted in Armageddon, Deutschsprachig, Die Besten sollst du toeten! -Talmud-, Jews-Juden, Matt Koehl, Nationalsozializmus, Race-Rasse, Red Thread-Roter Faden, Whites - Weisse. Bookmark the permalink.