Unsägliches Justizverbrechen-Gerd Ittner

WIR LASSEN UNS DIE SATANISCHE LÜGENVERSCHWÖRUNG GEGEN DEUTSCHLAND NICHT GEFALLEN.

#

Gerd Ittner2

###

Via email von Gerd Ittner October 20, 2016

Hier die Version an das Bundesverfassungsgericht, die Ausschüsse des Bundestags, das Bundesjustizministerium und das Bayerische Justizministerium. Ich möchte keiner derer sein, welchen nachgewiesen werden wird, daß sie das unten in nur einigen wenigen Teilaspekten seines gesamten Umfangs beschriebene, absolut ungeheuerliche und beispiellose Justizverbrechen zu decken versucht haben.

AN MIR WURDE DAS JUSTIZVERBRECHEN BEGANGEN,

mich als Nichtstaatsangehörigen der BRD unter Falschdeklaration ohne Paß und ohne Ausweis aus dem Ausland in die BRD zu verschleppen. Einzig und allein zum noch dazu Menschenrechtsbruch der Verfolgung zum Zeitpunkt meiner Verschleppung bereits neun Jahre und länger zurückliegender völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen. Gleichzeitig weigert sich die diese Ungeheuerlichkeit an mir begangen habende Justiz, illegal in die BRD eingedrungene Asylbetrüger selbst bei schwersten von ihnen begangenen Gewaltverbrechen abzuschieben, wenn diese keinen Paß haben. Mich aber hat man als völlig unbescholten in Portugal gelebt habenden Menschen ohne Paß und Ausweis oder sonstige meine Identität belegende Papiere unter vorsatzkrimineller Falschdeklaration gewaltsam von dort verschleppt! Durch die Falschdeklaration – das durch simple Behauptung Glaubenmachen gegenüber den portugiesischen Behörden, ich wäre Staatsangehöriger der BRD – wurde in skandalös justizkrimineller Weise meine Auslieferung aus dem Ausland erwirkt. (Nicht wegen schwerem Raub, Mord oder Totschlag, sondern wegen völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen!) Man hat also, da als Nichtstaatsangehöriger der BRD ohne Paß und Ausweis und ohne jegliche Papiere zum Verifizieren meiner Identität in Portugal verhaftet, den portugiesischen Behörden gegenüber niemals meine Identität belegt – und konnte das auch nicht. Auch nach meiner menschenräuberischen gewaltsamen Verschleppung in die BRD, wo ich lange Jahre als politischer Gefangener und KZler der BRD meiner Freiheit beraubt wurde, hat man nie meine Identität nachgewiesen. Dies obwohl ich stets darauf hingewiesen hatte, daß ich kein Staatsangehöriger der BRD bin, keine Staatsangehörigkeit “deutsch” oder “deutscher Staatsangehöriger” habe, daß ich ohne Paß, ohne Ausweis und ohne jegliche sonstige Papiere in Portugal verhaftet wurde und von dort ausgeliefert wurde, trotz meiner dringenden Hinweise, daß ich nicht mit der im Haftbefehl benannten Person identisch bin.

Es war ein brutal sich über alle Gebote der Rechtstaatlichkeit hinwegsetzender Menschenraub, eine Verschleppung, ein JUSTIZVERBRECHEN der allerübelsten Sorte! Ein Justizverbrechen, welches der BRD ein weltweites und geschichtliches Alleinstellungsmerkmal unter allen meinungsverfolgenden Unrechtsregimen zuweist, denn weder die damalige DDR noch das Nationalsozialistische Deutsche Reich, weder das heutige China oder das heutige Rußland oder Nordkorea lassen Menschen, noch dazu Nichtstaatsangehörige der jeweiligen Staaten, einzig und allein zur Verfolgung deren völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen per Menschenraub aus dem Ausland verschleppen. Ein solches abscheuliches Erzverbrechertum zur Vergewaltigung nicht nur der elementarsten rechtsstaatlichen Bedingungen sondern auch des Völker- wie des Menschenrechts ist Alleinstellungsmerkmal der heutigen BRD, des angeblich “freiesten demokratischen Rechtsstaats, der jemals auf deutschem Boden bestand”.

 

Dieses von der BRD an mir als deren Nichtstaatsangehörigem begangene Justizverbrechen persistiert, da ich ohne Paß und ohne Ausweis aus dem Ausland hierher verschleppt nun ohne Paß und ohne Ausweis und mittellos unfreiwillig hier festsitze und gezwungenermaßen nicht mehr weg kann. Ohne Ausweis aber kann ich nicht einmal eine postlagernde Sendung abholen; ich kann kein Konto eröffnen (um die Dimension des an mir begangenen Justizverbrechens auch diesbezüglich zu erkennen, soll man sich vergegenwärtigen, was man ohne Ausweis alles nicht tun kann. Zum Beispiel allein schon alle Dinge, zu welchen ein Bankkonto vonnöten ist); ich bekomme ohne Ausweis keine Krankenversicherung – bei Zahnschmerzen leide ich wie ein Vieh und kann nicht zum Zahnarzt. Als politischen Gefangenen der BRD hat man mir in der Haft meine Gesundheit ruiniert und ich kann ohne Krankenversicherung keinen Arzt aufsuchen. Ohne Krankenversicherung, wie grundsätzlich ohne meine Identität belegende Papiere, kann ich keine Arbeit annehmen und könnte ohne Bankkonto auch keinen Lohn überwiesen bekommen – auch sonst läuft heutzutage nichts mehr ohne Konto. Als Nichtstaatsangehöriger der BRD und Nichtangehöriger der EU, noch dazu ohne Papiere, kann ich sowieso keine Arbeit bekommen. Usw. usf. Das alles hat man mir durch das an mir begangene Justizverbrechen angetan. Vor allem sitze in nun unter diesen Umständen unfreiwillig hier in der BRD fest, die NICHT mein Staat ist, deren Staatsangehöriger ich NICHT bin und werde vom das Verbrechen an mir begangen habenden Regime ohne medizinische Versorgung und auf Armutsniveau vegetierend einfach vor die Hunde gehen lassen!

 

Ich appelliere an das Bundesverfassungsgericht, meinen Fall, der einen allerungeheuerlichsten Angriff auf die Grundfesten der Rechtstaatlichkeit durch eine sich völlig von politischen Erwartungshaltungen intrumentalisieren lassende Justiz darstellt, aufzugreifen und den unsäglichen Skandal des an mir begangenen beispiellosen Justizverbrechens aufzuklären und aufzuarbeiten. Ebenso appelliere ich an den Innenausschuß wie an den Menschenrechtsausschuß des Bundestages, hier einen Untersuchungsausschuß einzusetzen – beim an mir begangenen Justizverbrechen handelt es sich durch dessen besondere Umstände um nichts weniger als um einen Terrorangriff auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung an sich, mit dem Ziel, diese abzuschaffen (Artikel 20 Abs. 4 GG).

Und ich mache auf die in diesem Zusammenhang sicher nicht unwesentliche Tatsache aufmerksam, daß die Protagonisten beim Justizverbrechen an mir genau wie die Protagonisten im Skandalfall Gustl Mollath bezeichnenderweise jeweils in der Bayreuther und der Nürnberger Justiz zu suchen sind!

 

Dort tun sich schwindelerregende Abgründe auf, wie die Täter des an mir begangenen offenkundigen Verbrechens – es geht um MENSCHENRAUB, um VERSCHLEPPUNG, also um kein Kavaliersdelikt! – justizintern gedeckt werden und eine Aufklärung mit allen Mitteln verhindert wird. So ist es ein Skandal, daß die Vorsitzende Barbara Richter-Zeininger nach der Anzahl und Intensität ihrer schwerstkriminellen Rechtsbeugungen, unter welchen sie ein volles Jahr lang Freiheitsberaubung per Untersuchungshaft an mir begangen hat – obwohl ich, worauf ich immer und immer wieder hingewiesen hatte, nicht mit der im Haftbefehl und in der Anklageschrift bezeichneten Person identisch bin und obwohl das Gericht sich zum Verifizieren meiner Identität nicht auf einen Paß oder einen Ausweis berufen konnte und ich, ohne daß Portugal gegenüber meine Identität nachgewiesen worden wäre, ohne Paß, ohne Ausweis und ohne jedwede sonstige Papiere unter vorsatzkrimineller Falschdeklaration aus dem Ausland verschleppt wurde, worauf ich das Gericht ebenfalls immer und immer wieder hingewiesen hatte; noch dazu haben Barbara Richter-Zeiniger und ihre beisitzenden Mittäter die von ihnen selber angeforderte Geburtsurkunde, aus welcher hervorgeht, daß das, was ich vorbrachte, den Tatsachen entspricht, daß ich nicht die im Haftbefehl und in der Anklageschrift bezeichnete Person bin, EINFACH IGNORIERT(!); man hat, wenn man sich zur Feststellung meiner Identität, eines unter Falschdeklaration ohne Papiere aus dem Ausland hierher verschleppten Menschen, schon nicht auf einen Paß, einen Ausweis oder sonstige Papiere berufen konnte, die Geburtsurkunde, die urkundlichste aller Urkunden, also EINFACH IGNORIERT(!), um an einem Menschen unter vorsatzkrimineller Falschdeklaration Freiheitsberaubung zu begehen und ihn verurteilen zu können, der nicht mit der im Haftbefehl und in der Anklageschrift bezeichneten Person identisch ist; und selbst noch das Urteil haben die hemmungslosen Rechtsbeugungstäter auf eine nicht mit mir identische Person ausgestellt(!) – es ist also ein absoluter, allerabscheulichster Skandal und Anschlag auf den Rechtsstaat, daß Barbara Richter-Zeininger und ihre Mittäter nicht nur nicht längst unter Streichung ihrer Bezugs- und Pensionsansprüche hinter Gittern sitzen, sondern daß Barbara Richter-Zeininger als offenkundige Schwerst-Rechtsbeugerin immer noch den Vorsitz am Schwurgericht innehat. Denn an dieses wurde sie während des laufenden politischen Prozesses gegen mich befördert; als, so mein dringender Verdacht, Belohnung ihrer bedingungslosen Bereitschaft zur Rechtsbeugung im Prozeß gegen mich. Bezeichnenderweise erfolgte der Antritt ihres neuen Amtes zu einem Zeitpunkt, an dem man geglaubt hatte, mich schon mit dem politisch gewünschten Urteil “abgebügelt” zu haben. Da sich der Prozeß gegen mich aber länger hinzog, kam die Vorsitzende in Terminkollision mit ihrer neuen Aufgabe. Im Bemühen, den Prozeß gegen mich so schnell wie möglich zu Ende zu bringen, steigerte sich die Frequenz und die Qualität der Rechtsbeugungen durch die Vorsitzende immer weiter.

 

Am 24. Verhandlungstag des politischen Prozesses gegen mich begann die Vorsitzende damit, daß sie sagte: “Und jetzt zu Ihren persönlichen Verhältnissen!” Als ohne Ausweis aus dem Ausland in die BRD verschleppter Nichtstaatsangehöriger der BRD hatte ich am Vortag ein Schreiben des “Jobcenter” bekommen, daß ich ohne Ausweis keine Leistungen erhielte. Dieses Schreiben hatte ich vor Beginn der Verhandlung meinen Verteidigern vorgelegt und wies nun die Vorsitzende, die mich ja ausdrücklich nach meinen persönlichen Verhältnissen gefragt hatte, darauf hin, daß mir das “Jobcenter” keine Leistungen gewähren will, weil ich keinen Ausweis habe. Darauf antwortete die Vorsitzende Barbara Richter-Zeininger: “Das interessiert mich nicht!”
Nachdem sie mich eben noch aufgefordert hatte, mich zu meinen persönlichen Verhältnissen zu äußern, interessierte es sie also nicht und schnitt sie mir das Wort ab, als ich darlegte, daß mir das “Jobcenter” keine Leistungen gewähren will, weil ich keinen Ausweis habe. (Wofür ich nichts kann, da ich doch als Nichtstaatsangehöriger der BRD ohne Paß und ohne Ausweis gewaltsam aus dem Ausland verschleppt wurde.) Wenn das nicht ganz elementar zur Darlegungen meiner persönlichen Verhältnisse gehört, was dann?
Ich stellte Befangenheitsantrag. Die Kammer, die Rechtsbeugerriege, zog sich zur Beratung zurück und kehrte wieder mit dem Beschluß, mich auf Dauer von der Verhandlung auszuschließen, da ich mit meinem Befangenheitsantrag “den Prozeß verzögern” wolle!

Bis zu meinem Ausschluß hatte der Prozeß nur die Beweisaufnahme zum Inhalt gehabt. Es waren 30 Zeugen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Portugal geladen gewesen. Eine Germanistin aus dem Rheinland hatte ein vielhundertseitiges Gutachten erstellt und war an zwei Verhandlungstagen zur Darlegung desselben anwesend gewesen, bis sich herausstellte, daß das Gutachten unbrauchbar ist. Zwei Gerichtspsychiater hatten Gutachten über mich erstellt. Der Leiter der forensischen Psychiatrie war dazu drei Tage bei mir im Gefängnis gewesen, hatte dabei Gespräche mit mir geführt und psychiatrische Tests mit mir durchgeführt. Die Darlegung seines Gutachtens vor Gericht begann er mit den Worten: “In meiner langjährigen Praxis als Gerichtspsychiater war es für mich eine völlig neue Erfahrung, auf so einen offenen und aufgeschlossenen Menschen wie Herrn Ittner zu treffen.” Als die Vorsitzende ihn zum Ende seiner Ausführungen fragte, ob es nicht doch irgendwelche Anzeichen für psychische Auffälligkeiten gebe, antwortete er: “Davon kann überhaupt keine Rede sein, Herrn Ittners Denken ist völlig klar.”

 

Dieser absolute Irrsinnsaufwand im politischen Prozeß geschah zur Verurteilung einzig und allein völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen: Drei von mir in Auslieferungshaft an einen Freund in der BRD geschriebene Briefe, welche dieser per Email an jeweils EINEN EINZIGEN anklagerelevanten Empfänger weitergeleitet hatte; zwei, auch laut Anklageschrift nicht von mir, auf einer, auch laut Anklageschrift nicht auf meiner, Internetnetseite veröffentlichte Artikel eines Autors, der zu sein mir unterstellt wurde, obwohl dieser Autor weiterhin Artikel schrieb und mehrere Internetseiten betrieb, als ich schon längst in Haft saß. Auch hatte dieser Autor nach meiner Verhaftung in Portugal auf einer seiner Internetseiten mit drei Ausrufezeichen betont erklärt, daß nicht ich, Gerhard Ittner, dieser Richard Wilhelm von Neutitschein sei, sondern daß er dieser sei. Diese Internetseite mit dieser Erklärung war bei meiner Haftprüfung am Richtertisch am Computer aufgerufen worden, ebenso wie belegt wurde, daß dieser Richard Wilhelm von Neutitschein auch noch nachdem ich schon in Haft saß weiterhin Artikel geschrieben und auf gleich mehreren von ihm betriebenen Internetseiten veröffentlicht hat – trotzdem hat mich Barbara Richter-Zeininger in U-Haft geschickt und mich dort ein volles Jahr belassen, vom 16. Oktober 2014 bis zum 16. Oktober 2015.

Dabei konnte sie ohne Ausweis, ohne Paß, ohne jegliche persönliche Papiere von mir noch nicht einmal um meine Identität wissen, der ich immer wieder betonte, nicht mit der im Haftbefehl und in der Anklageschrift durch die dort gegebenen Angaben zur Person genannten Person identisch zu sein. (In diese Untersuchungshaft war ich unmittelbar im Anschluß an eine zweieinhalbjährige Strafhaft verbracht worden, welcher der Menschenraub meiner ebenfalls ohne Verifizierung meiner Identität erfolgten Verschleppung aus dem Ausland zugrundelag.)

 

Durch meinen Ausschluß vom Prozeß hatte ich keine Gelegenheit, mich zur Sache zu äußern, da ich zum Zeitpunkt meines Ausschlusses vom Prozeß noch nicht einmal zur Darlegung von einem Prozent dessen Gelegenheit hatte, was ich zur Sache zu äußern gehabt hätte. Ich hatte das Plädoyer des Staatsanwaltes nicht gehört und nicht die Plädoyers meiner Verteidiger. Ich hatte keine Gelegenheit zu einem eigenen Plädoyer. Ich hatte keine Gelegenheit zu einem Letzten Wort. Und das, wo gerade in einem so außergewöhnlichem Fall wie dem meinen, da ein Mensch durch Menschenraub gewaltsam aus dem Ausland verschleppt wurde, unter Falschdeklaration, ohne Paß und Ausweis, zu diesen Dingen derart wichtiges zu sagen gewesen wäre. Insbesondere auch konnte ich nichts zu meinen persönlichen Verhältnissen darlegen, da ich ja unter dem Verdikt der Vorsitzenden: “Das interessiert mich nicht!”, eben deshalb vom Prozeß ausgeschlossen wurde, als ich gerade damit beginnen wollte, mich nach Aufforderung durch die Vorsitzende zu meinen persönlichen Verhältnissen zu äußern. Hätte ich Gelegenheit gehabt, mich zu meinen persönlichen Verhältnissen zu äußern, hätte ich unter anderem dargelegt, daß ich in Portugal in Auslieferungshaft in einer mit neun Mann belegten Achtmannzelle untergebracht war. Aufgrund der Enge dort gab es keinen Tisch und keine Stühle und keinen Platz für die Kleider und sonstigen persönlichen Gegenstände, welche deshalb auf dem Bett aufbewahrt werden mußten. (Zwei Dreier- und ein Zweier-Stockbett sowie ein zusätzlich in die Zelle gestelltes Bett, das hochkant aufgerichtet und beiseite geschoben werden mußte, damit man zum Hofgang, sich gleichwohl schlängeln müssend, aus der Zellentür kam.) Beja, wo ich vom April bis September 2012 in Auslieferungshaft saß (ohne daß überhaupt meine Identität verifiziert worden wäre!), ist die sommerheißeste Stadt im heißen Portugal; die Zelle lag unmittelbar unter dem Flachdach des Gefängnisses und war unerträglich heiß, zusätzlich aufgeheizt von auf engem Raum zusammengepferchten neun Leuten. Die von neun Mann zu benutzende Toilette hatte keine Wasserspülung. Ständig kam es zum Ausbruch von Gewalttätigkeiten, deren Opfer ich immer wieder wurde. Dabei ging meine Brille zu Bruch und ich mußte fortan ohne eine solche auskommen. Es gab keine Notrufeinrichtung in der Zelle. In keiner der Zellen des Gefängnisses gab es die. Die Unterlagen und Gerichtsschreiben zu meinem Auslieferungsverfahren hatte ich nur in der mir nicht verständlichen portugiesischen Sprache erhalten. Nicht einmal eine Rechtsmittelerklärung bekam ich in deutscher Sprache, so daß ich überhaupt nicht wußte, um was es geht und nicht rechtlich reagieren konnte. Es war sehr belastend, unter diesen unsäglichen Bedingungen auch noch in ständiger Sorge um sein weniges Hab und Gut zu sein, das man ja nicht sicher verwahren konnte. Im Speisesaal kam es regelmäßig zu Massenschlägereien rivalisierender Gangs, in welche man, auch wenn man überhaupt nichts mit diesen zu tun hatte, als “Kollateralschaden” mit hineingezogen wurde. Gleichwohl hat es die Kammer unter dem Vorsitz von Barbara Richter-Zeininger im Urteil ausdrücklich als ERSCHWEREND und damit strafverschärfend gewertet, daß ich jene drei Briefe in der Auslieferungshaft geschrieben hatte – was durch die menschenunwürdigen, unerträglichen Bedingungen dieser Auslieferungshaft aber doch unbedingt als strafmildernd hätte gewertet werden müssen!

 

Der Prozeß unter dem Vorsitz von Barbara Richter-Zeininger war ein einziger unvorstellbarer Rechtsbeugungsexzeß. Es ist dort durch die Justiz so viel an unfaßbaren Ungeheuerlichkeiten begangen worden, daß ich es hier nicht darlegen kann. Auch die Umstände meiner Verschleppung in die BRD, meiner Haft in Bayreuth und in Nürnberg – sie stellen ein derart unfaßbares Justizverbrechen dar, daß sich das niemand vorstellen kann. Deshalb fordere ich die Möglichkeit, das persönlich vor dem Bundesverfassungsgericht darlegen zu können, sowie ich verlange, daß ich dies alles ebenfalls vor einem einzurichtenden Untersuchungsausschuß darlegen kann. Wobei ich nochmals darauf hinweise, daß es sich in meinem Fall wie im Fall des Gustl Mollath bei den Tätern um dieselben Protagonisten handelt: Die Bayreuther und die Nürnberger Justiz! Und daß es unmöglich ist, über die Justiz gegen die den Rechtsstaat im Innersten treffenden schwerstkriminellen Rechtsbeugungen vorzugehen, da deren Täter in Nürnberg und Bayreuth justizintern mit allen Mitteln gedeckt werden.  

 

Nach all dem, was man mir angetan hat (und durch das Persistieren des Justizverbrechens antut, da ich mit allen sich daraus ergebenden Folgen ohne Paß und Ausweis hier festsitze) will man mich noch immer nicht in Ruhe lassen und meine Entrechtung und das Unrecht immer noch weiter und weiter auf die Spitze treiben. So verlangt man jetzt, daß ich für meine Haft in Bayreuth auch noch bezahlen soll! Ohne daß ich jemals einen rechtsmittelfähigen Bescheid über diese Forderung bekommen hätte, kam man als erstes gleich mit einer Mahnung daher – und das fast zwei Jahre nach meinem Haftende in Bayreuth! Auf meinen Einwand dagegen hat man überhaupt nicht reagiert, sondern es erfolgte der Vollstreckungsbeschluß. Es ist eine zynische Ungeheuerlichkeit und eine nochmalige Steigerung der Qualität des an mir begangenen Justizverbrechens – den man mich, gewaltsam hierher verschleppt, ohne medizinische Versorgung und mittellos vor die Hunde gehen läßt -, daß ich für meine von menschenverachtenden Drangsalierungen und totaler Entrechtung geprägte Bayreuther Haft nun auch noch zahlen soll. Das war der Tropfen, der das Faß zum Überlaufen brachte.

Weiter unten meine entsprechende Strafanzeige sowie mein Schreiben ans Vollstreckungsgericht.

In Empörung über die an mir begangene beispiellose Rechtsbeugung

und das himmelschreiende,

justizintern mit allen Mitteln nicht nur zu decken versuchte,

sondern immer weiter auf die Spitze getriebene Unrecht

Gerhard Ittner

Nürnberg, den 20. Oktober 2016

 

 ###############################

 

DIE LÜGENMÄRCHEN GEHEN WEITER

Teil I

Sofort nach dem Einsetzen der auffällig konzertierten “Berichterstattung” über den Vorfall von Georgensgmünd – als hätte alles schon zum Einsatz vorbereitet in der Schublade gelegen – hatte ich das Gefühl, daß da eine wohlinszenierte Sache abläuft, um gegen eine mißliebige politische Richtung Stimmung zu machen, ähnlich wie beim Lügenmärchen vom “NSU”. Ich hege tatsächlich erhebliche Zweifel, daß es den angeblichen “erschossenen Polizisten” wirklich gibt. Das heißt, ich hege Zweifel daß wirklich ein Polizist so schwer getroffen wurde und er dann gestorben ist. Ich hege Zweifel, daß das in Georgensgmünd so abgelaufen ist, wie offiziell geschildert. Denn wenn man die Berichte liest und sich dabei “vor dem inneren Auge” vorstellt – so wie ich es zu tun pflege, wenn es um Geschichten über den “Holocaust” geht – wie das denn real abgelaufen sein soll, was da über die Sache mit dem “Reichsbürger” geschrieben wird — DANN STINKT DAS ZUM HIMMEL! 

 

Wenn uns schon solche unverfrorenen Lügen aufgetischt wurden wie die von der Mondlandung, von “9/11” oder vom “NSU” – von einer noch viel gigantischeren Lüge ganz zu schweigen -, dann wäre es mit allen Mitteln und Möglichkeiten ausgestatteten Lügenbeuteln doch ein Leichtes, so etwas zu inszenieren, was man uns jetzt mit den Berichten über das Geschehen von Georgensgmünd auftischt. Das “mannichlt” mir sehr verdächtig – Ihr wißt schon, der Alois aus Passau, der damals von einem 2m großen schlangentätowierten Neonaziphantom mit einem Lebkuchenmesser angeblich lebensgefährlich verletzt worden sein soll… Das Phantom wurde trotz eines unter einem ohrenbetäubenden schweinejournalistischen Hineinsteigerungsgrunzen durchgeführten ermittlerischen Riesenaufwands bis heute nicht gefaßt. Aber dafür ist dem Alois Mannichl seine knapp zwei Zentimeter lange lebensgefährliche Hautanritzung unterdessen verheilt, so daß er nicht mal mehr dieses Souvenir vom Ehestreit mit seiner Frau hat, der Pantoffelheld – Entschuldigung: der Lebkuchenmesserabwehrnahkampfheld.

Aber bitte vergegenwärtigt Euch einmal, was die heute allgemein als Lachnummer betrachtete Geschichte damals, als sie die Schlagzeilen beherrschte, für eine tatsachensuggerierende und massenweise betroffenheitsbesoffen machende Macht hatte – nicht anders als in diesen Tagen der “Reichsbürger” von Georgensgmünd.

 

Sicher mag es dort in Georgensgmünd einen Vorfall gegeben haben, aber was ist WIRKLICH passiert? Nach allem, was die sich schon geleistet hat, wird doch keiner mehr ernsthaft das glauben, was die Lügenpresse gleichgeschaltet schreibt. (Man denke auch an die Inszenierungen des “Unfalls” von Jörg Haider oder des “Selbstmordes” von Kirsten Heisig.)

Deshalb heißt es: immer, wenn die Lügenpresse gar so verdächtig auf eine dahinterstehende koordinierende Regie hindeutenden Art und Weise sudelschreibt, dann: Achtung! Hirn einschalten! – Und niemals vergessen: “SEBNITZ – 50 NEONAZIS ERTRÄNKEN KIND!”

Jeder, der das damals angezweifelt hatte, als die druckfrischen Schlagzeilen jedes ansatzweise kritische Denken zu erschlagen drohten, der ist förmlich gesteinigt worden und von einem haßrasenden Hetzermob der Lügenpresse in der Luft zerrissen. Wer heute die von derselben Lügenpresse mit verleumderischer Inbrunst verbreitete Version über das Geschehen von Georgensgmünd anzweifelt, dem wird es genauso gehen. Doch wie wird es morgen aussehen? Wird “Georgensgmünd” dann vielleicht eingereiht werden können ins Propaganda-Desinformations-Panoptikum: “Sebnitz”, “Mannichl”, “NSU”, “Katyn”, “Seife aus vergasten Juden”, “Lampenschirme aus Menschenhaut”, “Möbel aus Menschenknochen”, “Gaskammern in Dachau”, “der Staat BRD”, “steigende Beliebheitswerte für Angela Merkel”…?

 

Ich habe die von zunehmendem Haß, und natürlich von der für die Lügenpresse obligatorischen Dummheit geprägten “Berichte” über die “Reichsbürger” in den letzten Monaten nahezu täglich verfolgt. Es war deutlich zu spüren, wie ratlos das abgewrackte System der Staatssimulation gegenüber einer eben gar keine solche im bekannten Sinn darstellende Bewegung ist, daß eine rapide wachsende Zahl Freier Deutscher Menschen, die den BRD-Betrug erkannt haben, dieser mit dem absoluten Recht der freien Selbstbestimmung die Legitimation über sich absprechen. Daran ist überhaupt nichts “strafbar”. Das ist ein unbedingtes Recht! Denn kein Regime der Welt hat das Recht, Menschen gegen deren Willen gewaltsam als seine Staatsangehörigen zu deklarieren und zu beschlagnahmen, von ihnen “staatsbürgerliche Loyalität” zu verlangen. Wo sind wir denn? Was bildet diese “BRD” sich ein? Es ist doch sogar rechtlich untersagt, einen Mann als Mann zu deklarieren und eine Frau als Frau, wenn die Betreffenden das nicht wollen – und dann soll das mit einer Staatsangehörigkeit gehen?

 

Wie schweinejournalistisch der Schweinejournalismus tatsächlich ist, wird daran deutlich: Sagt ein Freier Deutscher Mensch, daß er kein Staatsangehöriger der BRD sei (die ja noch nicht mal eine eigene Staatsangehörigkeit hat), dann setzt in der Lügenpresse ein Haßgeheul ein, fast so schlimm als würde der Betreffende gesagt haben, was er wirklich über den “Holocaust” denkt – doch sagt ein Mann, daß er kein Mann sei, oder eine Frau, daß sie keine Frau wäre, dann finden das die Sudelschreiberlinge ganz toll. Dabei ist das eine naturgegeben, das andere ist ein menschengemachtes, künstliches Konstrukt.

 

Ich will jetzt gar nicht groß zur erbärmlichen Rechtslage der jämmerlichen Staatssimulation der BRD ausführen, das habe ich andernorts ausgiebig getan. Nur soviel, und das sagt eigentlich schon alles – und es ist eine nicht wegzudiskutierende Tatsache: Die BRD hat KEINE eigene Staatsangehörigkeit und damit keinen einzigen eigenen Staatsangehörigen und also kein eigenes Staatsvolk! Ferner: Die BRD ist den Feindstaatenbündnissen gegen Deutschland und das Deutsche Volk beigetreten, den UN und der Nato, welche die noch immer NICHT GESTRICHENEN FEINDSTAATENKLAUSELN gegen uns aufrechterhalten! Damit also ist die BRD, die eben NICHT der Staat des Deutschen Volkes ist, ganz klar als Feindmacht Deutschlands und des Deutschen Volkes zu betrachten, denn sie ist ja eben, bei aufrechterhaltenen Feindstaatenklauseln, dem Feindstaatenbündnis beigetreten. Das stimmt doch! Das ist doch so! – Damit aber ist auch das allerdümmste Blödgesülze als solches entlarvt, das da behauptet, die BRD wäre mit dem Deutschen Reich identisch. Das würde aber doch bedeuten, daß man mit ein und derselben Frau sich gleichzeitig in den Rechtsverhältnissen verheiratet und geschieden befinden kann; im konkreten Fall: daß ein Staat gleichzeitig Verbündeter und per Feindstaatenklauseln erklärter Feindstaat ein und derselben Staaten sein kann. HIRNRISSIG! Doch diese abartige Saudummheit, die glaubt, das Deutsche Volk völlig zum Narren halten zu können – das ist eben BRD! Nicht zuletzt deshalb wird sie von immer mehr im Deutschen Volk regelrecht verabscheut und rundheraus abgelehnt. Und damit müssen sich die BRDlinge eben abfinden: Freie Deutsche Menschen HABEN DAS RECHT, die BRD zu verabscheuen und sie rundheraus abzulehnen! Die BRD hingegen hat KEIN RECHT, von Freien Deutschen Menschen zu verlangen, daß sie diese nicht verabscheuen und ablehnen. So ist das! – Auch wenn der Schweinejournalismus noch so hyperventilierend grunzt.

 

Das Schweinejournalistische des Schweinejournalismus drückt sich auch darin aus, daß dieser immer von “selbsternannten Reichsbürgern” schreibt – wo es doch aber die Lügenpresse selber war, die dieses Etikett zu hetzerischen Diskreditierungszwecken etablierte. Ich zum Beispiel kenne niemand, der sich als “Reichsbürger” bezeichnete. Und ich selber bezeichne mich auch nicht so – ich bin Nationalsozialist, da ist alles nötige drin; auch der “Antisemitismus”. – “One size fits all”, um einmal fremdsprachlich zu werden.

 

Desweiteren heißt es aus den redaktionellen Rattenlöchern des Systems, die “Reichsbürger” würden die “Existenz der Bundesrepublik Deutschland leugnen”. Was für ein Unfug! Die den BRD-Betrug durchschaut habenden Freien Deutschen Menschen – das ist keine “Bewegung”, sondern das ist das DEUTSCHE VOLK; nur haben die einen den Betrug schon durchschaut, die anderen sind immer mehr dabei, das zu tun -, diese Freien Deutschen Menschen leugnen die BRD genausowenig, wie sie die Lügenpresse leugnen. Nein, sie wissen, daß es diese gibt – und sie verabscheuen beide. Sie leugnen die BRD nicht, sie sprechen ihr die Legitimation über sich ab! Und das, man kann es gar nicht genug betonen: DAS DÜRFEN SIE, DAS IST IHR ABSOLUTES RECHT! Die BRD hat genausowenig das Recht, von Freien Deutschen Menschen “staatsbürgerliche Loyalität” und Anerkennung zu verlangen, wie Frankensteins Monster nicht das Recht hat, von jeder Frau zu verlangen, daß sie Liebe für ihn empfinden soll – das hätte er nicht einmal gegenüber seiner Ehefrau. Die staatssimulatorische Lachnummer der BRD, sie hat aber noch nicht einmal eine Ehefrau – d.h. sie hat kein eigenes Staatsvolk. Aber das gibt ihr absolut nicht das Recht, aus Notgeilheit Freie Deutsche Menschen zu vergewaltigen!

Es gibt doch durchaus Trottel, die “BRD-Bürger” sein wollen, an die soll sie sich halten. Ein Traumpaar! Die demokratische Märchenhochzeit von Frigitität und Impotenz.

 

Loyalität, Legitimation und Liebe lassen sich nicht erzwingen, sie werden aus freien Stücken gewährt – oder sie werden eben nicht gewährt. Und der BRD gewähren immer mehr Freie Deutsche Menschen das NICHT! Damit muß sich das Regime genauso abfinden, wie sich ein schmieriger Schleimling damit abfinden muß, wenn er von einer Frau einen Korb bekommt.

HEIL DEM DEUTSCHEN REICH!

Gerhard Ittner

Nürnberg, den 20. Oktober 2016

 

 ################################################################

 

DIE LÜGENMÄRCHEN GEHEN WEITER

Teil II

Im Teil I wies ich schon darauf hin: Mit der über die Lügenpresse inszenierten Räuberpistole vom in Georgensgmünd einen Polizisten erschossen habenden sollenden “Reichsbürger” wird wieder einmal nach bekannter Masche versucht, uns zum Narren zu halten. Mit welcher ungeheuren, eine deutliche Regieführung aufweisenden Intensität diese weitere politisch motivierte Schauergeschichte nun die Schlagzeilender Lügenpresse und die Hetztiraden der Volksverräterkaste beherrscht, das allein ist mir Brief und Siegel, daß es sich bei der Sache um eine Inszenierung, um ein Lügenmärchen handelt. – Mit der Absicht, Menschen mit mißliebigen politischen Ansichten nicht nur zu diskreditieren, sondern zu kriminalisieren.

 

Das läuft doch hier ganz genau nach dem gleichen Strickmuster wie beim Lügenmärchen vom “NSU” oder wie beim Lebkuchenmesser-Mannichl oder wie bei den 50 Neonazis, die damals in Sebnitz ein Kind ertränkt haben sollen! 

 

Wer, außer den in die Inszenierung eingeweihten Beteiligten, hat diesen angeblich schwerverletzten und dann gestorbenen Polizisten gesehen? Wer hat die Leiche gesehen? Wenn man es schafft, mit 6 Millionen nicht vorhandenen Leichen Entsprechendes aufzutischen, dann wird man das erst recht mit nur einer nicht vorhandenen Leiche schaffen. Es wurde uns ja auch aufgetischt, daß ein Flugzeug ins Pentagon geflogen sein soll, ohne daß Spuren eines Flugzeugs vorhanden waren, und auch die Leichen der Passagiere der anderen angeblich in Gebäude gerasten Flugzeuge gibt es nicht. Dafür fand man, auf die rauchenden Trümmer des WTC drapiert, den unversehrten Reisepaß von einem der “Flugzeugentführer”. Ich glaube, der war sogar in Geschenkpapier eingewickelt, mit Schleife.

Solche Lügenmärchen haben solange Bestand, wie niemand kritisch hinterfragt und nachforscht – oder wenn man das kritische Hinterfragen und das Nachforschen wohlweislich unter Strafe stellt, um das zu verhindern, was in solchen Fällen durch kritisches Nachfragen und Nachforschen aufgedeckt werden würde. Und vielleicht werden sie ja bald eingeführt, die Straftatbestände der “NSU-Leugnung”, der “Lebkuchenmessermordanschlagleugnung”, der “Georgensgmündleugnung”… Wohl spätestens dann, wenn man merkt, daß die inszenierten Lügenmärchen nur noch von den dümmsten der Dummen geglaubt werden. (Es ist auch sprachlich paradox, wenn das Aufdecken von Lügen als Leugnung bezeichnet wird. Aber die Betreffenden glauben ja auch, die BRD sei ein Staat…)

 

Es ist nun einmal so: Wenn man versucht hat, uns mit dem Lügenmärchen von “Sebnitz” zu narren, mit “9/11”, mit dem Lebkuchenmessermemmenmann Mannichl, mit dem “NSU” – dann wissen wir doch, was wir von der Geschichte mit dem polizistenerschießenden “Reichsbürger” zu halten haben. Zumal das fürs System so auffällig “wie bestellt” kommt, um eine wohlinszenierte Haß- und Hetz- und Verleumdungskampagne zur Kriminalisierung der rapide wachsenden Zahl Freier Deutscher Menschen losbrechen zu lassen, welche den BRD-Betrug durchschauen und ihn nicht mehr länger mitspielen wollen.

 

Im Lügen-Spiegel heißt es (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/reichsbuerger-in-bayern-polizist-schwebt-weiter-in-lebensgefahr-a-1117429.html):

 

“Der Mann ist 32 Jahre alt und SEK-Beamter. Er wurde von einem 49 Jahre alten `Reichsbürger´ von drei Kugeln getroffen: Am Helm, am Ellbogen und am Rand der Schutzweste – dieser Treffer soll den Mann laut Ermittlern so schwer verletzt haben.”

 

Ja für wie saublöd halten die uns denn? Ein Schuß am Rand(!) einer schußsicheren(!) Weste (und das SEK verwendet mit Sicherheit beste Qualität) soll einen Mann tödlich verletzt haben! Eine Kugel, welche vorher noch eine geschlossene Tür durchdringen mußte. Und es handelt sich um Jagdwaffen, welche der “Reichsbürger” gehabt haben soll, nicht um kriegstaugliches Gerät.

Hier ist die von mir empfohlene Methode anzuwenden: Nicht in eine Denkblockade verfallen ob des blanken Entsetzens, daß 6 Millionen Menschen vergast wurden, sondern sich detailliert vorstellen, WIE das denn vonstatten gegangen sein soll. Das hilft ungemein. Das hilft auch hier, wo ein Polizist, durch eine den Rand(!) einer hochqualitativen schußsicheren Weste getroffen habenden Kugel, die unterwegs nebenbei noch eine geschlossene Tür durchschlug, derart schwer verletzt worden sein soll, daß es zu seinem Tode führte. – DAS IST EIN LÜGENMÄRCHEN!

 

Man muß sich das eben vergegenwärtigen, es sich im wahrsten Sinne des Wortes “leibhaftig” vorstellen, anatomisch: Welche Organe kann eine den Rand(!) einer schußsicheren Weste treffende, vorher eine geschlossene Tür durchdrungen habende Kugel derart schwer verletzen, daß es tödlich ist?

Oder hat da etwa der Dr. Mengele geschossen? Der hat es auch fertiggebracht, ohne Narkose, innere Organe von hier nach dort zu transplantieren, und zwar derart kunstgerecht, daß die betreffenden Patienten noch Jahrzehnte später so fidel waren, daß sie hartnäckig Entschädigung fordern konnten für die an ihnen vorgenommene ganz erstaunliche Operation. – Auch hier wieder ist die Methode angesagt: Sich ganz einfach mal konkret vorstellen, WIE das denn vor sich gehen soll, einem Menschen ohne Narkose innere Organe von einer Stelle an eine andere zu verpflanzen, der das überlebt und jahrzehntelang munter weiterlebt. Eine andere Methode wäre, zu sagen: “Das braucht man nicht nachzuweisen, wie das gegangen sein soll, es ist offenkundig, daß es so geschah”. Damit allerdings wäre der Nachweis erbracht, daß dem Betreffenden das Organ zum Denken nicht von einer Stelle an eine andere verpflanzt wurde, sondern gänzlich abhanden gekommen ist.

 

Ich bin überzeugt: “Sebnitz” – “Mannichl” – “NSU” – “Georgensgmünd”, das ist eine Lügenmärcheninszenierungs-Fortsetzungsreihe eines immer wackeliger werdenden Systems, mit der Stoßrichtung, politisch mißliebige Regungen im Volk zu diskreditieren und zu kriminalisieren.

 

Schaltet Euer Hirn ein, glaubt die Lügenmärchen nicht!

Mit reichstreuem Heilsgruß!

Gerhard Ittner

Nürnberg, den 21. Oktober 2016

###################################

An die

Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth

Fürther Straße 112

90429 Nürnberg

Obschon die Staatsanwaltschaft bei einem derartigen Fall bereits von Amts wegen zum Ermitteln verpflichtet wäre, bleibt diese nach wie vor untätig gegenüber den noch immer weder strafrechtlich noch dienstrechtlich zur Verantwortung gezogenen Tätern des an mir begangenen beispiellosen Justizverbrechens meiner durch Menschenraub erfolgten, nicht zuletzt auch völkerrechtswidrigen gewaltsamen Verschleppung als Nichtstaatsangehöriger der BRD aus dem Ausland, unter vorsatzkrimineller Falschdeklaration, um gegenüber Portugal, dem man meine Identität nicht ansatzweise nachgewiesen hatte, den Eindruck zu erwecken, ich wäre Staatsangehöriger der BRD – und das Verbrechen meiner Verschleppung erfolgte noch dazu ohne Paß und ohne Ausweis und mittels eines Haftbefehls, der sich auf eine nicht mit mir identische Person bezieht!

Die Staatsanwaltschaft bleibt ebenso untätig in Anbetracht der aus diesem zugrundeliegenden Justizverbrechen sich ergebenden und damit zusammenhängenden weiteren Rechtsbrüchen an mir.

 

Hiermit erstatte ich aus allen in Frage kommenden rechtlichen Gründen Strafanzeige und stelle Strafantrag gegen die “Gerichtsvollzieherin” Anja Ullmann, Löffelholzstraße 20 in 90441 Nürnberg. Der Sachverhalt ist dem weiter unten wiedergegebenen Schreiben an das Amtsgericht/Vollstreckungsgericht Nürnberg zu entnehmen.

 

Dazu merke ich an, daß Frau Ullmann am 13. Oktober 2016 in ihrem Büro auf meinen Vorhalt, wie sie ohne entsprechenden Ausweis oder Paß um meine Identität wissen wolle, zur Antwort gab: “Das ist eine gute Frage!” Deren Beantwortung aber, wie sie meinte, nicht ihre Aufgabe sei. Es wäre jedoch unbedingt Aufgabe und Pflicht dieser “Gerichtsvollzieherin”, die Identität des Betreffenden zu verifizieren und diese genau belegen zu können, wenn sie vollstrecken – und insbesondere wenn sie Haftbefehl beantragen will. Denn genau das hat sie getan – beim Eingeständnis, nicht zweifelsfrei durch Ausweis oder Paß belegt um meine Identität zu wissen und auch nicht zu wissen, wie sie diese ohne Vorliegen eines Passes oder Ausweises belegt bekommen will, bezüglich eines Menschen, den man unter vorsatzkrimineller Falschdeklaration, ohne jeden Identitätsnachweis gegenüber den der Auslieferung stattgebenden, bewußt getäuschten Stellen, und ohne jedwede seine Identität belegen könnende Papiere aus dem Ausland verschleppt hatte!

 

Daß Anja Ullmann das Unrecht des Justizverbrechens meiner Verschleppung aus dem Ausland durch Falschdeklaration mit einer nicht zutreffenden Staatsangehörigkeitsangabe im Haftbefehl und ohne Paß und Ausweis fortzuführen gedenkt, wird deutlich aus der Art und Weise, wie sie mich unter der schweren Drohung der Folter durch Freiheitsberaubung erpressen wollte und will, eine Vermögenserklärung abzugeben, unter erzwungener Verwendung eines nicht rechtskonformen Formblattes(!), in welchem mit der eingedruckten Angabe der Staatsangehörigkeit “Deutschland” (siehe Anlage) nicht nur bereits – und zwar alternativlos – vorgegeben ist, was der Betreffende aber doch selber angeben können muß, sondern wo die kriminelle Absicht zur Täuschung, zur Fälschung, zum Betrug, zum hinterhältigen Hereinlegen eines Menschen bereits dadurch offenkundig ist, da eine Staatsangehörigkeit “Deutschland” NICHT EXISTIERT! 

 

Es ist ausgeschlossen, daß man nicht weiß, daß eine Staatsangehörigkeit “Deutschland” nicht existiert, so daß hier unbedingt von einer vorsatzkriminellen Täuschungs- und Fälschungsabsicht ausgegangen werden muß, deren Hintergründe ebenso leicht zu durchschauen sind, wie die unfaßbare Dämlichkeit des Herummurksens mit einer Staatsangehörigkeit “Deutschland” offensichtlich ist: Immer mehr Deutsche erkennen den ungeheuren Betrug, welchen die Staatsimulation der BRD darstellt und sprechen dieser mit dem absoluten Recht der freien Selbstbestimmung die Legitimation über sich ab.

 

Kein Regime der Welt hat das Recht, Menschen gegen deren Willen als vermeintlich seine Staatsangehörigen zu deklarieren und gewaltsam für sich zu vereinnahmen und zu beschlagnahmen!

 

Insbesondere hat die Staatssimulation der BRD kein Recht dazu, da diese über keine eigene Staatsangehörigkeit verfügt und damit über keinen einzigen eigenen Staatsangehörigen und kein eigenes Staatsvolk! Deshalb machen immer mehr Deutsche geltend, daß sie sich den Betrug nicht länger bieten lassen, wenn die BRD, statt in ihren Dokumenten eine konkrete Staatsangehörigkeit anzugeben, dort mit einer lediglich Umschreibung einer Staatsangehörigkeit – “deutsch” – herumgurkt, aus der eben NICHT hervorgeht, um WELCHEN konkreten deutschen Staat es sich bei dieser Staatsangehörigkeit handelt, da dieser NICHT die BRD sein kann, welche eben über keine eigene Staatsangehörigkeit verfügt und die auch kein eigentlicher eigener Staat ist, da mit der BRD laut Parlamentarischem Rat ausdrücklich “kein neuer Deutscher Staat gegründet, sondern lediglich ein Teil Deutschlands neu organisiert” wurde. (Wie heißt dieser Staat, von dem ein Teil als BRD neu organisiert wurde, ohne daß mit dieser ein neuer deutscher Staat geschaffen worden wäre?)

Dieses Verwenden einer bewußt irreführen sollenden lediglich Umschreibung statt der konkreten Angabe einer Staatsangehörigkeit ist unmittelbarer Ausdruck des zum Himmel stinkenden BRD-Betrugs am Deutschen Volk, da so der Eindruck erweckt werden soll, die Betreffenden seien Staatsangehörige der BRD, was sie aber NICHT SIND und wozu sie auch nicht gegen ihren Willen vergewaltigt werden dürfen!

 

Durch nicht zuletzt auch meine, mit meiner Verschleppung in die BRD wieder eingesetzt habende intensive volksaufklärerische Tätigkeit, weigern sich heute immer mehr Deutsche im gewaltlosen Widerstand des zivilen Ungehorsams mit dem unbedingten Recht der freien Selbstbestimmung, von einem ihnen immer verabscheuter werdenden System mit den bewußt irreführen sollenden lediglich Umschreibungen einer Staatsangehörigkeit – “deutsch” oder “deutscher Staatsangehöriger” – mit hinterhältiger Betrugsabsicht durch die Hintertür als vermeintliche Staatsangehörige der BRD ausgegeben zu werden, die sie NICHT SIND und NICHT SEIN WOLLEN, und dadurch für die BRD beschlagnahmt zu werden, die NICHT ihr Staat ist und die sie zutiefst ablehnen. (Es versteht sich von selbst, daß das Deutsche Volk, das NICHT das Staatsvolk der staatsangehörigkeitslosen BRD ist und mit welcher zudem kein eigener Staat geschaffen wurde, daß dieses Deutsche Volk auch nicht von “Staatsverträgen” dieser Staatssimulation – zum Beispiel hinsichtlich der “GEZ” – gebunden werden kann: Denn welche Staatsangehörigen sollten mit diesen “Staatsverträgen” der BRD gebunden werden, wenn die BRD keine eigene Staatsangehörigkeit und damit keinen einzigen eigenen Staatsangehörigen hat? Ein Verein, dessen Mitglied ich nicht bin und niemals sein will, kann in seinen Statuten festlegen, was immer er mag, und kann mit anderen Vereinen Vereinbarungen aushandeln, was seine Mitglieder diesen schuldig sind – mich bindet das in keiner Weise!) 

 

In ihrer offenkundigen argumentativen Hilflosigkeit und Inkompetenz ob des immer mehr um sich greifenden Aufgedecktwerdens und des zunehmenden Widerstands im Deutschen Volk gegen den Großbetrug “BRD” geht das in Erklärungsnotstand geratende System nun also dazu über, die lediglich Umschreibungen einer Staatsangehörigkeit – “deutsch” und “deutscher Staatsangehöriger” – durch den noch viel schlimmeren Maximalblödsinn einer Staatsangehörigkeit “Deutschland” zu ersetzen. Dadurch aber rettet es nichts, sondern es macht alles nur noch schlimmer für sich, da man mit dem nun wirklich vollidiotischen Schwachsinn einer Staatsangehörigkeit “Deutschland” zu erkennen gibt, wie sehr die Hinweise der rapide zunehmenden Anzahl der den BRD-Betrug durchschauenden Deutschen auf die Täuschungsabsicht mit der lediglich Umschreibung, “deutsch”, statt konkreten Nennung einer Staatsangehörigkeit – wo es eben nun einmal keinen Staat des Namens “Deutsch” gibt – den Nerv des immer wackeliger werdenden Systems getroffen hat. Einen Staat des Namens “Deutschland” – eine geographische Bezeichnung – gibt es nicht!

Die stärkste Waffe ist eben doch der mit zwingenden Argumenten geführte gewaltlose Widerstandskampf im totalen zivilen Ungehorsam und der mit dem unbedingten Recht der freien Selbstbestimmung durchgeführten Legitimationsverweigerung gegenüber einer Staatssimulation, welche KEIN RECHT hat, Freie Deutsche Menschen gegen deren Willen als vermeintlich ihre Staatsangehörigen zu beschlagnahmen. Schon gleich gar nicht geht das bei per Menschenraub gewaltsam aus dem Ausland verschleppten Menschen.

 

Diesen Exkurs zur Staatsangehörigkeit habe ich unternommen, um Ihnen die Richtung zu weisen, in welche Ihre Ermittlungen zum Nachweis der kriminellen Betrugs-, Täuschungs- und Fälschungsabsicht – mit dem Ziel der Beschlagnahme von Menschen als vermeintliche Staatsangehörige der BRD – gehen sollten, wenn eine “Behörde” der BRD zur extrem idiotischen Staatsangehörigkeitsangabe “Deutschland” greift. Denn daß Sie selber darauf kommen würden glaube ich nicht, da Sie sich andernfalls die Frage stellen müßten, als Staatsanwälte WELCHEN Staates Sie sich eigentlich im Gerichtssaal verkleiden, da dieser nicht die BRD sein kann, weil mit dieser eben “kein neuer deutscher Staat gegründet, sondern lediglich ein Teil Deutschlands neu organisiert” wurde. Zudem hat die BRD keine eigene Staatsangehörigkeit und damit keinen einzigen eigenen Staatsangehörigen und somit kein eigenes Staatsvolk, womit ihr auch von daher ein ganz wesentliches und unabdingbares Merkmal der Staatlichkeit fehlt.

Deshalb hat die Staatssimulation der BRD überhaupt kein Recht, Menschen gegen deren Willen als vermeintliche Staatsangehörige der BRD zu deklarieren und zu beschlagnahmen, insbesondere auch nicht mittels des hinterhältigen Tricks, sie mit bewußt irreführen sollenden Umschreibungen einer Staatsangehörigkeit als vermeintliche Staatsangehörige der BRD auszugeben, statt klipp und klar den KONKRETEN NAMEN DES STAATES zu nennen, welcher die Staatsangehörigkeit bildet. WIE also heißt dieser Staat mit Namen? Weshalb wird dieser Name nicht genannt, als handle es sich bei diesem Staat um ein Tabu?- Kann es denn so schwer sein, den Staat bei seinem Namen zu nennen? Wenn es eine deutsche Staatsangehörigkeit gibt, dann muß es auch einen ganz konkreten Staat dazu geben! Die BRD allerdings ist dieser Staat ganz eindeutig NICHT, sonst würde die Staatsangehörigkeitsangabe lauten: “Bundesrepublik Deutschland” – doch eine Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland gibt es eben nicht, deshalb kann eine solche auch nicht rechtskonform angegeben werden!

 

Und was ganz, ganz wichtig ist und was sich die Betreffenden, die glauben, Freie Deutsche Menschen “zur BRD zwingen” zu können, ganz dick hinter die Ohren schreiben sollen:  Selbst wenn sich die BRD vor ihrem Untergang noch schnell eine eigene Staatsangehörigkeit geben sollte (was aber mit einem Besatzungsstatut Grundgesetz für die BRD nicht geht, sondern einer VERFASSUNG bedürfte), so hätte sie auch dann KEIN RECHT, Deutsche gegen deren Willen mit dieser Staatsangehörigkeit zu deklarieren und für sich zu beschlagnahmen! Das ist das alles Entscheidende! Die Zeiten der Leibeigenschaft sind vorbei!

 

Gut, daß man mich – wenn auch gewaltsam und gegen meinen Willen – gerade in diese Situation hinein hierher verschleppt hat, in welcher die Bereitschaft, sich von der BRD loszusagen, der Staatssimulation den Laufpaß zu geben, rapide zunimmt im Deutschen Volk, damit ich diesem nun Argumente an die Hand gebe, die man nicht knacken kann, weil sie hieb- und stichfest sind. (Oder gibt es etwa eine eigene Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland? Und wo sollte die VERFASSUNG sein, in welcher eine solche Staatsangehörigkeit festgelegt wäre? Und dürfte man Menschen gegen deren Willen gewaltsam mit einer Staatsangehörigkeit belegen und beschlagnahmen, wenn es nicht einmal zulässig ist, einen Mann als Mann zu deklarieren oder eine Frau als Frau, wenn die Betreffenden das nicht wollen? Ist es kein Offenbarungseid, kein Kapitulationseingeständnis, wenn BRD-Behörden Formblätter verwenden mit der hirnrissigen Staatsangehörigkeitsangabe “Deutschland”, eine Staatsangehörigkeit, die nicht existiert?) 

 

Insbesondere, und damit sind wir wieder bei der Strafanzeige, ist es eine kriminelle Frechheit sondergleichen, wenn Menschen unter massiven Drohungen wie im Gangstermilieu üblich zur Abgabe einer Vermögenserklärung erpreßt werden sollen, von BRD-“Gerichtsvollziehern” der staatsangehörigkeitslosen Staatssimulation, die dazu mit der alternativlos vorgegebenen Staatsangehörigkeitsangabe “Deutschland” arbeiten, die entweder angekreuzt werden kann oder nicht – so daß kein Mensch der Welt diese Vermögenserklärung wahrheitsgetreu und den Tatsachen gemäß abgeben kann, da nur entweder eine NICHT EXISTIERENDE Staatsangehörigkeit “Deutschland” angegeben werden kann oder aber keine Staatsangehörigkeit. Das zeigt die Verkommenheit der Betrugs-Absicht, die hinter einem im Dienst der Erpressung von Menschen stehenden Formblatt steht, welches absolut nicht rechtskonform so angelegt ist, daß nur entweder eine falsche oder keine Angabe zur aber entscheidend wichtigen Staatsangehörigkeit gemacht werden kann.

Diese Wichtigkeit der richtigen Angabe der Staatsangehörigkeit zeigt sich gerade im Fall des an mir begangenen Justizverbrechens. Einen Teil desselben bildet nun auch der durch die gegebenen Umstände kriminelle Erpressungsversuch durch die “Gerichtsvollzieherin”. (Die sich in unerträglicher Ignoranz noch nicht einmal in der Pflicht sieht, überhaupt erst einmal meine Identität verifizieren können zu müssen.) Denn ich bin nicht identisch mit der Person, auf die sich der Haftbefehl bezieht, aufgrund dessen ich – ohne daß den portugiesischen Behörden gegenüber meine Identität nachgewiesen worden wäre – als Nichtstaatsangehöriger der BRD ohne Paß und ohne Ausweis aus dem Ausland ins Unrechtsregime verschleppt wurde. Somit bin ich auch nicht identisch mit der Person, auf die sich die Haftkostenforderung der JVA Bayreuth bezieht. Denn in besagtem Haftbefehl ist als Staatsangehörigkeit “deutsch” angegeben, und eine solche Staatsangehörigkeit habe ich ganz ausdrücklich NICHT! Sie steht auch NICHT in meiner Geburtsurkunde. (Im Zeichen des Gender-Irrsinns ist es wie schon erwähnt rechtlich unzulässig, einen Mann als Mann zu deklarieren oder eine Frau als Frau, wenn die Betreffenden das nicht wollen, selbst wenn das entsprechende Geschlecht in ihren Geburtsurkunden steht. An mir aber hat man – um mich per Menschenraub ohne Paß und Ausweis gewaltsam aus dem Ausland zu verschleppen, mich für Jahre ins Gefängnis zu sperren und mein Leben zu zerstören – das Verbrechen begangen, mich mit einer Staatsangehörigkeit zu deklarieren, die ich NICHT HABE und NICHT HABEN WILL und die auch NICHT IN MEINER GEBURTSURKUNDE STEHT!) Die vorsätzliche Falschdeklaration mit einer Staatsangehörigkeit “deutsch” ist deshalb vorgenommen worden, da man wußte, daß mich Portugal zumal ohne Paß und Ausweis nicht ausliefern würde, wenn man dieses nicht täuschen und ihm den Eindruck vermitteln würde, ich wäre Staatsangehöriger der BRD.

 

Es geht nicht an, einen Menschen, nur weil sein Name und sein Geburtsdatum mit denen einer in einem Haftbefehl genannten Person übereinstimmen, aus dem Ausland zu verschleppen (wobei man gegenüber dem ausliefernden Land noch nicht einmal nachgewiesen hat und auch nicht nachweisen konnte, daß auch nur der Name und das Geburtsdatum übereinstimmen, da die Verschleppung des Betreffenden ohne Paß und ohne Ausweis dessen erfolgten – also ohne seine Identität belegen zu können), ihn in einem Unrechtsregime skrupellos rechtsbeugungskriminellen schrecklichen Juristen “zum Fraß vorzuwerfen”, ihn lange Jahre seiner Freiheit zu berauben, dabei seine Gesundheit zu ruinieren und sein Leben zu zerstören – wenn die Angabe der Staatsangehörigkeit im Haftbefehl zeigt, daß es sich bei diesem eben nicht um die im Haftbefehl genannte Person handeln kann!

Wo käme das Recht hin, wenn man statt eines in einem Haftbefehl benannten John Smith – geboren am 6. Juni 1966, mit der Staatsangehörigkeit des United Kingdom – jeden beliebigen am 6. Juni 1966 geborenen John Smith anderer Staatsangehörigkeit aus irgendeinem Land verschleppen dürfte (das auch noch, ohne daß man sich zum Beleg seiner Identität auf einen Paß stützen könnte) und ihn im Gefängnis jahrelang seiner Freiheit berauben dürfte – obwohl es sich bei ihm eben nicht um den im Haftbefehl genannten John Smith, geboren am 6. Juni 1966, mit der Staatsangehörigkeit des United Kingdom handelt.

 

Dieses allerabscheulichste Erzverbrechen eines solchen absolut rechtswidrigen MENSCHENRAUBS per Verschleppung ohne Paß und Ausweis aus dem Ausland und anschließender jahrelanger Freiheitsberaubung wurde an mir begangen! UND JETZT FORDERT MAN DAFÜR AUCH NOCH GELD VON MIR! Das ist an Rechtsbeugung und zynischer Menschenverachtung nicht mehr zu überbieten!

Und das soll der “freieste demokratische Rechtsstaat” sein, “der jemals auf deutschem Boden bestand”?

 

Es spricht Bände, wenn eine sogenannte Staatsanwaltschaft, welche bei einem derart allerungeheuerlichsten und beispiellosen Justizverbrechen längst von Amts wegen hätte tätig werden müssen, das gerade nicht tut; wo ihre Verfolgungsmaschinerie aber doch sofort mit Feuereifer auf Hochtouren läuft, wenn ein Mensch in freier Meinungsäußerung bekundet, daß er nicht an die Geschichten vom “Holocaust” glaubt und erhebliche Zweifel an deren Wahrheitsgehalt hegt. Das wiederum nährt den Verdacht, daß die Staatsanwaltschaft jene Täter des Justizverbrechens womöglich decken will und daß es in dieser Staatsanwaltschaft womöglich welche gibt, die mit Tätern des an mir begangenen Justizverbrechens in Personalunion identisch sind

 

Sollte sich die Staatsanwaltschaft tatsächlich weigern, im Zuge des an mir zu begehenden persistierenden, immer noch weiter und weiter auf die Spitze getriebenen Justizverbrechens strafrechtliche Ermittlungen gegen Anja Ullman einzuleiten, mit der üblichen Begründung einer Staatsanwaltschaft, die hingegen bei ihr mißliebigen dissidenten Meinungsäußerungen “die Flöhe husten hört”, sie könne hier keinerlei strafbare Handlung erkennen – obschon ich u.a. mit offenkundiger krimineller Absicht mit dem Zwang zu einem nicht rechtskonformen Formblatt, das so angelegt ist, daß kein Mensch der Welt eine zutreffende Angabe zu seiner Staatsangehörigkeit machen kann, unter der schweren Drohung der Freiheitsberaubung zur Abgabe einer Vermögenserklärung erpreßt werden soll, von einer “Gerichtsvollzieherin”, die sich zum Beleg meiner Identität noch nicht einmal auf einen Ausweis berufen kann -, dann wird eben auch diese Staatsanwaltschaft in das mit hineingerissen werden, was im Zuge der Aufklärung des beispiellosen an mir begangenen ungeheuerlichen Justizverbrechens an Absprachen zur Rechtsbeugung und justizinternem Decken schwerster Rechtsbrüche aufgedeckt und geahndet werden muß.

 

In diesem Zusammenhang kündige ich entsprechende Strafanzeigen gegen samt und sonders alle Täter, alle in das komplexe Justizverbrechen an mir Verstrickten an. Die menschenverachtende Unverfrorenheit, daß die JVA Bayreuth für das an mir begangene beispiellose JUSTIZVERBRECHEN und meine langjährige Freiheitsberaubung nun auch noch Geld von mir verlangt, der ich eben aufgrund dieses Justizverbrechens aus dem Ausland verschleppt völlig mittellos bin, sie hat das Faß endgültig zum Überlaufen gebracht! Kann man mich, nach allem, was man mir angetan hat, nicht wenigstens jetzt in Ruhe lassen? Nun werde ich nicht eher Ruhe geben, bis die Täter des an mir begangenen Justizverbrechens für ihr insbesondere auch einen Vernichtungsangriff auf die Elementarbedingungen des Rechtsstaats darstellendes Tun zur Verantwortung gezogen hinter Schloß und Riegel sitzen – unter Streichung ihrer Bezugs- und Pensionsansprüche!

 

MENSCHENRAUB, noch dazu einzig und allein zum Zwecke der Verfolgung völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen (die zum Zeitpunkt des Menschenraubs bereits neun Jahre und länger zurücklagen!), unter vorsatzkrimineller FALSCHDEKLARATION und gewaltsamer VERSCHLEPPUNG des Betreffenden aus dem Ausland, mittels eines Haftbefehls, dessen Angabe der Staatsangehörigkeit nicht auf den Betreffenden zutrifft, und OHNE PASS und OHNE AUSWEIS, so daß der Verschleppte im von ihm verabscheuten Unrechtsregime, das NICHT sein Staat ist, unfreiwillig festsitzt, weil er ohne Paß und Ausweis nicht mehr von dort weg kann – DAS IST KEIN KAVALIERSDELIKT!

 

Wenn man mich einzig und allein wegen völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen(!) unter Falschdeklaration und ohne Paß und Ausweis per Menschenraub aus dem Ausland verschleppte, mein Leben zerstörte; wenn man mich insgesamt fünf Geburtstage meines Lebens als politischen Gefangenen und KZler der BRD hinter Gittern verbringen ließ und ich als Erstverbüßer einer Strafe für zum Zeitpunkt meiner Verschleppung bereits neun Jahre und länger zurückliegender Meinungsäußerungen(!) diese Strafe ohne Hafterleichterung und ohne die Gewähr für jeden Gewalttäter bei Erstverbüßung obligatorischer Entlassung nach zwei Dritteln der Haftzeit bis zum letzten Tag absitzen mußte – einzig und allein wegen des völlig gewaltlosen Äußerns dissidenter Ansichten(!), eine justizielle Unverhältnismäßigkeit sondergleichen -, wie muß dann erst die Strafe für die Täter des beispiellosen JUSTIZVERBRECHENS aussehen, das an mir begangen wurde?

 

Und wenn man in meinem Fall, einschließlich einer siebenjährigen Menschenjagd durch ganz Europa, einen aberwitzigen finanziellen und personellen Irrsinnsaufwand getrieben hat, wie er bei einem Massenmörder nicht größer sein könnte – EINZIG UND ALLEIN WEGEN VÖLLIG GEWALTLOSER DISSIDENTER MEINUNGSÄUSSERUNGEN(!) -, wie muß dann jetzt der Ermittlungsaufwand hinsichtlich der allerübelsten Rechtsbeugungsverbrecher der deutschen Geschichte, von Terroristen gegen den Rechtsstaat als solchen aussehen?

 

Es ist unfaßbar, daß in rote Roben gewandete Rechtsprofessoren nicht erkennen (oder wollen oder dürfen sie es nicht erkennen?), daß die sich politischen Erwartungshaltungen nicht entziehen könnenden und auch gar nicht entziehen wollenden Gerichte mit dem antirechtsstaatlichen Sondergesetz zur Verfolgung einem herrschenden Regime mißliebiger Meinungsäußerungen einfach nicht mit rechtsstaatlicher Verhältnismäßigkeit und Verantwortungsbewußtsein umgehen können, wie es die Praxis immer und immer wieder zeigt; und daß man solchen sich völlig von der Erwartungshaltung der Presse und der Politik manipulieren lassenden Staatsanwälten und Richtern genausowenig so ein heikles Sondergesetz an die Hand geben darf, wie man kleinen Kindern Rasiermesser zum Spielen gibt.

Der Fall des an mir unter absoluter justizieller Unverhältnismäßigkeit – einzig und allein wegen Meinungsäußerungen(!) – begangenen allerungeheurlichsten Justizverbrechens zeigt es überdeutlich, daß aufgrund der erschütternden charakterlichen Ungeeignetheit der sich von der Erwartungshaltung der Politik zu übelsten Rechtsbeugungen und Haßurteilen gegen Andersdenkende instrumentalisieren lassenden Staatsanwälte und Richter das sondergesetzliche Instrument des § 130 dem vielbeschworenen freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat einen immens größeren Schaden zufügt, als es dissidente Meinungsäußerungen jemals könnten. Keine Terroristen könnten den Rechtsstaat derart in seinen Grundfesten angreifen, wie er von der politischen Justiz in den Verfahren nach dem per se antirechtsstaatlichen Sondergesetz zur Meinungsverfolgung angegriffen – und auch getroffen wird!

 

Wenigstens jetzt, in Anbetracht des an mir begangenen fürchterlichen, BEISPIELLOSEN JUSTIZVERBRECHENS, müßte man in Karlsruhe doch erkennen, daß das Sondergesetz des § 130 sofort abzuschaffen ist, ansonsten man den Rechtsstaat für abgeschafft erklären kann! 

 

Als Ironie des Schicksals und als Beleg für deren unterirdische “Intelligenz” haben mich die Täter des Justizverbrechens durch dieses der BRD wieder aufgehalst und haben damit ihr damit den allerdümmsten Bärendienst erwiesen, den sie ihr erweisen konnten. Ein nicht nur selten dämlicher, sondern auch fataler Bärendienst mit unabsehbaren und womöglich sehr schwerwiegenden Folgen für das dem Deutschen Volk immer verabscheuter werdende und als Staatssimulation erkannte Regime der BRD. Ein Deutsches Volk, das ich, der ich das von mir aus nicht mehr zu tun vorhatte(!), in dessen immer stärker heranbrodelnde Wut hinein nun wieder mit Vollgas propagandistisch befeuern will und aufklären über den BRD-Betrug; es auf die Barrikaden bringen will zur immer von mir vertretenen gewaltigsten Form des Widerstandskampfes: des gewaltlosen Widerstands mit zwingenden Argumenten und im totalen zivilen Ungehorsam! – Ich war bereits sieben Jahre lang weggewesen, weit weg, und völlig von der politischen Bühne abgetreten; ich war “ausgestiegen” und mit ganz anderen Dingen als politischen beschäftigt. Man hatte mich, worüber man doch froh und glücklich sein hätte sollen, auf die bequemste Art und Weise losgehabt, und das völlig kostenlos. Ich wäre von mir aus NIE MEHR in die BRD und auf die politische Bühne zurückgekehrt, wenn man mich einfach in Frieden und dort gelassen hätte, wo ich war. So traumhaft einfach wäre es gewesen, mich für immer los zu sein. Was hatte man denn mehr gewollt?

 

Jetzt aber hat man sich mich durch eine unfaßbare “Meisterleistung” atemberaubender Nürnberger “Intelligenzbestien” nicht nur wieder aufgehalst, sondern ich kann durch die Umstände des an mir begangenen Justizverbrechens ohne Paß und ohne Ausweis und mittellos unfreiwillig hier festsitzend auch gar nicht mehr von hier weg, sondern bin darauf festgelegt, hier zu wirken, wie das das beispiellose Verbrechen an mir begangen habende Unrechtsregime der “Zauberlehrlinge” dazu verdammt ist, mich zu ertragen.

Schlimm genug, wenn man die Geister, die man rief, nicht mehr los wird – aber an Hirnrissigkeit und offenkundiger Vollidiotie nicht zu überbieten, wenn man durch dessen gewaltsame Verschleppung aus dem Ausland und unter einem immensen finanziellen und personellen Aufwand (ich möchte mal wissen, was allein die durchgeknallte siebenjährige Menschenjagd durch ganz Europa gekostet hat – nur damit man den wieder kriegt, den man immer loshaben wollte!) sich ausgerechnet einen solchen Geist wieder aufhalst, um dessen katastrophale Lästigkeit man aus Erfahrung ganz genau weiß, und obwohl man, als man schon mal mit ihm zu tun hatte, sich nichts sehnlicher wünschte, als ihn für immer loszusein…

 

Aus welchem “Intelligenzpool” und nach welchen Kriterien rekrutiert die Nürnberger Justiz?

 

Auf keinen Fall darf man sich jetzt über meine volksaufklärerische Aktivität beschweren. Ich hatte diese längst aufgegeben und nie mehr vorgehabt. Ich war weg! Aber man hat mich nach sieben Jahren gewaltsam hierher verschleppt, wo ich nun unfreiwillig festsitze und nicht mehr weg kann.

 

Wenn man einen Hecht aus dem Fluß fängt und ihn in einen Karpfenteich verbringt, dann ist an dem, was dabei herauskommt, NICHT der Hecht schuld!

 

 

Mit dem Gruß der Selbstbestimmung

eines durch ein beispielloses Justizverbrechen

gewaltsam hierher verschleppten

Nichtstaatsangehörigen der BRD

 

Gerhard Ittner

 

Nürnberg, den 17. Oktober 2016
***

 

 

Amtsgericht Nürnberg
Vollstreckungsgericht
Flaschenhofstraße 35
90402 Nürnberg
Betr. 41 DR 1127/16
5305.7200.6092/BH 303 u.a.

Unter Hinweis auf mein dem Gericht vorliegendes umfangreiches Schreiben vom 3. Oktober 2016 protestiere ich gegen die kriminelle Energie, mit welcher das an mir begangene JUSTIZVERBRECHEN meiner insbesondere auch völkerrechtswidrigen Verschleppung als Nichtstaatsangehöriger der BRD aus dem Ausland – und zwar durch vorsätzliche Falschdeklaration und OHNE PASS und OHNE AUSWEIS – nunmehr durch „Gerichtsvollzieher“ perpetuiert und immer weiter auf die Spitze getrieben werden soll.

Frau Anja Ullman versuchte mich am 13. Oktober 2016 mit massiven Drohungen zur Abgabe einer Vermögenserklärung zu erpressen, wobei der offensichtlich kriminelle, weil auf Täuschung, Fälschung und Betrug: auf das Hereinlegen von Menschen angelegte Charakter ihres Ansinnens bereits aus dem von ihr verwendeten Formblatt hervorgeht. (Siehe Anlage)
In diesem Formblatt werden sowohl ein Geburtsland „Deutschland“ als auch eine Staatsangehörigkeit „Deutschland“ alternativlos vorgegeben. Doch was ist mit Menschen, die nicht in Deutschland geboren sind und die keine Staatsangehörigkeit „Deutschland“ haben? Besitzen „Gerichtsvollzieher“ der BRD etwa hellseherische Fähigkeiten, daß sie doch vom Betreffenden zu machende Angaben zu dessen Person bereits vorwegnehmen können? Dann aber ist nicht einzusehen, daß nicht auch bereits der Name, etwa mit „Hans Müller“, oder das Geburtsdatum, etwa mit „1. April 1966“, im Formblatt alternativlos vorgegeben werden, zum Ankreuzen oder Nichtankreuzen. (Wobei man bei Nichtankreuzen dieses „von Amts wegen“ kinderleicht nachträglich vornehmen kann, wie gewünscht.) Bei einer Vorgabe des Namens „Hans Müller“ oder eines Geburtsdatums „1. April 1966“ bestünde immerhin eine gewisse statistische Wahrscheinlichkeit, daß dies für den einen oder anderen zutrifft – eine Staatsangehörigkeit „Deutschland“ hingegen trifft, genau wie ein Geburtsdatum 30. Februar 1933, für keinen Menschen der Welt zu, da es eine Staatsangehörigkeit „Deutschland“ NICHT GIBT!

Dieses Vorgehen ist ungeheuerlich: Für die unter Drohungen durchgeführte Erpressung von Menschen ein Formblatt zu verwenden, das absolut nicht rechtskonform ist und das in offenkundiger Täuschungs- und Betrugsabsicht eine – alternativlos bereits vorgegebene, “entweder die oder keine” – nichtexistende Staatsangehörigkeit „Deutschland“ bestimmt, so daß kein Mensch der Welt dieses aber für den BRD-Betrug typische Formblatt gemäß den Bestimmungen von § 111 OWiG ausfüllen könnte, da es so angelegt ist, daß kein Mensch der Welt eine zutreffende Angabe seiner Staatsangehörigkeit machen kann.
Niemand aber darf, noch dazu unter Androhung von Freiheitsberaubung, zur Abgabe einer Vermögenserklärung erpresst und gezwungen werden, wenn bereits das für diese Vermögenserklärung verwendete Formblatt nicht rechtskonform ist und einen Akt der arglistigen Täuschung und vorsätzlichen Fälschung darstellt!
Daraus ergibt sich auch die Tatsache, daß samt und sonders alle unter Verwendung eines solchen Formblattes abgegebenen Vermögenserklärungen rechtswidrig zustande gekommen sind und diese sowie die damit zusammenhängenden und daraus resultierenden „gerichtsvollzieherischen“ Handlungen ebenfalls rechtswidrig sind/waren und gegenüber den Opfern durch Rückzahlung und Entschädigung für himmelschreiendes Unrecht (wie etwa die unter solchen Umständen rechtswidrige Anordnung von Erzwingungshaft) wieder gutzumachen sind.

Wenn man glaubt, das Justizverbrechen an mir immer noch weiter und weiter auf die Spitze treiben zu können, dann werde ich jetzt mal ein entsprechendes „Faß aufmachen“! Das heißt: eine Kampagne zur Volksaufklärung starten, damit alle mit der kriminellen Methode entsprechender Formblätter hereingelegten und „gerichtsvollzieherisch“ beraubten oder gar zur Erzwingungshaft ins Gefängnis verbrachten Menschen Schadenersatz- und Wiedergutmachungsforderungen stellen.

Richter, welche bei der Praxis dieser nicht rechtskonformen, auf Täuschung, Fälschung und Betrug angelegten Formblätter Haftbefehle erließen und somit die schwere Straftat der Freiheitsberaubung begingen, sind dafür sowohl straf- als auch dienstrechtlich zur Verantwortung zu ziehen, unter Zusammenstreichung ihrer Bezugs- und Pensionsansprüche.

In meinem speziellen Fall stellt die im Formblatt mit der hirnrissigen aber alternativlosen Staatsangehörigkeitsangabe „Deutschland“ zum Ausdruck kommende Betrugsabsicht eine umso größere Unerträglichkeit dar, als an mir bereits das beispiellose Justizverbrechen begangen wurde, mich als Nichtstaatsangehörigen der BRD Portugal gegenüber unter vorsatzkrimineller Falschdeklaration als Staatsangehörigen der BRD auszugeben und mich OHNE PASS und OHNE AUSWEIS gewaltsam per Menschenraub aus dem Ausland in die BRD zu verschleppen.
Dadurch sitze ich nun als Nichtstaatsangehöriger der BRD ohne Paß und Ausweis hier im von mir zutiefst abgelehnten Unrechtsregime unfreiwillig fest und kann ohne Paß und ohne Ausweis und zudem mittellos nicht mehr von hier weg. Es läuft aber nicht, mich als Opfer eines solchen unsäglichen Justizverbrechens des gewaltsamen Menschenraubs, der Verschleppung ohne Paß und Ausweis, der ich eben NICHT FREIWILLIG hier bin(!), nun zum Mitspielen beim Spiel „BRD“ – die NICHT mein Staat ist – nach deren Spielregeln zu zwingen! Das mag man mit denen machen, die freiwillig hier leben oder die aufgrund eigener Wahl hierherkommen und auch wieder weg können – aber nicht mit mir!

Es geht nicht an, Menschen unter vorsatzkrimineller Falschdeklaration ohne Paß und ohne Ausweis gewaltsam per Menschenraub aus dem Ausland zu verschleppen, so daß sie dort, wohin man sie verschleppte, ohne Paß und Ausweis und mittellos festsitzen und nicht mehr weg können, um sie zum Mitspielen unter aufgezwungenen Spielregeln zu vergewaltigen. ICH BIN KEIN STAATSANGEHÖRIGER DER BRD! ICH BIN INSBESONDERE NICHT FREIWILLIG HIER, ICH WURDE GEGEN MEINEN WILLEN GEWALTSAM HIERHER VERSCHLEPPT, UND ICH SPIELE DAS SPIEL „BRD“ NACH DEREN SPIELREGELN NICHT MIT!

Und obwohl ich ohne Paß oder Ausweis nicht einmal eine an meinen Namen und Anschrift adressierte postlagernde Sendung abholen kann, glaubt die mich unter Falschdeklaration ohne Paß und Ausweis und ohne jeden Identitätsbeleg gegenüber Portugal gewaltsam hierher verschleppt haben lassende Justiz nun, noch dazu unter Verwendung eines durch die damit verbundene Täuschungs- und Betrugsabsicht kriminell rechtswidrigen Formblattes, ohne Ausweis eine Vermögenserklärung von mir erpressen zu können. SO NICHT!

Ich bestreite, mit der Person identisch zu sein, gegen welche die Forderungen unter dem Zeichen 41 DR 1127/16 erhoben werden. Wie, wenn überhaupt, wurde bei dieser offensichtlich ebenfalls ohne Paß und Ausweis aus dem Ausland verschleppten Person deren Identität gegenüber dem ausliefernden Land nachgewiesen und wie, wenn überhaupt, wurde diese Identität nach der „Anlieferung“ hier verifiziert? Ich habe immer darauf hingewiesen, daß ich entgegen des mit der Falschdeklaration gegenüber Portugal zu dessen Irreführung erweckt werden sollenden Eindrucks KEIN Staatsangehöriger der BRD bin, daß die zu meiner Auslieferung über mich gemachten Angaben nicht den Tatsachen entsprechen, daß ich nicht mit der im Haftbefehl bezeichneten Person identisch bin und daß zudem kein Ausweis und kein Paß von mir vorliegen. Das wurde – und womöglich ist das auch bei der Person ähnlich gewesen, gegen welche besagte Forderungen erhoben werden – für meine Auslieferung einfach ignoriert und ich wurde von zwei dazu aus München gekommenen Menschenräubern trotz meines entschiedenen Protests wegen der Falschdeklaration und OHNE JEDEN IDENTITÄTSNACHWEIS gegenüber den portugiesischen Behörden einfach per simpler Behauptung als der ausgegeben, den die BRD als ganz bestimmten Menschen haben wolle. So wurde ich auf dem Lissabonner Flughafen von jenen Menschenräubern, ohne daß Portugal überhaupt wissen konnte, wen es ausliefert, ohne Paß und ohne Ausweis auf Nebenwegen am Einchecken und an den Kontrollen vorbeigeschmuggelt, zu einem für meine Verschleppung bereitstehenden Flugzeug. Ebenso wurde ich in der BRD auf dem Münchner Flughafen ohne Paß und ohne Ausweis an den Kontrollen vorbeigeschmuggelt und für Jahre ins Gefängnis verbracht, ohne daß man meine Identität durch Paß oder Ausweis verifiziert hatte. Aber ohne Ausweis eine postlagernde Sendung abholen oder ein Konto eröffnen, das kann ich nicht!

Und dann soll es sich beim BRD-Regime um kein Unrechtsregime handeln?

Was dem Faß den Boden ausschlägt: Nun soll ich für meine Bayreuther Haft als politischer Gefangener und KZler der BRD auch noch bezahlen! Und dies noch dazu, ohne daß ich von der JVA Bayreuth jemals einen rechtsmittelfähigen Kostenbescheid erhalten hätte, wie sich diese Kostenforderung zusammensetzt und auf welche Rechtsgrundlage sie sich beruft; und auch die JVA Bayreuth hatte keinen Identitätsnachweis in Form eines Ausweises oder Passes, wen sie da überhaupt einsperrt, aufgrund eines Haftbefehls mit der Benennung einer Person, die nicht mit mir identisch ist!

Der menschenverachtende Zynismus, wie er im an mir begangenen Maximalunrecht zum Ausdruck kommt, ist beispiellos! Wenn, nach allem, was mir gerade auch durch jahrelange Freiheitsberaubung – einzig und allein wegen völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen(!) – an himmelschreiendem Unrecht und hemmungslosen Rechtsbrüchen bis hin zum Völkerrechtsbruch angetan wurde, hier jemand Entschädigung fordern kann, SO BIN ICH DAS!

Und das werde ich nun auch tun, nach der absoluten Unverschämtheit, mit welcher man das Justizverbrechen an mir und meine Entrechtung immer noch weiter und weiter und weiter treiben will. (Kann mich das haßkranke System der BRD – die NICHT mein Staat ist – nicht wenigstens jetzt in Ruhe lassen, nach allem, was es mir bereits angetan hat?) Derart aggressiv provoziert und mit Entrechtungsterror immer noch weiter drangsaliert, werde ich nicht ruhen, bis die am Justizverbrechen gegen mich Beteiligten straf- und dienstrechtlich zur Verantwortung gezogen sind.

Nicht zuletzt – wenn man mich schon gewaltsam hierher verschleppt hat, wohin ich freiwillig NIE MEHR zurückgekehrt wäre – will ich das Deutsche Volk aufklären über den beispiellosen Großbetrug, welchen die BRD gegenüber dem Deutschen Volk insbesondere seit 1990 darstellt. Gegenüber dem Deutschen VOLK, das NICHT Staatsvolk der BRD ist, einer lediglich Staatssimulation, mit welcher „kein neuer deutscher Staat gegründet, sondern lediglich ein Teil Deutschlands neu organisiert“ wurde. Eine Staatssimulation ohne sich vom Deutschen Volk in freier Selbstbestimmung gegebenen Verfassung, die über KEINE eigene Staatsangehörigkeit verfügt und damit über KEINEN einzigen eigenen Staatsangehörigen und über KEIN eigenes Staatsvolk!

Doch selbst wenn sich diese BRD jetzt vor ihrem Untergang noch schnell eine eigene Staatsangehörigkeit schaffen sollte (was allerdings mit einem Besatzungsstatut Grundgesetz für die BRD nicht geht, sondern einer VERFASSUNG bedürfte), so hätte sie KEIN RECHT, Freien Deutschen Menschen diese Staatsangehörigkeit gegen deren Willen aufzuzwingen und sie gewaltsam für sich als ihre Staatsangehörigen zu beschlagnahmen. – Darüber will ich das Deutsche Volk aufklären.

Mit dem Gruß der Selbstbestimmung
eines durch ein beispielloses Justizverbrechen
gewaltsam hierher verschleppten
Nichtstaatsangehörigen der BRD

Gerhard Ittner

Nürnberg, den 16. Oktober 2016

###################################################

September 19, 2016 – via email von Herrn Ittner:

Werter Herr Ahrens,

Bautzen, dessen Bürgermeister sie sind, beherbergt den Bautzenern deren Stadt zunehmend zum beklemmenden Angstraum machende aggressionsgeladene, rassistisch gegen Deutsche eingestellte, gewaltkriminelle Volksfremde als Invasoren im LAND DES DEUTSCHEN VOLKES, welche bereits dadurch Asylbetrüger sind, da das Asylrecht des Grundgesetzes allein für tatsächlich politisch Verfolgte gilt (ich zum Beispiel bin ein echter politisch Verfolgter durch das Justizverbrechertum der BRD, welches mich – einzig und allein wegen völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen – als Nichtstaatsangehörigen der BRD unter vorsatzkrimineller Falschdeklaration OHNE PASS und OHNE AUSWEIS gewaltsam per Menschenraub aus dem Ausland verschleppen ließ), die insbesondere auch NICHT – wie aber “Ihre” volksfremden Gewalttäter – aus sicheren Drittstaaten nach Deutschland, INS LAND DES DEUTSCHEN VOLKES, gekommen sein dürfen. Was also gleichwohl aus sicheren Drittstaaten hier eingedrungene Invasoren per se zu Asylbetrügern macht, denn sie hätten ihren Asylantrag dort stellen müssen, in diesen Drittstaaten. Doch diesen in ihren Heimatländern zu wohl, niedrig geschätzt, 99% nie und nimmer politisch Verfolgten geht es auch gar nicht um Schutz vor einer solchen, es geht ihnen um das Geld und die ganzen Zuwendungen, welche ihnen in der BRD förmlich in den Hintern geblasen werden. (Nebenbei bemerkt handelt sich bei der BRD lediglich um eine staatsangehörigkeitslose Staatssimulation, deren Staatsvolk das eben KEINE Staatsangehörigkeit der BRD habende Deutsche Volk NICHT ist.) Wobei es die das Geld des Deutschen Volkes mit vollen Händen an illegal zugedrungene Volksfremde verteilende Staatssimulation gar nicht interessiert, wieviele dieser unter verschiedenen Namen in verschiedenen Städten vierfach, fünffach oder zehnfach absahnen.

Warten Sie doch einmal offen mit konkreten Zahlen auf, werter Herr Ahrens, was allein die in Bautzen untergebrachten zudringlichen Volksfremden dem Deutschen Volk kosten. Daß heißt, keine üblichen Lügenzahlen bitte, sondern ungeschminkt die echten Kosten für deren Lebensmittelversorgung, Wohnungsmiete, Mobiliar, Energie und Wasser, Müllabfuhr, Hausinstandhaltung und Wiederinstandsetzung des Heruntergewohnten, Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte, Medikamentenkosten, sonstige Gesundheitskosten, Kleidung, Schulkosten, Sprachkurskosten, “Integrations”kurskosten, Lehrmittelkosten, Fahrkartenkosten, Kosten für die von ihnen verursachten Schäden, welche an Versicherungs Stelle vom Geld des Deutschen Volkes bezahlt werden, die durch die ungeheure Kriminalität der “Migranten” verursachten Kosten, Polizeieinsatzkosten, Gefängnisunterbringungskosten, Feuerwehr- und Renovierungskosten für die von ihnen, zum Beispiel um Verlegung zu bewirken, oder von Linken oder vom “Verfassungsschutz”, um Stimmung “gegen Rechts” zu machen, in Brand gesteckten Asylantenheime, Kosten für die medizinische Versorgung der Opfer von Gewaltkriminalität durch Täter ausländischer Herkunft usw. Eben ALLE Kosten, welche dem Deutsche Volk durch die Volksfremden entstehen und die ihm ohne den Überfremdungsexzeß gegen SEIN LAND nicht entstehen würden.

In Ihrem deshalb durchaus als unaufrichtig zu betrachtenden gutmenschlichen Gesülze der Lügenpresse gegenüber vermeiden Sie es peinlichst zu erwähnen, daß im Zuge des Gewaltexzesses “Ihrer” volksfremden Aggressionskriminellen gegen Deutsche letzte Woche in Bautzen einer dieser von einer unerträglichen und völlig verantwortungslosen Politik der invasiven Massenüberfremdung ins LAND DES DEUTSCHEN VOLKES Gefluteten einen Deutschen mit einem abgebrochenen Flaschenhals schwer verletzt hatte. Man kann auch durch Verschweigen leugnen. Und das tun Sie, werter Herr Ahrens. In der Disziplin des Heuchelns scheinen Sie ein Meister zu sein. Beim Sudeljournalismus der Lügenpresse kommen sie damit freilich an – aber nicht beim Deutschen Volk und auch nicht bei der Mehrheit der Bautzener. Die überwältigende Mehrheit der Deutschen hat das Vertuschen und Herunterreden der Ausländerkriminalität im besonderen satt und hat den Überfremdungsterror im allgemeinen satt, den immer mehr in unserem Volk als regelrechten Überfremdungskrieg empfinden, als eine Sonderform des Völkermordes. Denn tatsächlich lautet das Kriegsziel Nr. 1 der Alliierten des Zweiten Weltkriegs auf die Abschaffung der völkischen Exklusivität des Deutschen Volkes – also auf dessen Vernichtung durch Einflutung und Ansiedlung (“Integration”) möglichst vieler Volksfremder. Das bedeutet im Klartext: Eben eine Sonderform des Völkermordes! Diese propagierte auch der US-Jude Earnest Hooton schon in den 1940er Jahren, der, schwarz auf weiß nachzulesen, die völkermörderische Auslöschung des Deutschen Volkes durch die Ansiedlung von Heerscharen von Volksfremden forderte – bevorzugt von volksfremden Männern! Ist das nicht genau das, was jetzt geschieht durch die Masseneinflutung viel zu oft auch noch anspruchsfrecher, aggressionsgeladener, krimineller, gewaltverbrecherischer und Vergewaltigungsterror gegen deutsche Frauen und Mädchen ausübender Invasoren – entsprechend der Forderung des das Deutsche Volk durch dessen totale Überfremdung ausgerottet haben wollenden Hooton eben weit überwiegend volksfremde junge Männer (eine absolut offenkundige Tatsache)? Oder wollen Sie auch das leugnen, Herr Ahrens, daß diese Masseneinflutung volksfremder junger Männer so auffälligerweise dem Hootonschen Holocaustplan zur Ausrottung des Deutschen Volkes entspricht? Und wie ist es mit der Forderung des Pan-Europa-Verbrechers und somit Vorreiters der heutigen EU, Graf Coudenhove-Kalergi, nach der Schaffung einer “eurasisch-negroiden Mischrasse” als künftige Bevölkerung Europas – kann man das nicht genau in dem erkennen, was durch die von politischen Völkerauslöschungsgangstern gewollte und geförderte Totalüberfremdung Europas zur Vernichtung der Identität der Europäischen Völker und vorrangig des Deutschen Volkes geschieht?

Desweiteren leugnen Sie auf diese Art durch Verschweigen – genau wie es die Ihnen ja sehr verbunden zu sein scheinende Lügenpresse tut -, wenn Sie keinen Mucks darüber verlieren, daß ein Bautzener Hotelier beklagte, daß sich dessen Gäste verzweifelt beschwerten und schließlich deshalb abreisten, weil sie sich das Hotel nur unter Angst und Beklemmungsgefühlen, und nach Einbruch der Dunkelheit überhaupt nicht mehr zu verlassen wagen — wegen “Ihrer” Deutsche rotzlümmelhaft anpöbelnden und bedrängenden, Frauen begrabschenden, hoch gewaltbereiten, smartphoneschwingenden (vom Deutschen Volke bezahlt) volksfremden Aggressionsakkumulatoren!

Als die AfD in Mecklenburg-Vorpommern ein gutes Wahlergebnis einfuhr, da tönte es aus der Politik des Volksverrats und aus den redaktionellen Rattenlöchern der Lügenpresse in nicht zu überbietender volksverhetzerischer talmudischer Wirklichkeitsverdrehung, das würde den Tourismus dort gefährden. Doch wenn sich Hotelgäste nicht mehr aus diesem auf die Straße wagen und abreisen, wegen herumlungernder hochaggressiver und gewaltkrimineller volksfremder Angststimmungsverbreiter, die nicht nur den Touristen sondern auch den Einheimischen den öffentlichen Raum zum Raum der Beklemmung machen, ja dann ist das hingegen keine Gefahr für den Tourismus. Oder als ein volksfremder gewaltexzessiver Blutrauschtäter bei Würzburg in einem Zug aus der ausgesprochenen Fremdenverkehrsstadt Rothenburg ob der Tauber kommende chinesische Touristen schlachthausmäßig niedermetzelte, da war kein Pieps davon zu hören, daß das Auswirkungen auf den Tourismus haben könnte. Als Hundertschaften von polizeilichen Schwanzeinziehern vor der Ausländerkriminalität es an Silvester in Köln und andernorts nicht schafften oder es politisch beauftragt nicht schaffen wollten, deutsche Frauen vor einem Massenmob volksfremder Vergewaltigungsterroristen zu beschützen und die Polizei dann auch noch tagelang verschwiegen und gelogen hat hinsichtlich der Vergewaltigungsterrorexzesse und ihres memmenfeigen Totalversagens diesbezüglich, da hat man auch nichts gehört, gar nichts, daß diese unerträglichen, ungezählte Frauen für ihr ganzes Leben traumatisiert habenden – durch das Überfremdungsverbrechen am Deutschen Volk überhaupt erst ermöglichten – Vorfälle von Köln und andernorts einen negativen Einfluß auf den Tourismus haben könnten.

Also weder Aggressionsterror gegen Hotelgäste durch Asylantengangster noch “migrantisches” Schlachthausgemetzel an Touristen noch von schwerstkriminellen volksfremden Invasoren begangener programmatisch organisierter Vergewaltigungsterror gegen deutsche Städte besuchende Frauen bedroht den Tourismus, nein, den Tourismus soll es bedrohen, wenn die AfD durch den Willen der Wähler ein gutes Ergebnis erzielt!

Diese ekelerregende, nichts weniger als bereits kriminelle Verlogenheit und völlige Verdrehung der Wirklichkeitslage durch den Schweinejournalismus der Lügenpresse widert das Deutsche Volk an und es läßt seine Wut immer weiter steigen.

Ob es also wirklich anzustreben ist, von einer solchen Lügenpresse hofiert zu werden? Ein besonderes “Prachtexemplar” dieser Lügenpresse, Jakob Augstein, [germanvictims*Was Herr Ittner aber nicht sagen darf, ist dass dieser steinaugige Jakob wahrscheinlich ein Scheissjude ist] war am gestrigen Sonntag Ihr Mit-Gesprächsrundenteilnehmer bei Anne Will gewesen und hat dort die aber durchaus seinem niederfrequenten Intellekt entsprechende selten dämliche Frage gestellt, weshalb gegen die gewaltkriminellen volksfremden Aggressivlinge eine Ausgangssperre verhängt wurde, nicht aber gegen die von diesen mit Flaschen und Steinen beworfenen “rechten” Deutschen. Das zeigt, daß dieser Jakob Augstein das Grundgesetz offensichtlich nur vom Hörensagen kennt. Es sei ihm anempfohlen, statt gegen “Rechts” dreckzuschleudern, mit mal ausnahmsweise eingeschaltetem Verstand einen Blick in jenes zu werfen. Dort in diesem einzig und allein für das DEUTSCHE VOLK, für ein Deutschland der Deutschen geschaffenen Grundgesetz “für” die Staatssimulation der BRD steht im Artikel 8 Absatz 1: “Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.” – Also, ALLE DEUTSCHEN, haben dieses Recht, nicht aber die Achmeds und Umfassa M´bmbes aus aller Welt, nicht Volksfremde, die hier invasiv eindringen und sich breitmachen! Es ist somit bereits und ganz grundsätzlich ein Unding, wenn Volksfremde in Deutschland im öffentlichen Raum als Mobansammlung herumlungern.

Ich habe gelesen, “Flüchtlinge” hätten in Bautzen eine Demonstration durchgeführt. Sollte das der Wahrheit entsprechen, wäre das schlichtweg eine Sauerei, denn diese haben kein Recht dazu, dieses Recht haben nur Deutsche! Bei welchen man aber, wenn es von Linksbanditen als “rechts” etikettierte Deutsche sind, alles versucht, ihnen ihr grundgesetzlich verbürgtes Recht auf Versammlungsfreiheit nicht ausüben zu lassen. Der Schweinejournalismus hetzt bei “rechten” Demonstrationen regelmäßig, weshalb man diese genehmigt hätte. Die Dreckschleudern der Lügenpresse wissen also noch nicht einmal, daß Versammlungen nicht genehmigt, sondern nur angemeldet zu werden brauchen. Aber haben diese Sudelschreiberlinge bei von Ausländern durchgeführten Demonstrationen jemals gefragt, wieso diese genehmigt wurden, wo es doch im Grundgesetz heißt: “ALLE DEUTSCHEN haben das Recht…”? (Hier haben wir also die gleiche widerwärtige Verlogenheit wie bei der Behauptung, Wahlerfolge “rechter” Parteien würden sich negativ auf den Tourismus auswirken.)

Es kommt noch etwas hinzu: Dieses ALLEN DEUTSCHEN, nicht aber volksfremden Zudringlingen, grundgesetzlich garantierte Recht auf Versammlungsfreiheit ist konstituierender Bestandteil der vielbeschworenen “freiheitlich-demokratischen Grundordnung”. Und diese Ordnung betreffend sagt das Grundgesetz in seinem Artikel 20 Absatz 4:

“Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.”

Also auch hier wieder: ALLE DEUTSCHEN, nicht jeder Volksfremde, der ins LAND DES DEUTSCHEN VOLKES eindringt und frech wie Oskar meint, sich hier aufführen zu können wie die Sau auf dem Sofa.

Und wird diese Ordnung nicht ausgehebelt, wenn Volksfremde, die dieses grundgesetzliche Recht nicht haben, zusammengerottet herumlungern; vor allem, wenn sie dabei auch noch frech und maulig werden gegen Deutsche? Haben Deutsche dann nicht das Recht und sogar die Pflicht, wenn die Polizei bei dieser Aufgabe versagt und sich sogenannte Behörden weigern, das zu tun, von ihrem Widerstandsrecht gemäß Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes Gebrauch zu machen und das aggressive und eine Angststimmung gerade unter deutschen Frauen und Mädchen verbreitende Herumlungern volksfremder Mobs zu unterbinden?

Haben Deutsche nicht das Recht, zu sagen: “DAS IST UNSER LAND, das Land des DEUTSCHEN VOLKES, und deutsch soll dieses Land bleiben und dort, wo es nicht mehr deutsch ist, soll es wieder deutsch werden – ein deutsches Deutschland der Deutschen und niemandes sonst”? Wie auch das Grundgesetz “für” die BRD einzig und allein für das DEUTSCHE VOLK geschaffen ist, für ein Deutschland der Deutschen, und wie das Bundesverfassungsgericht die gesetzgeberische Pflicht zur Wahrung der Identität des Deutschen Volkes festgestellt hat; wie der Amtseid der Politiker dem Wohl des DEUTSCHEN VOLKES gilt, keiner “multikulturellen Bevölkerung” und schon gar keinen illegal eingedrungenen Invasoren – die gehören nicht und können aus Gründen der Abstammung nie zum Deutschen Volk gehören!

Im Lichte des Grundgesetzes, in Sonderheit dessen Artikels 8 Absatz 1 und Artikel 20 Absatz 4, sieht bei der entsprechenden Untätigkeit der sogenannten Behörden und der Polizei die Gegenwehr Deutscher gegen grundgesetzwidrige Zusammenrottungen rotzfrecher Volksfremder gleich ganz anders aus als in der Darstellung der Dreckschleudern des Sudeljournalismus.

Und zum Schluß noch: Nachdem es offenkundig ist, daß die Gewaltexzesse von den seit längerer Zeit schon in Bautzen Aggressionsterror und Beklemmung verbreitenden Volksfremden ausgingen, scheinheiligen Sie, es wäre Ihnen egal, von welcher Seite die Gewalt ausgegangen war. (Klar, auch wenn die Gewalt eindeutig von den “Migranten” ausging, will man ja gleichwohl auf die “Rechten” eindreschen können.) Wie sähe das denn aber aus, wenn die Gewalt von den “Rechten” ausgegangen wäre? Und wieso nur muß ich jetzt mit einem Ekelgefühl an “Heuchelei” denken?

Aber fragen Sie die moslemischen nordafrikanischen oder auch vorder- und mittelasiatischen “Migranten” doch mal, was diese über die Juden denken und vom “Holocaust” halten – vielleicht sind Sie danach kuriert.

Mit reichstreuem Heilsgruß aus Nürnberg

Gerhard Ittner

19. September 2016

cropped-Swastika.png

bewusstseinverschmutzung-gerhard-ittner-15s

Thought ‘Criminal’ Speaks Out_Ittner-PDF

Totenandacht in Bretzhiem- Ittner

Wie gefaehrlich ist die BRD-Ittner

Rothenburg ob der Tauber – Ittner

via email erhalten von Gerd Ittner:

AM 18. SEPTEMBER IN BAUTZEN KANN DER VOLKSAUFSTAND BEGINNEN!

Wir müssen die Gelegenheit beim Schopf ergreifen! – JETZT ODER NIE!

In Bautzen hat der gnadenlose Überfremdungskrieg gegen das Deutsche Volk wieder einmal sein wahres Gesicht gezeigt, ist das Gewaltverbrechertum volksfremder Invasoren eskaliert!

Doch was tut der Schweinejournalismus der Lügenpresse – er stellt alles auf den Kopf! Dieses Pack der Sudelschreiberlinge!

Was tut der Oberbürgermeister Bautzens? Statt sich dafür zu entschuldigen, daß die antideutsche Gangsterpolitik des Volksverrats seines Systems das Leben auch in Bautzen für Deutsche zu Hölle gemacht hat, stellt der sich rotzfrech hin und sagt: “Bautzen darf nicht zum Tummelplatz gewaltbereiter Rechter werden” – wo die Gewalt und der Terror in Bautzen ganz klar von volksfremden Asylanten ausgingen! Anwohner und u.a. auch ein Hotelbesitzer vor Ort hatten sich schon lange über die nicht zu ertragende Provokationsaggression der volksfremden Zudringlinge beschwert. Das aber wurde verschwiegen und vertuscht von der Masse der Lügenpresse, verschwiegen von der Polizei und auch verschwiegen von diesem UNSÄGLICHEN OBERBÜRGERMEISTER!

DESHALB DEUTSCHE, AM SONNTAG AUF NACH BAUTZEN! Geigt den VOLKSVERRÄTERN die Meinung, daß ihnen die Ohren klingen!

DIE ZEIT IST REIF UND BAUTZEN IST DAS FANAL! Von Bautzen kann und muß JETZT der Volksaufstand ausgehen!

Das Startsignal heißt “Bautzen”! 

Und das Gebot der Stunde heißt: DEUTSCHE, SAGT EUCH LOS VON DER BRD DES VOLKSVERRATES UND DER INVASIVEN MASSENÜBERFREMDUNG UNSERES LANDES! DIESE IST NICHT EUER STAAT; SCHON GAR NICHT, WENN IHR DAS IN FREIER SELBSTBESTIMMUNG NICHT WOLLT! IHR SEID DER SOUVERÄN! IHR SEID DAS VOLK! DAS DEUTSCHE VOLK!

Dieses Bewußtsein, daß die das Deutsche Volk mit einem bis zur Unerträglichkeit gewaltkriminell aufgeladenen Überfremdungskrieg terrorisierende staatsangehörigkeitslose Staatssimulation KEINE LEGITIMATION gegenüber dem Deutschen Volk besitzt und gegenüber jedem einzelnen Deutschen, wenn das Deutsche Volk und wenn Freie Deutsche Menschen ihr diese Legitimation in freier Selbstbestimmung versagen, dieses Bewußtsein muß jetzt im Deutschen Volk geweckt werden, dann kann es mit dem antideutschen Spuk ganz schnell vorbei sein – noch schneller als es in der DDR von den ersten Montagsdemos bis zu deren Zusammenbruch dauerte. Denn die Wut und der Abscheu im Deutschen Volk auf das Regime der Fremdherrschaft des Volksverrats nehmen gerade wegen dessen den Willen des Deutschen Volkes arrogant ignorierender Überfremdungsterrorpolitik immer mehr zu.

Unsere Geduld ist am Ende!

Die Stunde ist gekommen! Laßt alles liegen und stehen und kommt am Sonntag nach Bautzen!

DEUTSCHE, EROBERT EUER LAND ZURÜCK!

Am Sonntag in Bautzen geht´s los!

Doch geht dem Regime nicht in die Gewaltfalle! Es wartet nur darauf, um alles im Anfang ersticken zu können. Zeigt ihm, daß das friedlich geht, mit der Macht der Massen im Zorn, die gegenüber den Volksverrätern und ihrem System konsequent Klartext sprechen:

WIR GLAUBEN EURE LÜGEN NICHT! -WIR WOLLEN EUCH NICHT MEHR! – WIR JAGEN EUCH ZUM TEUFEL! 

Deutschland uns Deutschen – wir sind das Volk!

Verbreitet das und veröffentlicht es auf Euren Weltnetzseiten und auf Facebook etc. MOBILISIERT für Bautzen – für den Volksaufstand!

JETZT GEHT´S LOS!

Unten der Aufruf, den mir Ester Seitz eben schickte, die am Sonntag in Bautzen reden wird.

gezeichnet: ______________

https://www.facebook.com/events/715297248620731/

Migrantengewalt stoppen. Keine Berliner Zustände in Bautzen!

Am vergangenen Dienstag, wie auch Mittwoch, kam es in Bautzen zu Ausschreitungen durch so genannte „Flüchtlinge“.
Wir wehren uns!

Kommt am Sonntag, 18. September 2016 um 14 Uhr auf den Kornmarkt am Reichenturm in Bautzen – zur einer Kundgebung gegen die Zerstörung des europäischen Friedens. Mit langer Route durch die Innenstadt.

Bereits am 25. Juni 2016 kam es in Bautzen zu einer Massenschlägerei durch Asylbewerber. Laut Polizei prügelten mehrere „Flüchtlinge“ mit Stöcken und Stangen aufeinander ein, drei Menschen wurden verletzt.
Dieses Aggressionspotential trat am vergangenen Dienstag erneut zu Tage. Ein Asylbewerber griff in der Nacht zum Mittwoch einen 32-Jährigen mit einer abgebrochenen Flasche an und verletzte ihn schwer.

Laut Zeugenaussagen trifft sich eine Gruppe Asylbewerber seit Wochen am Kornmarkt, es käme regelmäßig zu Belästigungen und Pöbeleien.
Die Dresdner Morgenpost schreibt dazu: „Wie die Sächsische Zeitung berichtet, sind Anwohner und Gewerbetreibende zunehmend genervt von der Situation rund um den Kornmarkt. Das Hotel fürchtet Übernachtungs-Rückgänge, da immer wieder Hotelgäste vor allem am Abend von Betrunkenen bepöbelt werden.“

In der Nacht zum Donnerstag eskalierte die Situation am Kornmarkt erneut. Es kam zum Streit zwischen Anwohnern und der Asylbewerber-Gruppe. Die Polizei trennte die Fronten und wurde daraufhin von den Asylbewerbern mit Holzlatten, Flaschen und anderen Gegenständen beworfen!
Hier zeigt sich deutlich, von welchem „Lager“ die Gewalt ausging.

„Am Abend zuvor hatte es den beiden Gruppen bereits Streit und Schlägereien gegeben, außerdem wurden Flaschen geworfen. Auslöser des Streits sollen die jungen Flüchtlinge gewesen sein, so die Polizei.“, schreibt die Sächsische Zeitung heute.
Dass im Anschluss dieser Eskalation couragierte Bürger die Gewalttäter zurück in ihre Heime trieb, wird heute von der Presse als „Angriff eines rechten Mobs auf unschuldige Flüchtlinge“ ausgeschlachtet.

Stoppt den Wahnsinn! Wir wehren uns! Am Sonntag um 14 Uhr auf dem Kornmarkt!

cropped-Swastika.png

August 20, 2016 per email von Gerd Ittner:

Aus dem Urteil gegen Johannes Lerle (im Anhang):

“Augenscheinlich ganz bewusst verschweigt der – nach eigener Darstellung intelligente und zeitgeschichtlich informierte – Angeklagte die Konzentrationslager in Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme im Gebiet des Deutschen Reiches sowie Posen, Belzec, Sobibor, Treblinka und Maidanek in den okkupierten Gebieten. In all diesen Lagern wurden nach allgemeinem Kenntnisstand Menschen in Gaskammern ermordet.”

Die Täter des Terrors gegen Dissidenten scheuen jetzt, da ihre Schauermärchen immer wackliger werden, nicht einmal mehr vor der Lügen-Lumperei zurück, sogar Vergasungen in Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme zu behaupten, obwohl selbst der System-Historiker Martin Broszat die Behauptungen von Vergasungen auf dem Gebiet des Deutschen Reiches bereits 1960 als Holocaustlüge bloßgestellt hatte. Eine Holocaustlüge wie die Seife aus dem Fett “vergaster” Juden; die Lampenschirme aus Menschenhaut; die Schrumpfköpfe von KL-Insassen und so weiter und so fort…

Bezeichnend ist auch, daß der “Richter” (einer Staatssimulation) über die Lüge von Vergasungen in Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme hinaus behauptet, Lerle habe diese Konzentrationslager “bewußt verschwiegen”. Lerle hatte sich aber gar nicht mit diesen KL beschäftigt, sondern hatte nur von der Lüge der angeblichen Gaskammer und den Vergasungen von Dachau gesprochen. Ihm deshalb ein “bewußtes Verschweigen” vorzuwerfen, ist genauso absurd, als würde man jemand, der über den Fußballweltmeistertitel der BRD von 1990 schreibt, vorwerfen, er würde “bewußt verschweigen”, daß auch Uruguay, Brasilien, Argentinien, Italien schon Fußballweltmeister waren.

Ein bewußtes Verschweigen ist hingegen dort festzustellen, wenn etwa die Täternationen des größten und grausamsten Vertreibungsvölkermordes der Weltgeschichte an mehr als 15 Millionen Deutschen aus den Ostgebieten des Reiches und dem deutschen Sudetenland anstandslos und unter Aufrechterhaltung der dieses singuläre Verbrechen eines millionenfach massenmörderischen Verteibungsholocausts rechtfertigenden Gesetze in die Nationen- und Völkervernichtungsorganisation EU aufgenommen wurden, ohne daß deren ungesühntes Erzverbrechertum am Deutschen Volk und Reich zur Sprache kam! Wobei diese Täternationen, welche bis zum heutigen Tag durch DEN GRÖSSTEN VERTREIBUNGSVÖLKERMORD DER WELTGESCHICHTE sich einverleibt habendes deutsches Reichsgebiet völkerrechtswidrig besetzt halten, dann über diese unsägliche EU auch noch vom Geld des Deutschen Volkes profitieren!

Wenn in Auschwitz Tafeln stehen, wieviele Juden dort angeblich ermordet worden sein sollen, wo sind dann die Tafeln in Breslau, Glogau, Bunzlau, Glatz, Gleiwitz, Sagan, Stettin, Bromberg, Königsberg, Danzig, Allenstein, Elbig, Gumbinnen, Thorn, Heiligenbeil, Insterburg, Pillau, Rastenburg, Preußisch Holland, Nemmersdorf, Marienburg, Memel, Tilsit, Heydekrug, Frauenburg, Eger, Karlsbad, Reichenberg, Aussig, Brüx, Komotau, Saaz, Neutitschein und so weiter, auf welchen steht, wieviele Deutsche dort von sowjetischen, polnischen und tschechischen Erzverbrecherbestien grausam ermordet oder von DEUTSCHEM LAND vertrieben wurden? Deutsches Land und deutsches Hab und Gut, das bis heute besetzt und sich von den Tätern unter den Nagel gerissen ist!  Daß es diese Tafeln nicht gibt und daß das – im Gegensatz zu erfundenen “deutschen Verbrechen” – in den Schulen nicht gelehrt wird, DAS ist bewußtes Verschweigen!

Bewußtes Verschweigen durch das System und seine Lügenpresse ist auch festzustellen bezüglich des Bombenholocausts an Dresden und anderen deutschen Städten. Es ist festzustellen beim Vertuschen und Verschweigen der horrenden Kriminalität der im Zuge des von immer mehr Deutschen so empfundenen Überfremdungskrieges gegen das Deutsche Volk ins Land flutenden volksfremden Invasoren.

Ja, das sollte in der Berufungsverhandlung angebracht werden! Und wenn man Dr. Johannes Lerle “bewußtes Verschweigen” der Konzentrationslager Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme vorwirft, weil er sich eben explizit auf Dachau bezogen hatte, wie sieht es dann damit aus, daß beim Lamentieren über die Judenverfolgung im nationalsozialistischen Deutschen Reich zum Beispiel die Jüdische Kriegserklärung – nicht gegen den Nationalsozialismus, sondern gegen Deutschland und das Deutsche Volk – vom 24. März 1933 bewußt verschwiegen wird? Daß der Bombenholocaust bewußt verschwiegen wird! Daß der Vertreibungsvölkermord an 15 Millionen Deutschen bewußt verschwiegen wird und insbesondere bewußt verschwiegen wurde, wo er unbedingt zur Sprache gebracht hätte werden müssen: als es um den Beitritt der Täternationen Polen und Tschechei zur EU und damit um deren Zugriff auf Geld des Deutschen Volkes ging, Teile dessen Reichsgebietes die Verbrechernationen immer noch besetzt halten – und zwar, wie gesagt, UNTER AUFRECHTERHALTUNG DER DEN VERTREIBUNGSVÖLKERMORD RECHTFERTIGENDEN GESETZE!

Hier wiegt das “regierungsamtliche” und mediale tatsächliche bewußte Verschweigen doch immens schwerer, als wenn ein privater Mensch sich mit dem KL Dachau, aber eben nicht mit den KL Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme beschäftigt. Es kommt hinzu, daß eine Privatperson das absolute Recht hat, sich mit einer Sache zu beschäftigen und mit anderen eben nicht – jedoch ist ein Richter von Amts wegen angehalten, es in Rechnung zu stellen, daß das Regime, für das er richtet, selbst bei so gravierenden Sachen wie dem Vertreibungsvölkermord und dem Bombenholocaust tatsächlich ganz bewußt verschweigt! Daß insbesondere auch die aufgeflogenen Holocaustlügen (zu Seife verarbeitete Juden, Lampenschirme aus Menschenhaut…) offiziell ganz bewußt verschwiegen werden! (Worauf Lerle im Prozeß ja ausdrücklich hingewiesen hatte.) Daß die nicht nur eine vom 24. März 1933, sondern die etlichen Jüdischen Kriegserklärungen und Haßtiraden gegen Deutschland und das Deutsche Volk bewußt verschwiegen werden. Daß es bewußt verschwiegen wird, daß der als “Kämpfer gegen jegliche Form von Hass” (http://www.tagesschau.de/ausland/elie-wiesel-gestorben-101.html) gefeierte Lügenpriester und Haßprediger Elie Wiesel in seinem Machwerk “Legends of our Time” schrieb: „Jeder Jude sollte irgendwo in seinem Dasein eine Zone des Hasses einrichten. Eines gesunden, kräftigen Hasses gegen alles, was den Deutschen personifiziert und was dem Deutschen eigen ist.“ DAS ist bewußtes Verschweigen! Und zwar nicht durch eine Privatperson, sondern durch die als Einrichtung des “öffentlich rechtlichen Fernsehens” zu einer wahrheitsgemäßen Berichterstattung verpflichtete “Tagesschau”. Und auch bei den offiziellen “Erfolgsmeldungen” über neugeschaffene Arbeitsplätze wird bewußt verschwiegen, wieviele Arbeitsplätze im gleichen Zeitraum weggefallen sind. Es wird überhaupt gerade bei den Arbeitslosenzahlen so vieles bewußt verschwiegen – und zwar nicht durch Privatpersonen, sondern eben regierungsamtlich.

Das hätte der sogenannte Richter unbedingt in Rechnung stellen müssen, wenn er denn wirklich ein unabhängiger Richter wäre.

Martin Broszat deckte die Lüge von den “Vergasungen” auf dem Gebiet des Deutschen Reiches wie gesagt bereits 1960 auf: “Die Massenvernichtung der Juden durch Vergasung begann 1941/1942 und fand ausschließlich an einigen wenigen hierfür ausgewählten und mit Hilfe entsprechender technischer Einrichtungen versehenen Stellen, vor allem im besetzten polnischen Gebiet (aber nirgends im Altreich) statt: in Auschwitz-Birkenau, in Sobibor am Bug, in Treblinka, Chelmno und Belzec.”

(Unterstreichung durch mich, G.I.)

Quelle:

http://www.zeit.de/1960/34/keine-vergasung-in-dachau

Und im “Spiegel” Nr. 6/1979 auf Seite 63 heißt es:

>”Judenvernichtungen im institutionellen Sinne (Durchführung des Programms der “Endlösung”) mittels Vergasungsanlagen”, wurden, so Broszat, “ausschließlich in den Lagern innerhalb der besetzten polnischen Gebiete” vorgenommen (mit erheblich mehr als drei Millionen Opfern). Dagegen gab es in den Konzentrationslagern im Reichsgebiet, wo bei Erschießungen und Menschenversuchen, an Entkräftung oder Seuchen weitere Millionen Juden wie Nicht-Juden sterben mußten,”im allgemeinen zwar Krematorien (zur Verbrennung der im Krieg zum Teil massenhaft gestorbenen oder der getöteten Häftlinge), aber keine Vergasungsanlagen“.<

(Unterstreichungen durch mich, G.I.)

Johannes Lerle hat es offensichtlich auch nicht geholfen, Adolf Hitler und Dr. Joseph Goebbels als Lügner und Verbrecher zu diffamieren.

Doch wenn es im Urteilspamphlet heißt: “Das Einschreiten [des Staates] aufgrund entsprechender Beschwerden von Passanten hatte der Angeklagte bezweckt”, so ist dazu zu sagen, daß im Prozeß, bei dem ich zugegen gewesen war, kein einziger dieser sich angeblich beschwert habenden Passanten als Zeuge geladen war oder überhaupt namentlich benannt worden wäre. Es handelt sich um eine einfach in den Raum gestellte Behauptung des angeblich “unabhängigen” Richters.

Schluß mit DER LÜGE – Wahrheit für Deutschland und die Welt!

Gerhard Ittner

Lerle-Urteil-AG-Nürnberg-1

###

Quoting Gerd Ittner <gerd.ittner@gmx.de>:

August 17, 2016

Herzlichen Dank, lieber Jürgen!

Es scheint, meine Jahre der Haft als politischer Gefangener waren nicht vergeblich, als steckte ein Sinn dahinter, daß mich das Schicksal wieder hierhergebracht hat. Jetzt rächt es sich für das Schurkenregime, mich nach sieben Jahren aus dem Ausland verschleppt und damit wieder in die politische/revisionistische Aktion zurückgebracht zu haben. Was müssen die dafür verantwortlichen Nürnberger Justizverbrecher gleichzeitig für unfaßbare Hornochsen sein, mich, den man bereits sieben Jahre lang glücklich losgewesen war, der BRD wieder aufzuhalsen! Hätten sie mich einfach in Frieden und dort gelassen, wo ich war, hätte es das Video nie gegeben, meine nun wieder stattfindenden Reden und meine Artikel nicht. [Es gab einige sinnhafte “Zufälle”: auf den Tag genau sieben Jahre nach meiner Ankunft in Finnland, am 11. April 2005, wurde ich am 11. April 2012 in Portugal verhaftet. Unmittelbar im Anschluß an meine Auslieferungshaft in Beja und meine Strafhaft in Bayreuth (vom Gefängnis aus konnte man das Festspielhaus sehen und zur Festspielzeit sogar Fetzen der dort gespielten Musik hören) wurde ich gleich weiterverfrachtet in die Untersuchungshaft in der JVA Nürnberg. Dies geschah am 16. Oktober 2014; am 16. Oktober 2015 wurde ich völlig überraschend aus der U-Haft entlassen. Am Vortag hatte die Vorsitzende Richterin in der Verhandlung gesagt gehabt, es bestünde die Möglichkeit, daß ich – ich saß da bereits dreieinhalb Jahre am Stück im Gefängnis – aus dem Gefängnis entlassen werden könne: wenn ich keine Beweisanträge mehr stelle. Meine Antwort: “Ich lasse mich nicht erpressen!”

Den nächsten Verhandlungstag begann ich damit, daß ich einen neuen Beweisantrag stellte. Ich habe das Gericht beschimpft und flog an dem Tag insgesamt dreimal raus. Da saß ich dann jeweils in einer Zelle im Keller des Justizpalastes – dieselben Zellen, in welchen damals Heß, Göring, Keitel, Streicher und die anderen gesessen waren. Nachdem ich zum dritten Mal nach oben gebracht worden war, eröffnete mir die Vorsitzende: “Herr Ittner, Sie sind nun frei und können gehen, wohin Sie wollen”. Mir fiel ein Stein vom Herzen, deshalb, da ich mir diese Freilassung nicht “erkauft” hatte durch Einknicken beim “Angebot” des Vortags, sondern daß ich diesem Angebot getrotzt hatte und genau das Gegenteil gemacht hatte. Der 16. Oktober wiederum ist der Jahrestag der Justizmorde des Nürnberger IMT, am 16. Oktober 1946.
Beim Prozeß im historischen Sitzungssaal 600 des IMT wurde ich direkt von der JVA durch den unterirdischen Gang in den Keller des Justizpalastes gebracht, wo ich dann in einer der oben besagten Zellen auf den Verhandlungsbeginn wartete. In den Sitzungssaal 600 ging es im Aufzug; im selben Aufzug, in welchem damals Heß, Göring, Streicher und die anderen nach oben verfrachtet wurden. Der ist noch ganz original wie damals. Es befinden sich darin drei kleine Zellen aus Metall für jeweils einen Angeklagten. Es gibt Filmaufnahmen, da man die Angeklagten des IMT aus einer Tür in der Holzvertäfelung hinter den Anklagebänken treten sieht. Diese Tür führt nicht etwa in einen Flur oder ähnlichem, sondern direkt in den Aufzug. Das und den Aufzug bekommen Besucher des Sitzungsaales 600 nicht zu sehen, denn das ist “Hochsicherheitsbereich”.

Hier im Video: https://www.frankenfernsehen.tv/mediathek/video/neonazi-ittner-vor-gericht/

sieht man ganz am Anfang hinter mir an der Holzvertäfelung die Metallplatte mit dem Aufzugknopf. Wo ich dann stehe und rede, sage, daß die BRD an mir ganz genau das Verbrechen der Meinungsverfolgung begeht, welches sie China, Nordkorea und Rußland vorwirft – das ist genau dort, wo beim Nürnberger Prozeß Hermann Göring und Rudolf Heß gesessen waren. Es gab im Exil und im Gefängnis noch mehr solches “Sinnhaftes”, doch dazu vielleicht einmal im persönlichen Gespräch.]

Meine Bekanntschaft mit Alfred Schaefer, durch Henry Hafenmayer vermittelt, ist ein Glücksfall. Nach dem mit seiner Schwester Monika, hat er nun ein weiteres voll einschlagendes Video produziert. Wir arbeiten hervorragend zusammen. Wir hatten nach den Tagen intensiver Arbeit im Studio (aber auch der Entspannung, mit Schwimmen im See und Grillen im Garten) schon den Eindruck, daß uns etwas Gutes gelungen ist, aber wie das Video nun einschlägt, das überrascht mich allerdings und freut mich natürlich sehr. Denn unsere Sache braucht gerade jetzt so ein “Erfolgserlebnis”, denn die Dinge “verdichten” sich: Erst das Video mit Monika Schaefer, dann die Bekanntgabe des Urteils des OLG-Naumburg im Fall Püschel, nahezu zeitgleich mit der Veröffentlichung meines Videos – ich glaube, dem Gegner wurde nun wirklich ein Schlag versetzt. Ein Schlag, dessen Wirkung und Auswirkung vielleicht noch gar nicht abzuschätzen ist…

Mit herzlichem Heilsgruß aus Nürnberg!

Gerd

###

von Gerhard Ittner

Video von Herrn Ittner Link Unten

Wann wird das Bundesverfassungsgericht sich von der Neigung befreien, beim schreienden Justizunrecht politischer Verfolgungen politischen Erwartungshaltungen zu entsprechen und wird es erkennen, daß die sogenannten Fachgerichte mit dem heiklen und per se antirechtsstaatlichen Instrumentarium eines Sondergesetzes zur Meinungsverfolgung nicht ansatzweise in rechtsstaatlichem Verantwortungsbewußtsein umgehen können? Wann wird es zur Kenntnis nehmen, daß diese sogenannten Fachgerichte die Bereitschaft des Bundesverfassungsgerichtes, den Schandfleck des Menschenrechtsbruchs der Meinungsverfolgung in der BRD auch auf Kosten der Rechtsstaatlichkeit unbedingt aufrechtzuerhalten, als Signal des “Feuer frei!” auf dem Regime mißliebige Andersdenkende betrachten, in politischen Prozessen, da die Täter in Roben keine Konsequenzen für unsäglichste Rechtsbeugungen zu befolgen haben. Nichts kann den und hat den “freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat” drastischer beschädigt als das als solches grundsätzlich antirechtsstaatliche Sondergesetz zur Meinungsverfolgung und die Praxis deren Anwendung in scheinjuristischen politischen Prozessen!

Im Deutschen Volk rumort es, es brodelt eine ungeheure Wut in ihm heran. Durch die mit einer unerträglichen, insbesondere Gewaltkriminalitätszunahme   innhergehende  Überfremdungsoffensive einer die Identität Deutschlands und des Deutschen Volkes offensichtlich gezielt vernichten wollenden antideutschen BRD-Politik wachgerüttelt, wenden sich immer mehr Deutsche zunächst innerlich und schließlich auch ganz konkret von der BRD, der staatsangehörigkeitslosen Staatssimulation, ab, indem sie ihr die Legitimation über sich absprechen und deutlich machen, daß sie sich nicht gegen ihren Willen als Staatsangehörige und “Personal”der BRD beschlagnahmen lassen. Gleichzeitig lassen sich immer mehr Deutsche den inquisitorischen Terror der Staatssimulation nicht mehr gefallen, der es ihnen verbieten will, in freier Meinungsäußerung vom perverserweise per antirechtsstaatlichem Sonder-Strafgesetz festgeschriebenen zwangsglaubensverordneten Dogma abweichende Ansichten bezüglich des “Holocaust” und der sonstigen Siegergeschichtsschreibung zum Ausdruck zu bringen.
Wem es nicht paßt, daß ich bei diesem durchgreifenden Stimmungs- und Bewußtseinswandel im Deutschen Volk nunmehr wieder engagiert bei der Volksaufklärung mitmische, der soll sich dafür bei den Nürnberger “Intelligenzbestien” bedanken, welche als unglaubliche Eigentor-Akrobaten das Justizverbrechen begingen, mich als NICHTSTAATSANGEHÖRIGEN der BRD unter vorsatzkrimineller FALSCHDEKLARATION Portugal gegenüber OHNE PASS und OHNE AUSWEIS per MENSCHENRAUB gewaltsam aus dem Ausland hierher zu VERSCHLEPPEN und mich so der BRD wieder aufzuhalsen.
Bravo für diese “Meisterleistung” der Intelligenz und des Weitblicks!
Man hatte mich seit sieben Jahren auf die bequemste Art und Weise und völlig kostenlos losgehabt und ich war ganz von der politischen Bühne abgetreten. Ich wäre von mir aus NIE MEHR in die BRD und auf die politische Bühne zurückgekehrt, wenn man mich einfach in Frieden und dort gelassen hätte, wo ich war. Man hätte mich auf Dauer und für alle Zeiten losgehabt.

Nun bin ich hier, nicht freiwillig, sondern gegen meinen Willen durch Menschenraub und Verschleppung gewaltsam hierher gebracht, und kann ohne Paß und Ausweis nicht mehr von hier weg! Als ohne Paß und Ausweis durch ein Justizverbrechen gewaltsam hierherverschleppten Nichtstaatsangehörigen der BRD kann mich das “Jobcenter” nicht vermitteln, da ich eben KEIN Staatsangehöriger der BRD und KEIN Angehöriger der EU bin und das auch niemals sein will. Und daß sich das staatsangehörigkeitslose BRD-Regime nicht einfach Menschen gegen deren Willen als vermeintlich seine Staatsangehörigen einverleiben kann und sie zu diesem Zwecke auch noch gewaltsam aus dem Ausland verschleppen, das versteht sich von selbst! Auch kann ich ohne Ausweis kein Konto eröffnen, so daß ich u.a. kein Geld überweisen kann – zum Beispiel an die GEZ.

Es läuft natürlich nicht, einen Menschen, ausdrücklich KEIN Staatsangehöriger der BRD, unter vorsatzkrimineller Falschdeklaration per Menschenraub ohne Paß und Ausweis gewaltsam aus dem Ausland hierher zu verschleppen, wo er ohne Paß und Ausweis unfreiwillig festsitzt und nicht mehr weg kann und dabei ganz im Gegensatz zu illegal hier eingedrungenen, viel zu oft schwerkriminellen Invasoren einfach vor die Hunde gehen gelassen wird (ohne Ausweis bekomme ich auch keine Krankenversicherung; ich kann bei Zahnschmerzen nicht zum Zahnarzt oder überhaupt zu einem Arzt – wie anders ist das alles bei volksfremden, das Deutsche Volk mit einer in dieser Intensität und in diesem Ausmaß vordem unbekannten Gewaltkriminalität und Vergewaltigungsterror überschwemmenden Asylbetrügern!). Es ist die Tat nicht eines Rechtsstaates, sondern eines ausgemachten Unrechtsregimes, was mir als ausdrücklich NICHTSTAATSANGEHÖRIGEM der BRD von der BRD angetan wurde, die eben NICHT mein Staat ist, einschließlich dessen, daß ich nach meiner gewaltsamen Verschleppung hierher und einer dreieinhalbjährigen Freiheitsberaubung unter menschenverachtenden Bedingungen nicht nur nicht der Ungeheuerlichkeit der an mir begangenen Justizverbrechen entsprechend entschädigt werde, sondern auf einem schändlichen Armutsniveau ohne Krankenversicherung, ohne Konto etc. einfach vor die Hunde gehen gelassen werde!

Was nun aus mir werden soll, nachdem man mich als Nichtstaatsangehörigen der BRD ohne Paß und ohne Ausweis gewaltsam hierher verschleppt hat, das interessiert die Justizgangster und ihr Gangsterregime einfach nicht. Da kann ich mit Zahnschmerzen, wie jetzt, ohne Krankenversicherung vor mich hinleiden wie ein Stück Vieh. Wenn man mit im Gegensatz zu mir nicht illegal gewaltsam gegen meinen Willen hierher verschleppten, sondern voll Begehrlichkeit und Anspruchsdenken illegal hier eingedrungen und viel zu oft schwer kriminellen Asylbetrügern so umginge, dann wäre das Geschrei ganz besonders der Schweinejournalisten hingegen groß. – Und dann auch noch vom Opfer eines derartigen Justizverbrechens Zwangsgebühren für Sendeanstalten zu verlangen, deren Manipulationsmüll und Lügenschrott es sich überhaupt nicht antut!
Daß sich die GEZ-Clique Menschen aus dem Ausland als Beute ihrer Zwangsgebühren-Abzocke gewaltsam hierher verschleppen läßt, die, da sie ohne Paß und Ausweis hierher verschleppt wurden, nicht mehr von hier weg können – NICHT MIT MIR! ICH BIN NICHT AUS FREIEN STÜCKEN HIER!

Das kann noch heiter werden für die windige Staatssimulation, mich als Nichtstaatsangehörigen der BRD durch ein solches unsägliches JUSTIZVERBRECHEN ohne Paß und Ausweis aus dem Ausland hierher verschleppt haben zu lassen…
Es wachen schon so immer mehr von der ihnen verhaßten BRD angewiderte Deutsche auf bezüglich des ungeheuerlichen BRD-Betrugs, bezüglich der windigen Staatssimulation ohne Legitimation, welche über die Tatsache des Fehlens einer sich vom Deutschen Volk in freier Selbstbestimmung gegebenen Verfassung hinaus noch nicht einmal über eine eigene Staatsangehörigkeit und damit auch über kein Staatsvolk und über keinen einzigen eigenen Staatsangehörigen verfügt. Da gibt es gar nichts zu deuteln: Keine eigene Staatsangehörigkeit = kein einziger eigener Staatsangehöriger und kein eigenes Staatsvolk! Immer mehr Freie Deutsche Menschen sagen sich mit dem Recht der freien Selbstbestimmung los von der BRD, sie entziehen der Staatssimulation die Legitimation über sich — und da will ich jetzt noch ordentlich Öl ins Feuer gießen, indem ich mit der mir eigenen Intensität – die man sich nach sieben Jahren “Abstinenz” ja unbedingt wieder aufhalsen mußte – aufkläre über den Mega-BRD-Betrug, die NICHT der Staat des Deutschen Volkes Freier Deutscher Menschen ist und die vor allem kein Recht hat, Deutsche gegen deren Willen als vermeintlich ihre Staatsangehörigen zu vereinnahmen, wenn diese das nun einmal ganz entschieden NICHT WOLLEN! Die Zeiten der Leibeigenschaft sind vorbei!

Und noch was, das nicht läuft: Einen NICHTSTAATSANGEHÖRIGEN der BRD unter vorsatzkrimineller Falschdeklaration ohne Paß und Ausweis per Menschenraub aus den Bedingungen der Meinungsfreiheit im Ausland gewaltsam zu verschleppen und ihn dann hier, im Regime, das NICHT sein Staat ist – wo er nicht freiwillig ist, aber ohne Paß und Ausweis ja nicht mehr weg kann – geistig versklaven zu wollen und ihn zwingen zu wollen, das nicht mehr in freier Meinungsäußerung kritisch zu thematisieren, in Zweifel zu ziehen oder auch eine Lüge zu nennen, was er dort, von wo man ihn mittels eines JUSTIZVERBRECHENS verschleppt hatte, in freier Meinungsäußerung thematisieren, in Zweifel ziehen oder auch eine Lüge nennen konnte. MIT MIR NICHT!  Das alles hätten sich die “superintelligenten” Nürnberger Justizverbrecher, diese “Meisterdenker”, vorher überlegen sollen, bevor sie mich am 11. April 2012 in Portugal verhaften ließen, unter vorsatzkrimineller Täuschung der dortigen Behörden, ich wäre Staatsangehöriger der BRD, und bevor sie – nachdem ich alle Gerichtsschreiben im Auslieferungsverfahren ausschließlich in der mir nicht verständlichen portugiesischen Sprache erhalten hatte – zwei Münchner Menschenräuber nach Lissabon schickten, die mich am 18. September 2012 als Nichtstaatsangehörigen der BRD ohne Paß und Ausweis auf Nebenwegen am Einchecken und an den Polizeikontrollen vorbei schmuggelten, zu einem für meine Verschleppung bereitstehenden Flugzeug. EINZIG UND ALLEIN WEGEN ZU DER ZEIT BEREITS NEUN UND ZEHN JAHRE ZURÜCKLIEGENDER VÖLLIG GEWALTLOSER DISSIDENTER MEINUNGSÄUSSERUNGEN! DAS IST PERVERS!

Dieser fanatische alttestamentarische Haß und Rachewahn gegenüber dem Andersdenken, nur weil man einem mißliebige Ansichten partout NICHT AUSHALTEN WILL – das ist er also: der angebliche “freieste demokratische Rechtsstaat, der jemals auf deutschem Boden bestand”…

Daß man in Karlsruhe noch immer nicht Schluß gemacht hat mit dem unerträglichen Schandfleck eines durch und durch antirechtsstaatlichen Sondergesetzes ZUR MEINUNGSVERFOLGUNG, dies spricht Bände und berechtigt zur Vermutung, daß das BRD-Höchstgericht mit seinen nach Parteizugehörigkeit berufenen Richtern längst nicht mehr an den Prinzipien einer “freiheitlich demokratischen Rechtsstaatlichkeit”, sondern an politischen Erwartungshaltungen ausgerichtet ist. Zumal den Karlsruhern bewußt sein muß, daß die gleichfalls der Erfüllung der Wünsche der Politik wie der Medien geneigten sogenannten Fachgerichte schlichtweg nicht rechtsstaatlich verantwortungsbewußt mit dem Instrument des Sondergesetzes umgehen können. Was man in meinem Fall ganz besonders deutlich sieht. Doch die sogenannten Verfassungsrichter schauen einfach weg und stattdessen wohl in ihr jeweiliges Parteibuch einer der auf Antideutschtum und Deutschlandabschaffung gleichgeschalteten Einheitsparteien.

Vor allem auch ist es unglaublich, daß bei dem, was Nürnberger “Intelligenzbestien” des “Weitblicks” ihrem Regime mit meiner Hierherverschleppung eingebrockt haben, dieselben immer noch auf ihren Posten sitzen, statt dieser längst enthoben worden zu sein – unter Zusammenstreichung ihrer Bezüge und Pensionsansprüche. Ganz zu schweigen von den angezeigten strafrechtlichen Konsequenzen. Diese “Genies” haben den “Kampf gegen Rechts” im Alleingang versenkt – denn jetzt bin ich wieder da, gegen meinen Willen von ihnen gewaltsam hierher zurückgeholt und der BRD wieder aufgehalst.
Hat man den betreffenden Justizverbrechern sprichwörtlich “ins Hirn geschissen”, oder wie paßt denn das zusammen: Einerseits treibt man einen Riesenaufwand und gibt Unsummen aus, um politisch völlig bedeutungslose Hanswurste zum “Aussteigen” zu bewegen, andererseits drückt man sich ausgerechnet mich wieder auf, der ich bereits sieben Jahre lang weggewesen war, völlig von der politischen Bühne verschwunden, und von mir aus NIE MEHR auf die politische Bühne zurückgekehrt wäre.

Und wieso, wenn die Täter schon nicht selber den Charakter und Restanstand besitzen, von ihren Ämtern zurückzutreten, nach dem, was sie am Rechtsstaat verbrochen haben und ihrem System eingebrockt haben, wieso werden dann nicht wenigstens ihre Vorgesetzten entsprechend aktiv? Sind die wohl Teil des ganzen Skandals, indem sie alles decken? Es ist aktenkundig, wer alles am Justizverbrechen meiner Verschleppung aus dem Ausland beteiligt war, an den hochgradkriminellen Rechtsbrüchen im Auslieferungs- sowie im Nachtragsauslieferungsverfahren und im durch dieses ermöglichten, vor Rechtsbeugungen strotzendem politischen Nürnberger Prozeß! Ein Staatsanwältlein Schrotberger zum Beispiel und eine Vorsitzende Richterin Barbara Richter-Zeininger, die sich ebenso verurteilungs- wie karrieregeil mit obszöner Bereitschaft zur einer politischen Erwartungshaltung entsprechenden Rechtsbeugung und mit dummdreister Willkür selbst über meine vom Gericht selber angeforderte Geburtsurkunde einfach hinweggesetzt hat(!), die urkundlichste aller Urkunden, in welcher, worauf ich immer und immer wieder hingewiesen hatte, NICHTS, absolut NICHTS, von einer Staatsangehörigkeit der BRD oder von einer Staatsangehörigkeit “deutsch” steht, weder für mich noch für meine Eltern! Ich bin KEIN Staatsangehöriger der BRD und ich lasse mich nicht gewaltsam per Menschenraub aus dem Ausland verschleppen, um vom noch dazu  staatsangehörigkeitslosen Täterregime gegen meinen Willen als Staatsangehöriger der BRD beschlagnahmt zu werden! Die wie gesagt vor Karrieregeilheit tropfende Richter-Zeininger hat sich darüber, und dabei selbst über das allerurkundlichste Dokument meiner Geburtsurkunde also EINFACH HINWEGGESETZT(!), um sich mit ihrer hemmungslosen Bereitschaft zur Rechtsbeugung im politischen Prozeß gegen mich ihre Berufung ans Schwurgericht zu “verdienen”, die dann auch prompt noch während meines laufenden Prozesses erfolgte, nachdem sie unter Beweis gestellt hatte, wie eifrig sie der Erwartungshaltung der Politik und der Medien entspricht. Und eine ganze Reihe von Tätern mehr. Wie gesagt: ALLES AKTENKUNDIG sowie von mir detailliert aufzuzeigen!

Hier tun sich, als tatsächlicher und schwerwiegender Angriff auf die “freiheitlich-demokratische Grundordnung”, Abgründe des Mitfüßentretens der elementarsten Bedingungen der Rechtsstaatlichkeit auf, ein krimineller Filz sich gegenseitig deckender Rechtsbeuger, eine Justizmafia insbesondere in Nürnberg und Bayreuth. (Wie schon im Falle Mollath. Was ist da los?) Ich bin bereit, einem mehr als überfälligen Untersuchungsausschuß  zur Aufklärung des beispiellosen Jusitzverbrechens des völkerrechtswidrigen Menschenraubs eines Nichtstaatsangehörigen der BRD aus dem Ausland, unter dessen krimineller Beschlagnahme als vermeintlichen Staatsangehörigen der BRD, wie einen Leibeigenen, und von allem, was damit zusammenhängt, alles ganz genau darzulegen.
DIESES ERZVERBRECHEN: Illegal unter Bruch sämtlicher Asylrechtsbestimmungen invasiv ins Land des Deutschen Volkes einflutende, nie und nimmer politisch verfolgte Asylbetrüger können angeblich aus Rechtsgründen nicht abgeschoben werden, wenn sie keine Pässe haben, und sie kommen selbst bei, von der Lügenpresse systematisch vertuschten, erheblichen Gewaltverbrechen gegen Deutsche straffrei oder mit lächerlichen Bewährungsstrafen davon, ich aber wurde von der Kuscheljustiz gegenüber volksfremden Gewalttätern und Sexterroristen als Nichtstaatsangehöriger der BRD ohne Paß und Ausweis völkerrechtswidrig per Menschenraub aus dem Ausland gewaltsam hierher verschleppt – einzig und allein zum Zwecke meiner ECHTEN, TATSÄCHLICHEN POLITISCHEN VERFOLGUNG, ausschließlich wegen völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen!

Wenn die Justizverbrecher an mir und die mit diesen Verfilzten zur Verantwortung gezogen worden sind, unter Zusammenstreichung ihrer Gehalts- und Pensionsansprüche hinter Schloß und Riegel sitzen, wenn ich entschädigt wurde und dafür gesorgt wurde, daß ich wieder aus der BRD weg kann (aber nicht mit BRD-Papieren, da ich KEIN Staatsangehöriger der BRD bin und auch niemals sein will), dann wäre ich vielleicht bereit, von der politischen Bühne abzutreten, so wie ich es sieben Jahre lang gewesen war und gerne geblieben wäre, weil ich mich längst ganz anderen Dingen zugewandt hatte, denen ich mich auch wieder zuwenden möchte. Denn die Schlacht ist nun geschlagen – ich habe meine Pflicht getan.

Gerhard Ittner

Bürgerrechtler für die Meinungsfreiheit
Durch ein Justizverbrechen der BRD
gewaltsam aus dem Ausland hierher verschleppter
und dadurch wieder in die politische Aktion gebrachter
Nichtstaatsangehöriger der und “Gegenentwurf” zur BRD

Nürnberg, den 11. August 2016

Thought ‘Criminal’ Speaks Out- Gerd Ittner

###

Mehr von Herrn Ittner und das video:

Quelle: https://www.johndenugent.com/deutsch/german-schlimmer-als-sowjets-und-mittelalter-die-brd-rueckschleppungsjustiz/

###

###

###

This entry was posted in Auschwitz, Deutschsprachig, Die Besten sollst du toeten! -Talmud-, FRG-Bundesrepublik, Gerhard Ittner, Holocausts und Holohoax, Red Thread-Roter Faden, Revisionists, Treason - Verrat. Bookmark the permalink.