Solzh.-Der Judenputsch in Russland-Oktoberrevolution-Teil 1-Walendy

…Es war keine russische Revolution, sondern eine Revolution ausgeführt bei den Juden gegen die Russen. Die Jahrtausende alte Methode wurde angewandt: Erst die Russen teilen, gegeneinander aufhetzen damit sie sich gegenseitig schlachten (wie jetzt in der Ukraine), dann Übernahme wenn das Land geschwächt ist. Dann mit dem Schlachten weitermachen indem die Juden für viele Jahre Bürgerkriege anzettelten, so wie das heute mit der Hilfe der USA ihre Methode ist. Die besten Russen wurden auf Auftrag der neuen “Regierung” rücksichtslos auf der Basis von beliebigen Listen-insbesonders als Akademiker, Künstler, Autoren und Ingenieure erschossen. Mit der Verordnung über Zwangslebensmittel-Sammlung vom Januar 1919 wurde auf die Bauern gezielt…

###

Zusammenfassung von Teil 2 von Aleksandr Solschenizyns verbotener  Bücherserie “200 Jahre Zusammen” beim deutschen Historiker Udo Walendy, herausgegeben bei Barnes Review Oktober/September 2008 in English: “Russia and the Jews”

TEIL 1

Cover Russia and the Jews Barnes

###

Solzhenitsyn2###

NUR EINIGE DER JUDEN DER SOVIETUNION – EIN WINZIGER BESTANDTEIL DER BEVOELKERUNG, WAREN SIE DOCH 90-100% IN DER SOVIETISCHEN MORDREGIERUNG VERTRETEN.

JEWS BEHIND STALIN 2JEWS BEHIND STALIN 3JEWS BEHIND STALIN 1

Uebersetzung vom Englischen aufs Deutsche bei germanvictims.com

[gv*Bemerkungen bei germanvictims.com]

“Wir muessen Russland in eine Wueste verwandeln, besiedelt mit weissen Negern [*die Russlandsdeutschen von 1917 bis 1980] welche wir so terrorisieren werden wie noch niemals ein Oestlicher Despot getraeumt hat. Es wird eine links-radikale Tyrannei sein, nicht rechts. Eine rote, nicht weisse. Wir meinen das Wort “rot” buchstaeblich weil wir solche Fluten von Blut fliessen lassen werden dass im Vergleich alle Kriege die jemals gefuehrt wurden verblassen. .. wir werden den Zionismus erstellen und die ganze Welt wird seine Knie unter ihm beugen. Wir werden Euch zeigen was echtes Power ist. Mit Terror und Blutbad werden wir die Russische Intelligentsia in den Zustand von totaler Verblueffung und Schwachsinn bringen damit sie nur noch wie Tiere leben koennen.” Trotsky Zitat, Juedischer  Bolshevist Soviet Massen Moerderer und einer von den Thronraeubern der Russischen Regierung (1917)

Sverdlov***

[Admin*Ich möchte dabei betonen daß Deutsche, von 1775 bis 1825 in Scharen nach Rußland ausgewandert sind da sie von der Kaiserin eingeladen wurden. Sie gründeten tausende von deutschen Staedtchen an der Wolga, auf der Grimm, in der Ukraine, und im Westen Sibiriens, spaeter Kirgisien und Kasakstan aus Not. Kurz nach 1900 fing die schwere Zeit für alle Russlandsdeutschen an durch die Judenemanzipation. Odessa war schon frueh die Hochburg der Juden. Die Ukraine hatte um 1900 über eine Million Deutsche. Sie wurden massenhaft hingerichted, ermordet, verhungert, auf die Steppe geworfen, nach Sibirien in die Lager verschleppt. Von allen Volksdeutschen hatten die Russlandsdeutschen das schwerste Los da ihr Leiden Jahrzehnte anhielt und viele im 1. Weltkrieg, den Buergerkriegen, den 2 Hungersnoeten, und dem GULag zum Opfer fielen. Im Zweiten Weltkrieg haben die deutschen Soldaten viele Russlandsdeutsche gerettet. Siehe Schwarzmeerdeutsche = ueber die Deutschen in der Ukraine.]

 

Nobelpreißträgers Literatur Noch Immer Gebannt (2008) (Auszuege von Solschenizyn)

Seite 4 – 9 “Russia and the Jews”

Bei Udo Walendy

Aleksandr Isaevich Solschenizyn hat sich ohne Zweifel als sehr wichtiger und erfolgreicher Schriftsteller bewiesen. Er wurde am 11. Dezember 1918 in Kislowodsk, Stavropol Krai, Russland geboren. Während er Artilleriehauptmann in der Roten Armee war, wurde er wegen eines Briefwechsels – eifrig von den politischen Monitoren gelesen – der Josef Stalin zwischen den Zeilen kritisierte, im Februar 1945 in Ostpreußen verhaftet.

Für 8 Jahre, von 1945 bis 1953 erlitt er Gefangenschaft in den Arbeitslagern des Gulags und verbrachte dann drei weitere Jahre in einer internen Verbannungsregion von Kasachstan. Danach war er Mathematiklehrer.

Versichert bei der Genehmigung der Regierung von Nikita Chruschtschow, (kommunistischer Leiter nach Stalin) [gv*Ein Jude], der eine Zeit der “Freien Aussprache” oder  “Tauwetter” eingeführt hatte, veröffentlichte er im Jahre 1962 seinen fingierten Bericht “Ein Tag im Leben des Iwan Denisowitsch,” das erste sowjetische Literaturwerk über Stalins Straflager. Er wurde unverzögert in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Dann begannen neue Angriffe und Schikanen. Keiner seiner wichtigen Romane nach Ivan Denisovich wurde in der Sowjetunion erlaubt: Krebs Station (1968); Der erste Kreis der Hölle (1968); Der Archipel Gulag (drei Bände in den meisten gedruckten Ausgaben, 1973-1978); und ein Zyklus von Romanen namens  “Das Rote Rad” (The Red Wheel) über August 1914 (1971), November 1916 (Zwei Bände, 1984) und März 1917 (zwei Bände, 1989- 1990). Ein vierter Band in dem Zyklus, April 1917 ist noch nicht ins Englische übersetzt. [Z. Zt. dieses Artikels]

Englisch:

Gulag_Archipelago 1 and 2

Gulag_Archipelago_3 and 4

Gulag_Archipelago_5

Er erhielt den Nobelpreis für Literatur im Jahre 1970, aber wagte sich nicht nach Oslo um ihn zu empfangen, aus Angst er würde aus Rußland verbannt werden. Im selben Jahr wurde er, in der Ta, aus dem sowjetischen Schriftstellerverband ausgeschlossen und erst im Jahre 1989 unter Glasnost wieder zugelassen. Er wurde von der Sowjetunion im Jahre 1974 vertrieben und lebte in Vermont (USA) von 1976 bis 1994.

Der Sowjetische Präsident, Michail Gorbatschow, rehabilitierte ihn im Jahr 1990 und gab ihm wieder seine Russische Staatsbürgerschaft zurück.

Die vorliegende Diskussion beschäftigt sich mit dem zweiten Band von Solschenizyns zweibändigem Werk. Zusammen werden sie Zweihundert Jahre Zusammen genannt. Im romanischen Russisch ist dies Dvyesti Lyet Vmestye.

Der erste Band war russisch-jüdische Geschichte 1795-1916 und umfasste 512 Seiten. Im Jahre 2002, erschien das zweite Volumen, eine 600 Seiten lange Betrachtung, Die Juden in der Sowjetunion.

Seine vorherigen Bücher, die in der Form von Romanen geschrieben wurden, waren oft auf historischen Fakten und persönlichen Erfahrungen basiert, und alle konnten echte und beweisbare Tatsachen in Bezug auf die historischen Ereignisse, die sie beschrieben, in Anspruch nehmen. Soweit es uns bekannt ist, niemand – abgesehen von kommunistischen Dogmatikern die nicht in der Lage sind ihre verlogene Partei Dialektik über Bord zu werfen – hat es gewagt Angriffe zu machen oder die Tatsachen zu widerlegen. Er verdient herausragende Anerkennung im Hinblick auf die Fülle an Details in seinen Werken. In seinem Buch „Die Juden in der Sowjetunion,“ hat Alexander Solschenizyn wieder mal für uns eine Vielzahl von russischen Quellen bezogen die bisher nicht zugänglich oder nicht evaluiert waren in den deutschsprachigen Ländern. [gv*Dieser Artikel wurde zuerst von Udo Walendy in Deutsch geschrieben, dann aufs Englische übersetzt und von da jetzt wieder aufs Deusche.]

In seiner „Zweihundert Jahre Zusammen“ Serie gab Solschenizyn seine übliche Form der Novelle zugunsten der wissenschaftlichen Analyse auf. Möglicherweise war dies auch aufgrund der umstrittenen Themen: die jüdische Macht und der Antisemitismus. Es gibt nur ein Problem mit diesem ansonsten hervorragenden Buch, Kapitel Neun, “Im Krieg mit Deutschland.” Kapitel Neun, hätte auch seine übliche, umfassende dokumentarische Analyse erhalten sollen. Aber hier können wir den Vorwurf nicht vermeiden, dass der Nobelpreisträger Solschenizyn, den wir sonst tief respektieren, für dieses Kapitel ausschließlich aus voreingenommenen jüdischen und sowjetischen Quellen kopiert, in der Tat hauptsächlich von staatlichen Historikern, ohne daß er sich gezwungen fühlte eine einzige kritische Prüfung zu unternehmen.

4

Als erfahrener Analyst, hätte er wissen sollen dass jene Historiker, vor allem in Bezug auf Deutschland, Ihre Schreibfedern im gleichen, einstimmigen und ungebremsten Partei-Geist – wie Kommunisten das immer tun – für ihre politische Hetzreden ergriffen. Ein Mann, der sonst gut versteht wie man zwischen Propaganda und Forschung zu unterscheiden hat, sowie zwischen Zensur und der Freiheit der Meinungsäußerung, hat seine Unparteilichkeit hier verloren, als er mit der umfangreichen Komplexität der deutschen Geschichte konfrontiert wurde.

In seinem Archipel Gulag, gestand er: “Wie leicht haben wir [stalinistische] Parolen uns eifrig an einer geistigen Leine führen lassen. Wie selbstgefällig waren wir in unserem Glauben die verratenen Personen als Verräter zu betrachten!”1

Im zweiten Band beschreibt er wirklich schreckliche Ereignisse die grundlegende sowjetische Praxis waren. Aber in Bezug auf deutsche Kriegsgeschichte fällt es Solschenizyn nicht im Geringsten ein zu denken, dass er noch an der Leine eifriger Propaganda hängt.

Jude

Trotsky1

Jude Lenin

Vladimir Lenin

DIE JUDEN IN DER SOVIET UNION

Teil 2 von Alexander Solzhenitschins gebannteR Buecher Serie “200 Jahre Zusammen” – ein Ueberblick bie dem deutschen Historiker Udo Walendy

Die Kommunistische Oktoberrevolution in Russland – bei Udo Walendy (Auszuege von Solschenizyn)

Die nationalen und internationalen Dimensionen der bolschewistischen Revolution können nur mit Miteinbezug begriffen werden, was in den Machtzentren der Kapitelle von Petersburg passierte (ehemals St. Petersburg, später Leningrad) und von März 1918 an, in Moskau, und die sich daraus ergebenden Auswirkungen auf die weiten Teile Russlands. Genug Bücher erschienen über jene. Das Ziel dieser Überprüfung ist es, zwei Dinge auszuarbeiten: 1), daß Aleksandr Solschenizyn, trotz allem Leiden das er durchgemacht hat und was er über die Schicksale seiner Gefährten lernte, ein russischer Nationalpatriot geblieben ist; und 2) das Zusammenfassen seiner Schlüsselerkenntnisse.

Als erstes ist hier eine Zusammenfassung der illustrativen Zitate Solschenizyns aus seinem klassischen und massiven Werk  „Archipel Gulag“:

Der Strohm [von politischen Gefangenen], der in den Jahren 1937-1938 floss, war weder der einzige, noch jemals der Hauptstrohm – vielleicht nur einer der drei großen Flüsse, die die dunklen, stinkenden Rohre unserer Gefängniskanäle fast zum Platzen gebracht hatten.

SCHWARZMEERDEUTSCHE

Der Fluß der Jahre 1920 bis 1930 ging  voraus. . . . Es war eine gute 15 Millionen Muschiks (wenn nicht sogar noch mehr) die in die Taiga und Tundra schwappte. . . . Und danach gab es den Kriegsgefangenen Fluß von 1944-1946. . . . Ganze Völkerstämme [wie Kosaken, Tataren, deutschstämmige Russen, Polen, Balten, Ungarn usw.] wurden  durch die Abflussrohre gepumpt und in Ergänzung gab es Millionen und Abermillionen von (sowjetischen) Rückkehrern (aus deutschen Kriegsarbeitslagern und Fabriken), deutsche Kriegsgefangene und neue Horden von Zwangsarbeitern. . . . Der Gefängnisnachschub blieb nie aus.2

1 MILLION DEUTSCHER FRAUEN VERSCHLEPPT

DEUTSCHE ALS ZWANGSARBEITER VERSCHLEPPT

Am Ende von November 1917. . . wurden die Mitglieder der Kadettenpartei auch als Geächtete erklärt. Verhaftungen folgten sofort. Die Mitglieder des Bundesverbandes der Bestandteile (die Befürworter einer demokratischen Verfassung) und die Mitglieder der “Soldat Universitäten” wurden sofort miteinbegriffen. Aufgegriffen von einem NKWD-Rundschreiben vom Dezember 1917:

Im Hinblick auf die Sabotage der Arbeit unserer Beamten. . . ein Maximum an Eigeninitiative ist von den örtlichen Behörden zu zeigen, die auf keinen Fall es vermeiden sollten, mit Beschlagnahmungen, Zwangsmaßnahmen und Verhaftung durchzugreifen.3

Solschenizyn schreibt, dass während Lenin die gnadenlose Unterwerfung aller Anarchie verlangt, er am 7. und 10. Januar zwei Artikel veröffentlichte und seinen Bolschewiki befahl, wie Lenin sagte, “die Säuberung der russischen Erde von allem Ungeziefern.”

Solschenizyn fügt hinzu:

Unter Ungeziefer verstand Lenin nicht nur alles das feindlich und außerhalb der Arbeiterklasse stand, sondern auch Arbeiter selbst die Arbeit vermieden. . . „  4 Ungezifer  waren natürlich die Zemstwo Bauern, die Handwerker und alle Hausbesitzer. . . . Es waren Ungeziefer, die im Kirchenchoir sangen.5  [Zemstvo bezieht sich auf eine Form der lokalen Regierung die während der großen liberalen Reformen des imperialen Russlands von Alexander II eingeleitet wurde.] – Ed.

Andere Ungeziefer waren Hochschullehrer und Kirchenratsmitglieder. “Alle Geistlichen waren Ungeziefer”, erinnerte sich Solzhenitsyn. Das Gleiche galt für Eisenbahner die ein Eidschwören bewaffneter Verteidigung der Sowjetmacht verweigerten, Telegrafisten unsympathisch zu ihren neuen Herren und aufsässige Gewerkschafter.

Solschenizyn sagt:

Der Chekas [Geheimpolizei] Aufgabe war es Abrechnungen außerhalb des Gerichtssystems zu machen. In der ganzen Geschichte der Menschheit repräsentierten sie eine einzigartige Art von repressiven Organen – ein einziges Organ mit der Aufgabe die Bürger zu bespitzeln, sie zu verhaften, Untersuchungen an ihnen auszuführen, ihre Verfolgungen zu lenken, ihre Richter zu sein und ihre Bestrafungen durchzuführen.6

Im Februar 1918 forderte der Vorsitzende des Sovnarkom, Wladimir Iljitsch Lenin, eine Erhöhung der Anzahl von Gefängnissen sowie strengere Strafrepressionen und im Mai fügte er konkrete Maßregeln bei für die “Bestrafung von Korruption”: Eine Minimumstrafe von 10 Jahren Gefängnis plus 10 Jahre bei einer Schwerarbeitskolonie.7 [gv*Korruption konnte sein einen Leib Brot vor der Cheka Hausdurchsuchung zu verstecken.]

Im Hinblick auf die Außenpolitik sicherten sich die Bolschewiki eine Frist, indem sie Frieden mit Deutschland in dem Brest-Litowsk Vertrag von März 1918 vorspielten. Ihre Vertreter auf der Konferenz waren Leo Trotzki (ehemals Bronstein), Adolf Joffe Kamenew (früher Rosenfeld) und Gregory Sokolnikov (ehemals Brilliant). Am 26. August 1918 verlautete Lenin durch ein Telegramm:

“Zweifelhafte Personen sind in Konzentrationslagern außerhalb der Stadt einzusperren. Unerbitterlicher Massenterror muß durchgeführt werden.“8

Zehntausende von Geiseln wurden “zur Abschreckung” während des 1917-1922 Bürgerkrieges getötet, indem Hunderte aufeinmal auf ein Floß gebunden wurden und in dem Weissen Meer in der Arktis versenkt wurden.

Der NKWD beauftragte seine lokalen Büros am 30. August 1918 mit dieser ominösen Anordnung:

“Alle Rechtsextremen Sozialrevolutionären (Die Sozialrevolutionären waren Sozialisten aber nicht Bolschewiki und wurden daher Rechtsradikale genannt.-Ed) müssen sofort inhaftiert werden, und eine beträchtliche Anzahl der Mittelklasse und Offiziere müssen auch verhaftet werden als Geiseln. Durch Beschluss des ‘Verteidigungsrates’ vom 15. Februar 1919 wurden Tscheka und NKWD aufgefordert Geiseln von den Bauern dieser Gebiete zu ergreifen, wo immer auch die Räumung von Schneeverwehung auf den Gleisen nicht zufriedenstellend vorangeht; in diesem Fall, wo die Arbeit nicht vollendet wurde, können sie erschossen werden.”

Am 5. September 1918 kam das Hauptdekret was den Roten Terror brachte, mit Anweisungen für Massenerschießungen und das Errichten von Konzentrationslagern unter der direkten Aufsicht von der Tscheka. Das Dekret las:

“Für Versuche aus den Konzentrationslagern zu entkommen ist die Strafe eine Verzehnfachung der Haftzeit. Wiederholte Versuche werden mit Erchießen bestraft.”

Am Ende des Jahres 1920  wurden die Sozialdemokraten wieder gezielt als Geiseln genommen. Cheka Auftrag Nr 10 von 8. Januar 1921 ordnete an:

“Intensivierung der Repression der Bourgeoisie.”

Das war nach dem Ende des Bürgerkriegs! Die Tscheka weiterhin verhaftete auch die Menschewiki (die Anti-Terror-Kommunisten), und anderer Mitglieder der kleineren Parteien auf nächtliche Rundgängen.

Die Leute wurden auch rücksichtslos auf der Basis von beliebigen Listen – insbesonders als Akademiker, Künstler, Autoren und Ingenieure – erschossen. Mit der Verordnung der Zwangslebensmittel – Sammlung vom Januar 1919 wurden gezielt auch die Bauern getroffen.

Später, in den 1930iger Jahren führte die massive “Kollektivierung der Landwirtschaft” in der Ukraine zum Tod durch Verhungern von etwa 6 Millionen Menschen. [gv*Es gab tausende von deutschen Städtchen, nach der alten Heimat genannt, in der Ukraine, an der Wolga, auf der Krimm, in Westsibirien. Die Rußlandsdeutschen errichteten den “Russischen Brotkorb” auf dem schwierigen russischen Boden mit ihrer Kraft und technischer Innovation. Millionen Deutsche lebten bei Einlandung der Kaiserin seit 1775 in der Ukraine, an der Wolga, auf der Grimm. Millionen von ihnen wurden vernichtet in den Buergerkriegen, nach den Buergerkriegen, im 1. Weltkrieg, in den beiden Hungersnoeten in den 1920iger und 1930iger Jahren, durch massenhafte Erschießungen, Gulag, und Deportation auf die leere Steppe Sibiriens. Im und nach dem 2. Weltkrieg ging die Vernichtung der Deutschen dann weiter. Und all das bei der Juedischen Regierung. Und die Juden sollen arme Opfern sein, diese Verbrecher?!~]

Solschenizyn erinnert sich:

“Jeder Mann, der noch nicht in den Abwasserkanal geschleudert worden ist,” schreibt Solschenizyn von seiner bitteren persönlichen Erfahrung, “und der noch nicht selbst durch die Rohre in den Archipel Gulag gepumpt wurde, sollte freudig umhermarschieren, mit Kapellen spielend Flacken fliegen, die Gerichte preisen, und Ekstase über seine Freiheit zum Ausdruck bringen.”

Von Solschenizyns Zusammenfassung in GULAG Archipel:

Was wird im folgenden Abschnitt finden ist beinahe unbegreiflich. Um die volle und monströse Wahrheit zu erfassen und sie bis zum Grundgestein zu begreifen, müsste man durch viele Leben in vielen Lagern durchgeschleift werden, Lager, in denen die erste Phase allein nicht überlebt werden kann ohne besondere Gunst von jemandem zu erhalten, da die Lager für die Vernichtung erdacht wurden.

Und so kommt es, daß alle, die die tiefe und volle Erfahrung des Gulags durchgemacht haben nun schon für eine lange Zeit in ihrem Grab liegen, und für immer schweigen. . . .

Was mir passiert ist (Solschenizyn spricht hier von sich selbst als Überlebender) ähnelt mehr einem Blick durch ein Loch in der Wand des Archipels anstatt ein Panoramablick von einem der Türme. Glücklicherweise kommen jedoch mehr Bücher über den Gulag zur Sicht. . . .

Nach der Beschreibung der unaufhörlichen Schrecken durch die vom kommunistischen System in die Straf- und Mordmühlen Gezogenen, Solschenizyn beschreibt dann das Leben außerhalb der Gulags –  die permanente Lebensbedingungen derer die das “Glück” hatten nicht bei der Cheka verhaftet zu werden:

  1. Fortlaufende Angst, während es keine Sicherheit für ihr Leben, Wohnung oder Eigentum gab;
  2. Umzug an einen anderen Ort war schwierig oder unmöglich;
  3. Schweigsamkeit und Misstrauen;
  4. Allgemeine Unkenntnis dessen was geschieht;
  5. Informanten überall;
  6. Verrat als eine Lebenskultur: Überall herum nichts als Verrat.

. . . Es ist leicht, jetzt zu behaupten, dass Verhaftung “eine Rolle der Würfel” sei, wie Ilja Ehrenburg beansprucht. . . . Aber Verhaftungen waren eine Frage der Quoten und staatlichen Ziele. Und jeder, der öffentlich gegen sie [gv*die Regierung] sprach wurde im selben Augenblick ergriffen; 9

  1. Vernichtung: Die Zahl der Gefangenen, die im Laufe der vergangenen 35 Jahren (bis 1953) durch die Archipelago gingen oder dort starben war etwa 40 bis 50.000.000, und das ist eine vorsichtige Schätzung, denn das ist nur drei oder viermal die durchschnittliche Bevölkerung der Gulags; während des Krieges starben 1 Prozent täglich); 10
  2. Lügen als Kultur;
  3. Grausamkeit (auch gegen die Tscheka und die Mitarbeiter des Staates).

Kein schlimmeres herrschendes System kann man sich vorstellen.

Wer waren seine Macher, und wie war es möglich, dass dieses System auch auf Panzern als “Befreier” in Mitteleuropa im Jahr 1945 einfuhr, hinweg über einen Blutstrom von Millionen von Menschen, und von den westlichen Alliierten gefeiert wurde? Eine UdSSR, gefeiert als Vertreter der zivilisierten “Menschheit”, und die im Gericht in Nürnberg die Urteile sprachen über die besiegten “Barbaren”?

Videos unten:

ZURUECK ZU TEIL 1

>>>>>ZU TEIL 2

Quelle: Russia and the Jews_Solzhenytsen.pdf

SCHWARZMEERDEUTSCHE (RUSSLANDSDEUTSCHE)

The-Black-Book-of-Communism-Jean-Louis-Margolin-1999-pdf

black book of comunism – Russian

Dieses Buch zeigt wie die Juden sich durchsetzen:

Talmudische Taeuschungen_1895_125S

BILDER DER RUSSISCHEN TOTENGRAEBER:

Russias Gravediggers By Alfred Rosenberg

GENOZIDE OF THE GERMANS IN RUSSIA

 

Video: Die blutige Geschichte des Kommunismus Teil 1.

https://archive.org/details/DieBlutigeGeschichteDesKommunismusTeil1

Video: Die blutige Geschichte des Kommunismus Teil 2.

https://archive.org/details/DieBlutigeGeschichteDesKommunismusTeil2.m

In China, Chairman Mao war ein Jude, in den U.S.A. ausgebildet um den Kommunismus nach China zu bringen und die Menschen massenhaft zu ermorden. Unter der folgenden Angst, konnte man China damit unter die Kontrolle der Kommunistischen Judenmacht bringen. Und so ist es heute. China koennte, eventuell, verwendet werden um die USA vollkommen dem Kommunismus zu unterwerfen.

Video: Die blutige Geschichte des Kommunismus Teil 3

https://archive.org/details/DieBlutigeGeschichteDesKommunismusTeil3

 

Die Deutschen In Russland – Buch Auszug

Stalins Völkermord in der Ukraine

Stalins Mörder in deutschen Uniformen

Partisanenkrieg und Repressaltötungen

Altai und Omsk_Gedenkbuch der Ermordung der Volksdeutschen in Russland

Eckart Dietrich-Totengraeber Russlands 1921 35S. ScanFraktur2

EckartDietrich-Totengraeber Russlands 1921 37S.Text

Die Juden in Deutschland_1939

Die Rolle der Juden im l. und 2. Weltkrieg

Boyer Jean-Die Schlimmsten Feinde Unserer Voelker 1979_104S

HEY LIBERALS! GET A TASTE OF COMMUNISM! 

the-black-book-of-communism-jean-louis-margolin-1999-communism

Russias Gravediggers By Alfred Rosenberg

Alfred-Rosenberg-Der-Staatsfeindliche-Zionismus_rotated

Alfred Rosenberg – Der Sumpf Rosenberg_Alfred__Unmoral_im_Talmud_1943_38_S.

AlfredRosenberg-DieProtokolleDerWeisenVonZionUndDieJuedische Weltpolitik 1933_143S

RussiasGravediggersByAlfredRosenberg

Slave Labor in Soviet Russia – Hermann Greife

Jewish Domination in the Weimar Republic_1933-pdf

Rose, Franz – Juden richten sich selbst (1938, 307 S., Scan)

Juedische_Weltmachtsplaene

black book of comunism_russian

Russias Agony Wilton

This entry was posted in Alexandr Solzhenitsyn-Soviet Union, Allied Crimes-Jews, Communism Jewish-Kommunismus Juedisch, Deutschsprachig, Ethnic cleansing-Säuberung Deutscher, Genocide, Government Terror, Holocausts, Jews genociding nations, Revisionists, Russlandsdeutsche, Terror, Udo Walendy, White Slavery-Weisse Sklaven and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.